Dr. Susanne Gramatzki

Akad. Rätin, Literaturwissenschaft (Italienisch, Französisch)

Kontakt

Universität Tübingen, Romanisches Seminar
Wilhelmstr. 50, 72074 Tübingen

Raum 328
Telefon: +49 (7071) 29-75754
E-Mail: susanne.gramatzkispam prevention@uni-tuebingen.de

Bekanntmachungen

Nachholklausur alle Kurse SS 19:

Zuständigkeiten

Publikationen

Buchpublikationen

Zur lyrischen Subjektivität in den Rime Michelangelo Buonarrotis. Studia Romanica, Bd. 117. Heidelberg: Universitätsverlag Winter, 2004.

(Hg.) Figuren der Ordnung: Beiträge zu Theorie und Geschichte literarischer Dispositionsmuster. Festschrift für Ulrich Ernst, zus. mit Rüdiger Zymner. Köln / Weimar / Wien: Böhlau, 2009.

(Hg.) Trennstrich oder Brückenschlag? Übersetzen als literarisches und linguistisches Phänomen: Beiträge zum 20. Forum Junge Romanistik, zus. mit Fernand Hörner, Christine Lienau, André Lukoschek, Emilia Merino Claros, Michael Richarz, Esther Scheidecker und Bettina Unger. Bonn: Romanistischer Verlag, 2009.

(Hg.) Scientia valescit. Zur Institutionalisierung von kulturellem Wissen in romanischem Mittelalter und Früher Neuzeit, zus. mit Elmar Eggert und Christoph Oliver Mayer. München: Martin Meidenbauer, 2009.

(Hg.) Visuelle Poesie: Historische Dokumentation theoretischer Zeugnisse. Bd. 1: Von der Antike bis zum Barock, zus. mit Ulrich Ernst und Oliver Ehlen. Berlin / New York: de Gruyter, 2012.

(Hg.) Michelangelo Buonarroti: Leben, Werk und Wirkung. Positionen und Perspektiven der Forschung / Michelangelo Buonarroti: Vita, Opere, Ricezione. Approdi e prospettive della ricerca contemporanea, zus. mit Grazia Dolores Folliero-Metz. Frankfurt a. M. (u. a.): Peter Lang, 2013.

(Hg.) Wie Texte und Bilder zusammenfinden. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart, zus. mit Renate Kroll und Sebastian Karnatz. Berlin: Reimer, 2015.

(Hg.) Paradigmata zum Künstlerbuch. Gattungen und Werke von der Klassischen Moderne bis zur Gegenwart, zus. mit Ulrich Ernst. Mirabiblia: Forschungen zum Künstlerbuch. Konzepte – Diskurse – Kontexte, Bd. 2. Berlin: Bachmann Verlag, 2015.

(Hg.) Künstlerinnen schreiben. Ausgewählte Beiträge zur Kunsttheorie aus drei Jahrhunderten, zus. mit Renate Kroll. Berlin: Reimer, 2018.

(Hg.) Italian World Heritage. Studi di letteratura e cultura italiana / Studien zur italienischen Literatur und Kultur (1300–1650), zus. mit Grazia Dolores Folliero-Metz, Maria Teresa Girardi und Christoph Oliver Mayer. Mittelalter und Renaissance in der Romania, Bd. 10. Berlin (u. a.): Peter Lang, 2018.

Reihenherausgeberschaft

Mittelalter und Renaissance in der Romania (MIRA). Hg. von Lidia Becker, Elmar Eggert, Susanne Gramatzki und Christoph Oliver Mayer.

Bd. 1: Aktualität des Mittelalters und der Renaissance in der Romanistik, hg. von Lidia Becker. München: Martin Meidenbauer, 2009.

Bd. 2: Scientia valescit. Zur Institutionalisierung von kulturellem Wissen in romanischem Mittelalter und Früher Neuzeit, hg. von Elmar Eggert, Susanne Gramatzki und Christoph Oliver Mayer. München: Martin Meidenbauer, 2009.

Bd. 3: Stadt und Land in Mittelalter und Renaissance aus romanistischer Perspektive, hg. von Rembert Eufe und Sabine Heinemann. München: Martin Meidenbauer, 2010.

Bd. 4: Martin Biersack: Mediterraner Kulturtransfer am Beginn der Neuzeit. Die Rezeption der italienischen Renaissance in Kastilien zur Zeit der Katholischen Könige. München: Martin Meidenbauer, 2010.

Bd. 5: Die Pein der Weisen. Alter(n) in Romanischem Mittelalter und Renaissance, hg. von Christoph Oliver Mayer und Alexandra-Kathrin Stanislaw-Kemenah. München: Martin Meidenbauer, 2012.

Bd. 6: Michelangelo Buonarroti: Leben, Werk und Wirkung. Positionen und Perspektiven der Forschung / Michelangelo Buonarroti: Vita, Opere, Ricezione. Approdi e prospettive della ricerca contemporanea, hg. von Grazia Dolores Folliero-Metz und Susanne Gramatzki. Frankfurt a. M. (u. a.): Peter Lang, 2013.

Bd. 7: Revelación y traducción en la Orden de Predicadores, hg. von Antonio Bueno García. Berlin (u. a.): Peter Lang, 2018.

Bd. 8: Antropología y traducción en la Orden de Predicadores, hg. von Antonio Bueno García. Berlin (u. a.): Peter Lang, 2018.

Bd. 9: Escritura y reescrituras en el entorno literario del Cancionero de Baena, hg. von Antonio Chas Aguión.

Berlin (u. a.): Peter Lang, 2018.

Bd. 10: Italian World Heritage. Studi di letteratura e cultura italiana / Studien zur italienischen Literatur und Kultur (1300–1650), hg. von Grazia Dolores Folliero-Metz, Maria Teresa Girardi, Susanne Gramatzki und Christoph Oliver Mayer. Berlin (u. a.): Peter Lang, 2018.

Aufsätze

„Zur Dekonstruktion des Körpers in den ‚Rime‘ Michelangelo Buonarrotis“.

In: Körper und Schrift: Beiträge zum 16. Nachwuchskolloquium der Romanistik, hg. von Claudia Gronemann, Christiane Maaß, Sabine A. Peters und Sabine Schrader. Bonn: Romanistischer Verlag, 2001. S. 176–190.

„Laclos’ Liaisons dangereuses und Condillacs Essai sur l’origine des connaissances humaines: Sprache als Identitätsstiftung oder Identitätsverlust?“.

In: „… pour decorer sa Nation & enrichir sa langue“: Identitätsstiftung über die französische Sprache vom Renaissancehumanismus bis zur Aufklärung, hg. von Christiane Maaß und Annett Volmer. Veröffentlichungen des Frankreichzentrums, Bd. 7. Leipzig: Universitätsverlag, 2002. S. 157–171.

„Roberto Cotroneo. Vom Kritiker zum Autor“.

In: Italienische Romane der Achtziger und Neunziger Jahre, hg. von Felice Balletta und Angela Barwig. Frankfurt am Main: Peter Lang, 2002. S. 287–297.

„Die ‚Wahrheit‘ des Körpers und die ‚Unwahrheit‘ der Rede. Zur Körper-Sprache in Choderlos de Laclos’ Liaisons dangereuses“.

In: Variations 8 (2002). S. 11–26.

„Die andere Stimme. Frauen und das Mehrsprachigkeitsideal der Renaissance“.

In: Mehrsprachigkeit in der Renaissance, hg. von Christiane Maaß und Annett Volmer. Germanisch-Romanische Monatsschrift, Beihefte, Bd. 21. Heidelberg: Universitätsverlag Winter, 2005. S. 199213.

„Von Amor zu Eros. Die ästhetisch-soteriologische Funktionalisierung der Liebe bei Michelangelo Buonarroti“.

In: Eros Zur Ästhetisierung eines (spät)antiken Philosophems in Neuzeit und Moderne, hg. von Maria Moog-Grünewald. Neues Forum für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Bd. 32. Heidelberg: Universitätsverlag Winter, 2006. S. 73–98.

„Was Frau wissen darf. Bildungskonzepte und Geschlechterentwürfe der Frühen Neuzeit“.

In: Geschlechtervariationen: Gender-Konzepte im Übergang zur Neuzeit, hg. von Judith Klinger und Susanne Thiemann. Potsdamer Studien zur Frauen- und Geschlechterforschung, Neue Folge 1. Potsdam: Universitätsverlag Potsdam, 2006. S. 21–45.

„Enigmatisches Erzählen. Narrative Verfahren im zeitgenössischen italienischen Roman, dargestellt an Roberto Cotroneos Otranto“.

In: Italienisch: Zeitschrift für italienische Sprache und Literatur 57 (2007). S. 46–66.

„Prosa der Grausamkeit. Nanni Balestrinis Romane zwischen neoavantgardistischer Ästhetik und gesellschaftspolitischem Engagement“.

In: Intellettuali italiani del secondo Novecento, hg. von Angela Barwig und Thomas Stauder. Themen der Italianistik. München: Verlag für deutsch-italienische Studien – Oldenbourg, 2007. S. 91–115.

„Text-Labyrinthe. Roberto Cotroneos Romane im Spannungsfeld von professioneller Literaturrezeption und ambitionierter Literaturproduktion“.

In: Literatur der Jahrtausendwende: Themen, Schreibverfahren und Buchmarkt um 2000, hg. von Evi Zemanek und Susanne Krones. Bielefeld: transcript Verlag, 2008. S. 361–372.

„Kontroverse Konstrukte. Die Erforschung des Mittelalters und die Erfindung der Romanischen Philologie“.

In: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 151 (2008). S. 148–169.

„Le skandalon d’être vieux. Une relecture critique de La vieillesse de Simone de Beauvoir“.

In: Dossier „Le centenaire de Simone de Beauvoir“, hg. von Thomas Stauder, Lendemains 132 (2008). S. 81–91.

„‚Faisons-nous pour ainsi dire une langue toute nouvelle‘. Sprachreform und Gesellschaftsreform bei Condillac und ihre zeitgenössische Rezeption“.

In: Langue et politique en France à l’époque des Lumières, hg. von Sybille Große und Cordula Neis. Franzistische Studien aus Wissenschaft und Unterricht, Bd. 2. Frankfurt am Main: Domus Editoria Europaea, 2008. S. 155–173.

„École Française versus École de Paris. Die Auseinandersetzung um die Kunst im Frankreich der Zwischenkriegsjahre“.

In: Moderne. Kulturwissenschaftliches Jahrbuch 4 (2008). S. 175–194.

Dispositio im Dienst der imitatio. Die Hecatommithi von Giovan Battista Giraldi Cinzio.“

In: Figuren der Ordnung: Beiträge zu Theorie und Geschichte literarischer Dispositionsmuster. Festschrift für Ulrich Ernst, hg. von Susanne Gramatzki und Rüdiger Zymner. Köln / Weimar / Wien: Böhlau, 2009. S. 61–75.

„Mentale Topographie des Todes. Pierre Garniers Une autre danse macabre / Ein anderer Totentanz“.

In: L’art macabre. Jahrbuch der Europäischen Totentanz-Vereinigung 10 (2009). S. 83–96.

„Einleitung: Überlegungen zur Aktualität von Mittelalter und Renaissance in der Romanistik“ (zus. mit Lidia Becker, Elmar Eggert, Mario Garvin und Christoph Oliver Mayer).

In: Aktualität des Mittelalters und der Renaissance in der Romanistik, hg. von Lidia Becker. Mittelalter und Renaissance in der Romania, Bd. 1. München: Martin Meidenbauer, 2009. S. 9–41.

„Darstellung des Nicht-Darstellbaren. Die Poetik und Ästhetik des Dunklen vom Mittelalter zur Moderne“.

In: Aktualität des Mittelalters und der Renaissance in der Romanistik, hg. von Lidia Becker. Mittelalter und Renaissance in der Romania, Bd. 1. München: Martin Meidenbauer, 2009. S. 307–333.

Scientia valescit. Zur Institutionalisierung von kulturellem Wissen in romanischem Mittelalter und Früher Neuzeit“ (zus. mit Elmar Eggert und Christoph Oliver Mayer).

In: Scientia valescit. Zur Institutionalisierung von kulturellem Wissen in romanischem Mittelalter und Früher Neuzeit, hg. von Elmar Eggert, Susanne Gramatzki und Christoph Oliver Mayer. Mittelalter und Renaissance in der Romania, Bd. 2. München: Martin Meidenbauer, 2009. S. 9–24.

„Anatomie der Schönheit. Künstliche Körper und Geschlechtertransgressionen in der französischen Erzählliteratur des 19. Jahrhunderts“.

In: Grenzgänge. Beiträge zu einer modernen Romanistik 17 (2010). S. 49–67.

„Fremdwahrnehmung und Differenzbewusstsein. De l’Allemagne von Germaine de Staël und die deutschen Gesamtübersetzungen des 19. Jahrhunderts“.

In: „Das Fremde im Eigensten“. Die Funktion von Übersetzungen im Prozess der deutschen Nationenbildung, hg. von Bernd Kortländer und Sikander Singh. Transfer: Literatur – Übersetzung – Kultur, Bd. 21. Tübingen: Narr, 2011. S. 159–177.

„Die ästhetisierte Natur. Gartenkunst und Naturwissenschaft bei Antoine-Joseph Dezallier d’Argenville“.

In: Gartenkunst und Wissenschaft. Diskurs, Repräsentation, Transformation seit dem Beginn der Frühmoderne, hg. von Julia Burbulla und Ana Stanca Tabarasi-Hoffmann. natur, wissenschaft und die künste, Bd. 6. Frankfurt am Main: Peter Lang, 2011. S. 163–203.

L’art de séduire – die Verführung als anaisthetische Kunst und die Kunst als Anaisthesis“.

In: Gefühllose Aufklärung. Anaisthesis oder die Unempfindlichkeit im Zeitalter der Aufklärung, hg. von Katja Battenfeld, Cornelia Bogen, Ingo Uhlig und Patrick Wulfleff. Bielefeld: Aisthesis, 2012. S. 167–196.

„Proliferation der Texte: Produktive weibliche Autorschaft und ihre (gender)theoretische Rezeption. Der Fall Rachilde“.

In: Strategien von Autorschaft in der Romania. Zur Neukonzipierung einer Kategorie im Rahmen literatur-, kultur- und medienwissenschaftlich basierter Geschlechtertheorien, hg. von Claudia Gronemann, Tanja Schwan und Cornelia Sieber. Heidelberg: Universitätsverlag Winter, 2012. S. 83–97.

„Raum-Bilder. Strategien der Visualisierung und Spatialisierung in André Bretons surrealistischen Erzähltexten Nadja und L’Amour fou“.

In: Raumlektüren. Der Spatial Turn und die Literatur der Moderne, hg. von Tim Mehigan und Alan Corkhill. Bielefeld: transcript, 2013. S. 235–256.

„Michelangelo-Lektüren. Stendhal, das Idealschöne und die Kunst des Sehens“.

In: Kunsttexte. E-Journal für Kunst- und Bildgeschichte, kunsttexte.de, Nr. 1 (2013).

edoc.hu-berlin.de/kunsttexte/2013-1/gramatzki-susanne-2/PDF/gramatzki.pdf

„Einleitung: Michelangelo Buonarroti. Positionen und Perspektiven der Forschung“.

In: Michelangelo Buonarroti: Leben, Werk und Wirkung. Positionen und Perspektiven der Forschung / Michelangelo Buonarroti: Vita, Opere, Ricezione. Approdi e prospettive della ricerca contemporanea, hg. Grazia Dolores Folliero-Metz und Susanne Gramatzki. Frankfurt a. M. (u. a.): Peter Lang, 2013. S. 13–47.

„Selbstvergewisserung der ästhetischen Moderne. Eugène Delacroix, die Renaissance und Michelangelo“.

In: Michelangelo Buonarroti: Leben, Werk und Wirkung. Positionen und Perspektiven der Forschung / Michelangelo Buonarroti: Vita, Opere, Ricezione. Approdi e prospettive della ricerca contemporanea, hg. Grazia Dolores Folliero-Metz und Susanne Gramatzki. Mittelalter und Renaissance in der Romania, Bd. 6. Frankfurt a. M. (u. a.): Peter Lang, 2013. S. 203–229.

„Traditionslinien? Vom fotografisch illustrierten Roman des 19. Jahrhunderts zum fotografischen Künstlerbuch des 20. Jahrhunderts“.

In: Bücher als Kunstwerke. Von der Literatur zum Künstlerbuch, hg. von Monika Schmitz-Emans und Christian Bachmann. Mirabiblia: Forschungen zum Künstlerbuch. Konzepte – Diskurse – Kontexte, Bd. 1. Essen: Bachmann Verlag, 2013. S. 121–151.

„Fotografische (Auto)Fiktion. En bombe von Henry Gauthier-Villars alias Willy“.

In: Skandalautoren. Zu repräsentativen Mustern literarischer Provokation und Aufsehen erregender Autorinszenierung, hg. von Andrea Bartl und Martin Kraus unter Mitarbeit von Kathrin Wimmer. 2 Teilbände. Konnex: Studien im Schnittbereich von Literatur, Kultur und Natur, Bd. 10.1 und 10.2. Würzburg: Königshausen und Neumann, 2014. S. 437–455.

„Zu komplementären und kompensatorischen Text-Bild-Bezügen“.

In: Wie Texte und Bilder zusammenfinden. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart, hg. von Renate Kroll, Susanne Gramatzki und Sebastian Karnatz. Berlin: Reimer, 2015. S. 155–161.

„,Un genre indeterminé’. Bild-Text-Beziehungen im Werk von Claude Cahun“.

In: Wie Texte und Bilder zusammenfinden. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart, hg. von Renate Kroll, Susanne Gramatzki und Sebastian Karnatz. Berlin: Reimer, 2015. S. 263–277.

„Das Künstlerbuch als Forschungsobjekt“ (zus. mit Ulrich Ernst).

In: Paradigmata zum Künstlerbuch. Gattungen und Werke von der Klassischen Moderne bis zur Gegenwart, hg. von Ulrich Ernst und Susanne Gramatzki. Mirabiblia: Forschungen zum Künstlerbuch. Konzepte – Diskurse – Kontexte, Bd. 2. Berlin: Bachmann Verlag, 2015. S. 7–29.

„Ästhetik der Revolte. Les Chants de Maldoror des Comte de Lautréamont und das surrealistische livre d’artiste“.

In: Paradigmata zum Künstlerbuch. Gattungen und Werke von der Klassischen Moderne bis zur Gegenwart, hg. von Ulrich Ernst und Susanne Gramatzki. Kolloquien Mirabiblia: Forschungen zum Künstlerbuch. Konzepte – Diskurse – Kontexte, Bd. 2. Berlin: Bachmann Verlag, 2015. S. 51–74.

„,Homme de lettres’ und ,reine des décadents’. Strategien und Praktiken der schriftstellerischen Selbstinszenierung am Beispiel der Autorin Rachilde“.

In: Rachilde – Weibliches Dandytum als Lebens- und Darstellungsform, hg. von Anne-Berenike Rothstein. Köln / Weimar / Wien: Böhlau, 2015. S. 17–49.

„… si le geste est beau“. Anarchie und Ästhetik bei Laurent Tailhade.“

In: Anarchismus in Vor- und Nachmärz. Forum Vormärz Forschung: Jahrbuch 2016, hg. von Detlev Kopp und Sandra Markewitz. Bielefeld: Aisthesis, 2017. S. 273–297.

„Philosophie der Kunst – Kunst als Philosophie. Zu den Schriften von Marianne von Werefkin“. In: Künstlerinnen schreiben. Ausgewählte Beiträge zur Kunsttheorie aus drei Jahrhunderten, hg. von Renate Kroll und Susanne Gramatzki. Berlin: Reimer, 2018. S. 67–75.

„Ästhetisierung der Macht. Zur visualisierenden Rezeption von Machiavellis Il Principe, insbesondere in Comic und Graphic Novel“.

In: Italian World Heritage. Studi di letteratura e cultura italiana / Studien zur italienischen Literatur und Kultur (1300–1650), hg. von Grazia Dolores Folliero-Metz, Maria Teresa Girardi, Susanne Gramatzki und Christoph Oliver Mayer. Berlin (u. a.): Peter Lang, 2018. S. 251–269.

„Poesie im Dialog. Paul Éluards Gedicht Liberté als Leporello“.

In: Christoph Benjamin Schulz (Hg.): Leporellos – Folded Panoramas – Livres-Accordéons. Die Geschichte(n) gefalteter Bücher in Literatur und bildender Kunst. Heidelberg / Zürich / New York: Olms [im Druck].

Lexikonartikel, Rezensionen und kleinere Beiträge

Rezension zu: Wolfdieter Haas. Welt im Wandel. Das Hochmittelalter. Stuttgart: Thorbecke, 2002.

In: Das Mittelalter 8 (2003). S. 195f.

Rezension zu: Roman de Thèbes – Der Roman von Theben. Übersetzt, kommentiert und mit einem Nachwort versehen von Felicitas Olef-Krafft. München: Wilhelm Fink Verlag, 2002.

In: Das Mittelalter 8 (2003). S. 216.

Rezension zu: Ute Schorneck. Calligrammes. Figurentexte in der abendländischen Literatur, besonders im 19. und 20. Jahrhundert (Schwerpunkte: Frankreich, Italien). Frankfurt a. M.: Lang, 2001.

In: Romanische Forschungen 117 (2005). S. 127–130.

Rezension zu: Walter Haug. Die Wahrheit der Fiktion. Studien zur weltlichen und geistlichen Literatur des Mittelalters und der frühen Neuzeit. Tübingen: Niemeyer, 2003.

In: Das Mittelalter 10 (2005). S. 179f.

Rezension zu: Sigrid Bauschinger. Else Lasker-Schüler. Biographie. Göttingen: Wallstein Verlag, 2004.

In: Querelles-Net: Rezensionszeitschrift für Frauen- und Geschlechterforschung 18 (2006).

querelles-net.de/2006-18/text18gramatzki.shtml

Rezension zu: Sabine Poeschel. Handbuch der Ikonographie. Sakrale und profane Themen der bildenden Kunst. Darmstadt: Primus, 2005.

In: Querelles-Net: Rezensionszeitschrift für Frauen- und Geschlechterforschung 19 (2006).

querelles-net.de/2006-19/text19gramatzki.shtml

Rezension zu: Grazia Dolores Folliero-Metz. Le Rime di Michelangelo Buonarroti nel loro contesto. Heidelberg: Universitätsverlag Winter, 2004.

In: Italienisch: Zeitschrift für italienische Sprache und Literatur 56 (2006). S. 110–113.

Tagungsbericht: „Literarische Gendertheorie: Proust, Colette. Internationale Fachtagung an der Bergischen Universität Wuppertal, 31.10.2005–02.11.2005“.

In: Romanistische Zeitschrift für Literaturgeschichte 30 (2006). S. 229–235.

Rezension zu: Eva Kormann, Anke Gilleir und Angelika Schlimmer (Hg.). Textmaschinenkörper. Genderorientierte Lektüren des Androiden. Amsterdam / New York: Rodopi, 2006.

In: Querelles-Net: Rezensionszeitschrift für Frauen- und Geschlechterforschung 20 (2006).

querelles-net.de/2006-20/text20gramatzki_kormann.shtml

Rezension zu: Alan English, Rosalind Silvester (Hg.). Reading Images and Seeing Words. Amsterdam / New York: Rodopi, 2004.

In: Romanische Forschungen 119 (2007). S. 393–396.

Rezension zu: Alessandro Nova, Anna Schreurs (Hg.). Benvenuto Cellini. Kunst und Kunsttheorie im 16. Jahrhundert. Köln / Weimar / Wien: Böhlau, 2003.

In: Italienisch: Zeitschrift für italienische Sprache und Literatur 58 (2007). S. 139–143.

Rezension zu: Charles Forsdick, Laurence Grove, Libbie McQuillan (Hg.). The Francophone Bande Dessinée. Amsterdam / New York: Rodopi, 2005.

In: Romanische Forschungen 119 (2007). S. 521–524.

Art. „Falke“, „Kaiser / König / Fürst“, „Labyrinth“, „Rom“, „Venedig“, „Vier / Vierzig“. In: Metzler Lexikon literarischer Symbole, hg. von Günter Butzer und Joachim Jacob. Stuttgart / Weimar: Metzler, 2008. [2. Auflage 2012]

Rezension zu: Annette Geiger (Hg.). Der schöne Körper. Mode und Kosmetik in Kunst und Gesellschaft. Köln / Weimar / Wien: Böhlau, 2008.

In: Querelles-Net: Rezensionszeitschrift für Frauen- und Geschlechterforschung 10 (2009).

www.querelles-net.de/index.php/qn/issue/view/10-2

Rezension zu: Ursula Hennigfeld. Der ruinierte Körper. Petrarkistische Sonette in transkultureller Perspektive. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2008.

In: Zeitschrift für romanische Philologie 127 (2011). S. 375–378.

Art. „Bracciolini, Giovanni Francesco Poggio“. In: Brill’s Encyclopedia of Medieval Chronicles, hg. von Graeme Dunphy. Leiden: Brill, 2010.

Rezension zu: Volker Reinhardt. Der Göttliche. Das Leben des Michelangelo. Biographie. München: Beck, 2010.

In: Kunsttexte. E-Journal für Kunst- und Bildgeschichte, www.kunsttexte.de, Nr. 3 (2011).

edoc.hu-berlin.de/kunsttexte/2011-3/gramatzki-susanne--3/PDF/gramatzki.pdf

Rezension zu: Angela Kershaw. Forgotten Engagements. Women, Literature and the Left in 1930s France. Amsterdam / New York: Rodopi, 2007.

In: Romanische Forschungen 124 (2012). S. 279–281.

Rezension zu: Annette Gilbert (Hg.). Wiederaufgelegt. Zur Appropriation von Texten und Büchern in Büchern. Bielefeld: Transcript, 2012.

In: KulturPoetik 13,1 (2013). S. 130–132.

Rezension zu: Heinz Ludwig Arnold, Andreas C. Knigge (Hg.). Comics, Mangas, Graphic Novels. München: edition text + kritik im Richard Boorberg Verlag, 2009.

In: Romanische Forschungen 125 (2013). S. 401–403.

Rezension zu: Seraina Plotke. Gereimte Bilder. Visuelle Poesie im 17. Jahrhundert. München: Fink, 2009.

In: Arbitrium 32,2 (2014). S. 186–188.

Rezension zu: Norbert Schneider. Die antiklassische Kunst. Malerei des Manierismus in Italien. Berlin: LIT, 2012.

In: Kunsttexte. E-Journal für Kunst- und Bildgeschichte, www.kunsttexte.de, Nr. 4 (2014).

edoc.hu-berlin.de/kunsttexte/2014-4/gramatzki-susanne-4/PDF/gramatzki.pdf

Rezension zu: Annette Gilbert (Hg.). Reprint. Appropriation (&) Literature. Appropriationen von 1960 bis heute. Unter Mitarbeit von Tobias Amslinger und Mirja Aye. Mit einem Beitrag von Michalis Pichler. Wiesbaden: Luxbooks, 2014.

In: KulturPoetik 15,2 (2015). S. 301–305.

Rezension zu: Anne Effmert. Les queues de siècle se ressemblent. Paradoxe Rhetorik als Subversionsstrategie in französischen Romanen des 19. und 20. Jahrhunderts. Frankfurt am Main: Peter Lang, 2016.

In: Romanische Forschungen 129 (2017). S. 122–124.

Rezension zu: Michael Squire / Johannes Wienand (Hg.). Morphogrammata / The Lettered Art of Optatian. Figuring Cultural Transformations in the Age of Constantine. München: Fink, 2017.

In: H-Soz-Kult. Kommunikation und Fachinformation für die Geschichtswissenschaften.

hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2017-2-019

Rezension zu: Norbert Schneider: Von Bosch zu Bruegel. Niederländische Malerei im Zeitalter von Humanismus und Reformation. Berlin: LIT Verlag, 2015.

In: Kunsttexte. E-Journal für Kunst- und Bildgeschichte, www.kunsttexte.de, Nr. 4 (2017).

edoc.hu-berlin.de/handle/18452/19335

„Bücher als Kunstwerke“.

In: Kultur Management Network Magazin 131 (März 2018). S. 27–32.

„Dispersion der Kunst: Le point d’ironie“.

In: zat. Heft für interdisziplinäre Kunst 6 (2018). o. S. [5 Seiten]

Rezension zu: Paul Verlaine: Gedichte I – französisch / deutsch. Übersetzt, mit einer Vorbemerkung und einem Nachwort von Frank Stückemann. Aachen: Rimbaud, 2018.

In: Romanische Forschungen 131 (2019). S. 138–140.

Kunsttexte.de - Sektion "Renaissance"

Ausgabe 3/2010: Wer war Mona Lisa? Eine kunsthistorische Diskussion

Ausgabe 4/2010: Philipp Zitzlsperger (Hg.): Grabmal und Körper – zwischen Repräsentation und Realpräsenz in der Frühen Neuzeit

Ausgabe 1/2011: Offenes Heft

Ausgabe 2/2011: Representations of Philosophers

Ausgabe 3/2011: Offenes Heft

Ausgabe 4/2011: Erwin Panofsky – die späten Jahre

Ausgabe 1/2012: Offenes Heft

Ausgabe 2/2012: Teaching the Renaissance I – Die Vermittlung der Renaissance im Bachelor- und Masterstudium in Deutschland

Ausgabe 3/2012: Teaching the Renaissance II – Europe

Ausgabe 4/2012: Teaching the Renaissance III – Europe and beyond

Ausgabe 1/2013: Michelangelo Buonarroti

Ausgabe 3/2014: Privater Buchbesitz in der Renaissance. Bild, Schrift und Layout

Ausgabe 4/2014: Offenes Heft

Ausgabe 1/2015: Erwin Panofsky – die späten Jahre II

Ausgabe 3/2015: Exhibiting the Renaissance

Ausgabe 1/2016: Erwin Panofsky – die späten Jahre III

Ausgabe 2/2017: Minor Publishers in the Renaissance

Ausgabe 4/2017: Critical Approaches to Digital Art History

Ausgabe 1/2018: Original – Kopie – Fälschung / Original – Copy – Forgery I

Ausgabe 3/2018: Original – Kopie – Fälschung / Original – Copy – Forgery II

Ausgabe 4/2018: Teaching in the Digital Humanities – an RSA Roundtable

Forschung

Forschungsschwerpunkte

- Beziehungen zwischen Text und Bild bzw. Literatur und Bildender Kunst

- Französische Literatur des 18. und 19. Jahrhunderts

- Beziehungen zwischen Literatur und Philosophie

- Literatur und Kunst der italienischen Renaissance

 

Tagungsorganisationen

- Villa-Vigoni-Gespräche 2013: Italian World Heritage –Italia: Fabbrica delle Idee(18.–22.11.2013)  in  Loveno  di  Menaggio  (Italien),  zus.  mit  Grazia  Dolores  Folliero-Metz, Maria Teresa Girardi und Christoph Oliver Mayer

- Tagung/Workshop: Mittelalter   und   Renaissance   in   der   Romania (16.–19.10.2013)  in Hannover, zus. mit Lidia Becker, Elmar Eggert und Christoph Oliver Mayer

- Tagung Paradigmata  zum  Künstlerbuch:  Autoren –Künstler –Werke(04.–05.02.2013)  in Wuppertal, zus. mit Ulrich Ernst

- Sektion: Formen der Institutionalisierung von kulturellem Wissen im Wandel vom Mittelalter zur  Frühen  Neuzeitauf  dem  XXX.  Romanistentag  (23.–27.09.2007)  in  Wien,  zus.  mit  Elmar Eggert und Christoph Oliver Mayer 

- XX. Forum  Junge Romanistik (02.–05.06.2004)  in  Wuppertal,  zus.  mit  Fernand  Hörner, Christine   Lienau,   André    Lukoschek,   Emilia   Merino    Claros,   Michael    Richarz,   Esther Scheidecker und Bettina Unger