Dr. Nicolas Heslault

Lektor für Französisch

Kontakt

Universität Tübingen, Romanisches Seminar
Wilhelmstr. 50, 72074 Tübingen

Raum 233
Telefon: +49 (7071) 29-78474
E-Mail: nicolas.heslaultspam prevention@uni-tuebingen.de

Zuständigkeiten

Werdegang

Schwerpunkte in der Lehre

Sprachvermittlung (B1–C2):

Kulturwissenschaften (B1–C2):

Studienreisen und Exkursionsdidaktik

Publikationen

Monographie

Le personnage du scientifique et la crise de l'identité masculine dans la littérature narrative de langue allemande (1910-1940). Frankfurt a. M.: Lang, 2013. ISBN-13: 978-3631621271.

Artikel

„Les formes du rationnel et de l'irrationnel dans La Grandeur Inconnue (1933) et Le Tentateur (1936) de Hermann Broch. Une approche totalisante de la connaissance“. In: Antunes G., Goldblum S., Pineau N. (Hrsg.): Rationalität und Formen des Irrationalen im deutschen Sprachraum vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Bern: Lang 2013, S. 193-206.


„Die Jahrhundertwende. Wissenschaftliche Revolutionen und Identitätskrise des Wissenschaftlers am Spiegel der österreichischen Erzählliteratur (1910-1935)“. Internationales Symposium des Doktorandenvereins der Universität Marc Bloch Straßburg: Le temps (in)saisissable.16.-18. November 2006. In : ENTRE'ACTES, Regards Croisés en Sciences Humaines. Hrsg. v. Laurent Angard. Straßburg März 2008, S. 125-134.


„Kriegsverstümmelungen und Krise der männlichen Identität im deutschsprachigen Raum zwischen 1914 und 1933“. Symposium: L’empreinte de la guerre de la Grèce antique à la Tchétchénie der « Association interuniversitaire de l’Est » in Nancy. 16. und 17. November 2005. In: Les annales de l’Est. Hrsg. v. von Philippe Martin und Stefano Simiz. Nancy: Lavauzelle März 2007, S. 209-219.


„Wissen und Geschlechter in ‘Die Verzauberung’ von Hermann Broch“. Vortrag gehalten im Rahmen eines deutsch-französischen Oberseminars unter der Leitung von den Professoren Christine Maillard und Rolf Gunther Renner an der Albert-Ludwig-Universität in Freiburg im Breisgau und an der Marc Bloch Universität in Straßburg. In: Podtektsy. Polnische Doktorandenzeitschrift Online (http://www.podteksty.pl/index.php?nr=2)

Vorträge

28. 03. 2016: "Francais langue étrangère et enseignement supérieur en Allemagne: état des lieux, mutations et défis en perspective contrastive". Internationale Konferenz der LIDILE-Forschungsgruppe (Linguistique et didactique des langues), équipe d'accueil 3874 der Université de Haute-Bretagne, Rennes 2.

13. 06. 2009: "Altérité sexuée et problématique des savoirs: Die Galeere (1933) d'Ernst weiß et Die Verzauberung (1935) de Hermann Broch“. Doktorandenseminar: "Expériences de l'altérité". Université de Strasbourg.

02. 02. 2008: "Hermann Broch : discours théorique et discours littéraire sur les identités sexuées. Psychische Selbstbiographie (1942-43), Die Unbekannte Größe (1933), Die Verzauberung (1935)“. Doktorandenseminar: "Discours théoriques vs. discours littéraires". Marc Bloch Universität, Straßburg II.

20. 03. 2007: "Le personnage du scientifique au prisme de la littérature. Figures et enjeux“. Conférence MISHA (Maison Interuniversitaire des Sciences de l’Homme Alsace): Littérature et savoirs scientifiques. Aspects d’un domaine de recherche. Straßburg, März 2007.

22. 09. 2006: „Die Figur des Wissenschaftlers in der deutschsprachigen Literatur zwischen 1910 und 1940“ anlässlich des vom Centre d’Histoire Culturelle des Sociétés Contemporaines veranstalteten Symposiums: Figures du scientifique depuis Louis Pasteur. Versailles Saint-Quentin Universität, 21. und 22. September 2006.

16. 06. 2005: „Die Identitätskrise des männlichen Subjekts um die Jahrhundertwende : Die Figur des Wissenschaftlers“. Doktorandentag zum Thema La Personne. Straßburg.