Apl. Prof. Dr. phil. habil. Cornelia Klinger

Außerplanmäßige Professorin

Universität Tübingen
Philosophisches Seminar
Bursagasse 1
D- 72070 Tübingen




+49 (0)7071 29 76852
+43 (0)1  31 3580
Fax: +49 (0)7071 29 5295
klingerspam prevention@iwm.at



 

Forschungsschwerpunkte

  • Ästhetische Theorie
  • Politische Philosophie
  • Feministische Theorie/ gender studies

Curriculum Vitae

Seit 1993

Privatdozentur; ab 2003 apl. Professur für Philosophie an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen

Arbeitsschwerpunkte: Politische Philosophie, Gender Studies im Bereich Philosophie, Ästhetik, Theoriegeschichte der Moderne.

1992

Habilitation an der Eberhard-Karls- Universität Tübingen

Seit 1983

ständiges wissenschaftliches Mitglied am Institut für die Wissenschaften vom Menschen in Wien; Lehraufträge und Gastprofessuren an den Universitäten Wien, Zürich, Bielefeld, Frankfurt, Klagenfurt, Innsbruck, Tübingen, München, Luzern, Berlin.

1981

Promotion zur Dr. phil. mit einer Arbeit über Die politische Funktion der transzendentalphilosophischen Theorie der Freiheit

1978 - 1983

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für deutsche Sprache und Literatur der Universität Köln

1972 - 1978

Studium der Philosophie, Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte in Köln

Publikationen

Bücher

  • Die Erfindung des Subjekts. Frankfurt: suhrkamp (stw 1730) (im Erscheinen)
  • Das Jahrhundert der Avantgarden. Hg.v. Cornelia Klinger/ Wolfgang Müller-Funk. München: Fink Verlag 2004.
  • Continental Philosophy in Feminist Perspective: Re-Reading the Canon in German. Ed. by Herta Nagl-Docekal/ Cornelia Klinger. University Park: Penn State University Press 2000.
  • Flucht - Trost - Revolte. Die Moderne und ihre ästhetischen Gegenwelten. Carl Hanser Verlag München 1995.

Aufsätze

  • Zwischen Auflösung und Verfestigung: Zur Transformation des Begriffs Kultur im Prozess von Globalisierung. In: Christina v. Braun/ Ulrike Brunotte/Gabriele Dietze/Daniela Hrzan/Gabriele Jähnert/ Dagmar Pruin, im Auftrag des Zentrums für transdisziplinäre Geschlechterstudien der Humboldt-Universität zu Berlin (Hg./Eds.): 'Gotteskrieg' und Geschlecht - 'Holy War' and Gender. Gewaltdiskurse in der Religion - Violence in Religious Discourses. Münster: LIT Verlag (im Erscheinen)
  • Das unmögliche weibliche Subjekt und die Möglichkeiten feministischer Subjektkritik. In: Wolfgang Bonß/ Felicitas Eßer/ Joachim Hohl/ Heiner Keupp (Hg.), Subjektkonzeptionen im Diskurs. (im Erscheinen)
  • Das Projekt der Aufklärung und der Prozess der Moderne. Zusammenhänge und Widersprüche. In: Helmut Reinalter (Hg.), Aufklärungsprozesse seit der Aufklärung. Königshausen & Neumann (im Erscheinen)
  • Utopie und/oder Illusion? Eine Erinnerung an den Feminismus und andere dirty words. In: Dorothea Lüdke/ Anita Runge/ Mechthild Koreuber (Hg.), Kompetenz und/oder Zuständigkeit. Zum Verhältnis von Geschlechtertheorie und Gleichstellungspraxis. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften 2005.
  • Feministische Theorie zwischen Lektüre und Kritik des philosophischen Kanons. In: Genus. Gender Studies in den Kultur- und Sozialwissenschaften. Ein Handbuch. Hg.v. Hadumod Bußmann/ Renate Hof. Stuttgart: Kröner Verlag 2005.
  • mit Gudrun-Axeli Knapp, Achsen der Ungleichheit - Achsen der Differenz. In: Transit. Europäische Revue 29/Sommer 2005.
  • Erinnerungen an Georges Orwells "1984". In: Transit. Europäische Revue 28/Winter 2004/05.
  • 1800 - eine Epochenschwelle im Geschlechterverhältnis? In: Katharina Rennhak/ Virginia Richter (Hg.), Zwischen Revolution und Emanzipation. Geschlechterordnungen in Europa um 1800. Köln/ Wien: Böhlau 2004.
  • Macht - Herrschaft - Gewalt. In: Politikwissenschaft und Geschlecht. Konzepte-Verknüpfungen-Perspektiven. Hg.v. Sieglinde Rosenberger/ Birgit Sauer. München/ Wien: UTB/ WUV 2004.
  • From Freedom without Choice to Choice without Freedom: The Trajectory of the Modern Subject. In: Constellations 11/1, März 2004.
  • Ungleichheit in den Verhältnissen von Klasse, Rasse und Geschlecht. In: Gudrun-Axeli Knapp / Angelika Wetterer (Hg.), Achsen der Differenz. Gesellschaftstheorie und feministische Kritik. Bd. 2. Münster: Westfälisches Dampfboot 2003.
  • Die Dialektik der Aufklärung im Geschlechterverhältnis. In: Sonja Asal/ Johannes Rohbeck (Hg.), Aufklärung und Aufklärungskritik in Frankreich. Selbstdeutungen des 18. Jahrhunderts im Spiegel der Zeitgenossen. Berliner Wissenschafts-Verlag 2003.
  • Exklusionen: Exkursion in einen dunklen Kontinent. Geschlecht in der Geschichte der Wissenschaft. Eine historisch-systematische Rekonstruktion der Verhältnisse von Wissenschaft, Gesellschaft und Geschlecht. Für: Seminar Denkverhältnisse. Ansätze und Strategien feministischer Erkenntniskritik. Virtual International Gender Studies (VINGS), Verbundprojekt der Universitäten Hannover, Bielefeld, Bochum und der Fernuniversität Hagen (auf CD-Rom) 2003.
  • Inklusion und Exklusion. Das Konzept Mensch zwischen Universialitätsanspruch und Ausschluss-Strategien. In: Freiburger FrauenStudien. Zeitschrift für interdisziplinäre Frauenforschung Bd. 12: Dimensionen Gender Studies I. Freiburg: Jos Fritz Verlag 2003.
  • "... car je ne tends qu'à connaître mon néant ..." oder: Die verlorene Einsamkeit der Philosophie. In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 5/2002. PDF-Dokument
  • Corpus Christi, Lenins Leiche und der Geist des Novalis oder: Die Sichtbarkeit des Staates. Über ästhetische Repräsentationsprobleme demokratischer Gesellschaften. Überarbeitete Fassung In: Hans Belting/ Dietmar Kamper/ Martin Schulz (Hg.), Quel Corps? München: Fink 2002.
  • Die Kategorie Geschlecht zwischen Natur, Kultur und Gesellschaft. In: Kultur und ihre Wissenschaft. Beiträge zu einem reflexiven Verhältnis. Urte Helduser/ Thomas Schwietring (Hg.), Konstanzer Universitätsverlag 2002.
  • Handbuchartikel: modern/ Moderne/ Modernismus. In: Historisches Wörterbuch ästhetischer Grundbegriffe. Bd. 4. Karlheinz Barck/ Martin Fontius/ Dieter Schlenstedt et al. (Hg.), Stuttgart: Metzler Verlag 2002.
  • The subject of politics - The politics of the subject. In: Okwui Enwezor/ Carlos Basualdo/ Ute Meta Bauer et al. (Hg.), Democracy Unrealized. Documenta 11_Platform 1. Ostfildern: Hatje Cantz 2002. [deutsch und englisch]
  • Gleichheit und Differenz. Von alten Sackgassen zu neuen Wegen In: Transit. Europäische Revue 21/2001.
  • Wann war Moderne - wo war Moderne? Überlegungen zur Datierungsproblematik von Moderne im Lichte ihres möglichen Endes. In: Moderne als Konstruktion. Debatten, Diskurse, Positionen um 1900. (= Studien zur Moderne 14). Hg.v. Antje Senarclens de Grancy/ Heidemarie Uhl. Wien: Passagen Verlag 2001.
  • Die Ordnung der Geschlechter und die Ambivalenz der Moderne. In: Das Geschlecht der Zukunft. Zwischen Frauenemanzipation und Geschlechtervielfalt. Hg.v. Sybille Becker/ Gesine Kleinschmidt/ Ilona Nord/ Gury Schneider-Ludorff. Stuttgart: Kohlhammer 2000. PDF-Dokument
  • Auf dem Weg ins utopielose Jahrhundert. In: Transit. Europäische Revue 19/2000
  • Über einige Verschiebungen im Verhältnis von Ethik und Ästhetik in der Gegenwart. In: Karlheinz Barck/ Richard Faber (Hg.), Ästhetik des Politischen - Politik des Ästhetischen. Würzburg: Königshausen & Neumann 1999.
  • "O happiness! Our being's end and aim".Vom Schwierig-Werden der Frage des Glücks in einer Zeit ohne Sinn und Ziel. In: L'Homme. Zeitschrift für feministische Geschichtswissenschaft 10. Jg. Heft 2/1999.
  • On Some Contradictions between Enlightenment and Modernization. In: Europe after 1989: A Culture in Crisis? Ed. by Elemér Hankiss. Washington: Center for German and European Studies 1999.
  • Dialektik der Romantik. In: Intervalle 4: Die Modernität der Romantik. Zur Wiederkehr des Ungleichen. (= Schriften zur Kulturforschung) hg.v. Urte Helduser/ Johannes Weiß. Kassel University Press 1999.
  • Philosophie und Geschlechter. In: Enzyklopädie der Philosophie. Hg.v. Hans Jörg Sandkühler. (Hamburg 1999)
  • Corpus Christi, Lenins Leiche und der Geist des Novalis oder: Die Sichtbarkeit des Staates. Über ästhetische Repräsentationsprobleme demokratischer Gesellschaften. In: Nationalismus und Romantik. Hg.v. Wolfgang Müller-Funk/ Franz Schuh. Wien: Turia & Kant 1999.
  • Zwischen sinnlichem Symbol und reiner Materie. Das Kunstwerk in einer nachmetaphysischen Welt. In: Im Rausch der Sinne. Kunst zwischen Animation und Askese. Hg. v. Konrad Paul Liessmann. Wien: Zsolnay Verlag 1999.
  • Essentialismus, Universalismus und feministische Politik. In: Frauenforschung, feminstische Forschung, Gender Studies: Entwicklungen und Perspektiven. Hg. v. Christina Lutter/ Elisabeth Menasse-Wiesbauer Wien: Bundesministerium für Wissenschaft und Verkehr 1999.
  • "Für den Staat ist das Weib die Nacht." Die Ordnung der Geschlechter und ihr Verhältnis zur Politik. In: Zeitschrift für Frauenforschung. Sonderheft 2/1999: Philosophie, Politik und Geschlecht. Probleme feministischer Theoriebildung. Wieder in: Geschlechterdifferenz. Texte, Theorien, Positionen. Hg.v. Doris Ruhe. Würzburg: Königshausen & Neumann 2000.
  • Artikel: Gender Studies. In: Lexikon der westlichen Philosophie der Gegenwart. Hg.v. V.S. Malachov/ V.P. Philatov. Moskau 1998.
  • Von der Kritik an der "Ästhetischen Ideologie" über "cunt art" und "écriture féminine" zum Diskussionsstand einer feministischen Diskussion heute, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 5/1999
  • Feministische Philosophie als Dekonstruktion und Kritische Theorie. Einige abstrakte und spekulative Überlegungen. In: Kurskorrekturen. Feministisches Denken zwischen Kritischer Theorie und Postmoderne. Hg. v. Gudrun-Axeli Knapp. Campus Verlag Frankfurt 1998.
  • Handbuchartikel: "Novalis", "Friedrich Schlegel", "K.W.F. Solger", "J. G. Sulzer". In: Ästhetik und Kunstphilosophie in Einzeldarstellungen von der Antike bis zur Gegenwart. Hrsg. v. Julian Nida-Rümelin/ Monika Betzler. Kröner Verlag Stuttgart 1998.
  • Essentialism, Universalism, and Feminist Politics. In: Constellations. An International Journal of Critical and Democratic Theory. 5/3 September 1998.
  • Feministische Philosophie. In: Handbuch der philosophischen Disziplinen. Hg. v. Annemarie Pieper. Leipzig: reclam 1998.
  • Liberalismus - Marxismus - Postmoderne. Der Feminismus und seine glücklichen oder unglücklichen "Ehen" mit verschiedenen Theorieströmungen im 20. Jahrhundert. In: Geschlechterverhältnisse im Kontext politischer Transformation. Politische Vierteljahresschrift. Sonderheft 28/ 1997. Hg.v. Eva Kreisky/ Birgit Sauer. Wieder in: Kritische Differenzen - geteilte Perspektiven. Zum Verhältnis von Postmoderne und Feminismus. Hg. v. Antje Hornscheidt/ Annette Schlichter/ Gabriele Jähnert. Westdeutscher Verlag Opladen 1998. In russischer Übersetzung in der Zeitschrift Gender Studies 1/1998 Kharkov Center for Gender Studies.
  • Das Buch der Natur wird unlesbar. Zur Trennung von wissenschaftlichem und ästhetischem Naturbegriff in der Moderne. In: Gian Franco Frigo/ Paola Giacomoni/ Wolfgang Müller-Funk (Hg.), Pensare la natura. Dal Romanticismo all'ecologia. Edizioni Guerini Milano 1998.
  • Handbuchartikel: Aesthetics. In: The Blackwell Companion to Feminist Philosophy. Ed. by Alison Jaggar/ Iris Young. Blackwell Companions to Philosophy 13. Oxford 1997
  • Lehrlinge im Zaubergarten. Überlegungen zu den Grenzen des Politischen in der Moderne. In: Die Grünen und die Moderne. Dokumentation einer Veranstaltung der Heinrich Böll Stiftung. Hamburg 1997.
  • Die Politik der Bewegung zwischen Gesellschaft und Natur. Über alte und neue Herausforderungen an den Begriff des Politischen, in: Transit. Europäische Revue 14/1997
  • Über Freiheit und Glück. In: Die Philosophie und die Frage nach dem Glück. Hg. v. Emil Angehrn/ Bernard Baertschi. Studia philosophica 56/1997.
  • Der Diskurs der modernen Wissenschaften und die gesellschaftliche Ungleichheit der Geschlechter. In: Wissenschaft und Verantwortlichkeit 1996: Die Wissenschaft - eine Gefahr für die Welt. Hrsg. v. Heinz Barta/ Elisabeth Grabner-Niel. WUV-Universitäts-verlag Wien 1996.
  • Private Freiheiten - öffentliche Ordnung. Triumph und Dilemma einer modernen Denkfigur. In: Demokratie am Wendepunkt. Die demokratische Frage als Projekt des 21. Jahrhunderts. Hrsg.v. Werner Weidenfeld. Siedler Verlag Berlin 1996.
  • The Concepts of the Sublime and the Beautiful in Kant and Lyotard. In: Constellations Vol. 2, no. 2, Oktober 1995. Wieder in: Feminist Interpretations of Immanuel Kant. Ed. by Robin May Schott. University Park: The Pennsylvania State University Press 1997.
  • Über neuere Tendenzen in der Theorie der Geschlechterdifferenz. In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 5/1995.
  • Zwei Schritte vorwärts, einer zurück und ein vierter darüberhinaus. Die Etappen feministischer Auseinandersetzung mit der Philosophie. In: Die Philosophin. Forum für feministische Theorie und Philosophie. 6.Jg. Heft 12, Oktober 1995
  • Beredtes Schweigen und verschwiegenes Sprechen: Genus im Diskurs der Philosophie. In: Genus. Zur Geschlechterdifferenz in den Kulturwissenschaften. Hg.v. Hadumod Bußmann/ Renate Hof. Kröner Verlag Stuttgart 1995.
  • Die politische Theoriediskussion der Gegenwart in einer feministischen Perspektive. In: Schweizerisches Jahrbuch für politische Wissenschaft. Genf 1994.
  • Eine Fallstudie zum Thema postmoderne Philosophie der Weiblichkeit: Jacques Derrida: Sporen. Die Stile Nietzsches. In: Theorie- Geschlecht - Fiktion. Hrsg. v. Nathalie Amstutz/ Martina Kuoni (Stroemfeld / Nexus) Frankfurt/ Basel 1994.
  • Ein Streit, der keiner ist? Zur Debatte zwischen Liberalen und Kommunitaristen in den USA. In: Transit. Europäische Revue 7/1994.
  • Romantik und Neue Soziale Bewegungen. In: Athenäum. Jahrbuch für Romantik. Hg. v. Ernst Behler/ Jochen Hörisch/ Günter Oesterle. 3. Jg. 1993 (Schöningh Verlag) Paderborn.
  • Was ist und zu welchem Ende betreibt man feministische Philosophie? In: Feministische Perspektiven in der Wissenschaft. Hg.v. Lynn Blattmann/ Annette Kreis-Schinck/ Brigitte Liebig/ Kathrin Schafroth. (Zürcher Hochschulforum Bd. 21) Verlag d. Fachvereine Zürich 1993.
  • Faschismus - der deutsche Fundamentalismus? In: Merkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken. Heft 522, Sept./Okt. 1992.
  • Romantik und Feminismus. Zu Geschichte und Aktualität ihrer Beziehung. In: Feministische Vernunftkritik. Ansätze und Traditionen. Hrsg. v. Ilona Ostner/ Klaus Lichtblau. Frankfurt (Campus Verlag) 1992.
  • Erkenntnistheoretische Positionen und Probleme der Frauenforschung. In: Wie es ihr gefällt. Künste, Wissenschaft und alles andere. Hg. v. Silvia Henke und Sabina Mohler. (Kore) Freiburg 1991. In russischer Übersetzung in: Pol - gender - kul'tura 2. Nemeckie i russkie issledovanija (Geschlecht - Gender - Kultur 2. Deutsche und russische Forschung). Hg.v. Elizabet Sore/ Karolin Chajder. Moskau: Verlag der Russischen Humanitären Universität 2000.
  • Die Französische Revolution und die Frauen. In: Persönliche Freiheit/Liberté de la personne. Studia philosophica Vol. 49/1990. Hrsg. v. Helmut Holzhey/ Jean-Pierre Leyvraz. Bern/ Stuttgart (Paul Haupt Verlag) 1990.
  • Ästhetik als Philosophie - Ästhetik als Kunsttheorie. In: Früher Idealismus und Frühromantik. Der Streit um die Grundlagen der Ästhetik (1795-1805). (= Philosophisch-literarische Streitsachen I). Hrsg.v. Walter Jaeschke/ Helmut Holzhey. Hamburg (Meiner Verlag) 1990.
  • Unzeitgemäßes Plädoyer für die Aufklärung. In: Vater Staat und seine Frauen. (= Beiträge zur politischen Theorie Bd. 1). Hrsg. v. Barbara Schaeffer-Hegel. Pfaffenweiler (Centaurus Verlag) 1990.
  • Welche Gleichheit und welche Differenz? In: Differenz und Gleichheit. Menschenrechte haben (k)ein Geschlecht. Hrsg. v. Ute Gerhard/ Mechthild Jansen/ Andrea Maihofer u.a.. Frankfurt (Ulrike Helmer Verlag) 1990.
  • Bis hierher und wie weiter? Überlegungen zur feministischen Wissenschafts- und Rationalitätskritik. In: Wege aus der männlichen Wissenschaft. Perspektiven feministischer Erkenntnistheorie. Hrsg.v. Marianne Krüll. Pfaffenweiler (Centaurus Verlag) 1990.
  • Die Frau von morgen - aus der Sicht von gestern und heute. In: Vor der Jahrtausendwende. Berichte zur Lage der Zukunft Bd. 2. Hrsg. v. Peter Sloterdijk. Frankfurt (Suhrkamp Verlag) 1990.
  • Frau - Landschaft - Kunstwerk. Gegenwelten oder Reservoire des Patriarchats? In: Feministische Philosophie. (= Wiener Reihe zur Philosophie Bd.4). Hrsg. v. Herta NaglDocekal. München/ Wien (Oldenbourg Verlag) 1990. Wiederabgedruckt in: Das Weib existiert nicht für sich. Geschlechterbeziehungen in der bürgerlichen Gesellschaft. Hrsg.v. Edith Saurer/ Heide Dienst. Wien (Verlag für Gesellschaftskritik) 1990.
  • Das Bild der Frau in der patriarchalen Philosophiegeschichte. Eine Auswahlbibliographie. In: Feministische Philosophie. (= Wiener Reihe zur Philosophie Bd.4). Hrsg. v. Herta Nagl-Docekal. München/ Wien (Oldenbourg Verlag) 1990.
  • Philosophie - Ein Erwiderung (auf Christoph Türcke). In: Merkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken. Heft 492, Februar 1990.
  • Radikalfeminismus, Science Fiction und das Verhältnis zur Natur. In: Zukunft gibt's die? Feministische Visionen für die neunziger Jahre. Hrsg. v. Karen Nölle-Fischer. München (Verlag Frauenoffensive) 1989. Wiederabgedruckt in: Women in Search for Literary Space. Hrsg. v. Gudrun M. Grabher/ Maureen Devine. (= AAA Arbeiten aus Anglistik und Amerikanistik, Buchreihe). Tübingen (Gunter Narr Vlg.) 1991.
  • Die Idee einer Neuen Mythologie. Zur Verhältnisbestimmung von Ästhetik und Politik in der deutschen Romantik. In: Identitätskrisen und Surrogatidentitäten. Zur Wiederkehr einer romantischen Konstellation. Hrsg. v. Cornelia Klinger/ Ruthard Stäblein. Frankfurt (Campus Verlag) 1989.
  • Georg Simmels "Weibliche Kultur" wiedergelesen - aus Anlaß des Nachdenkens über feministische Rationalitätskritik. In: Studia philosophica Vol. 47/1988. Hrsg.v. Helmut Holzhey/ Jean-Pierre Leyvraz. Bern/ Stuttgart (Paul Haupt Verlag) 1988.
  • Andere Leiden - andere Kämpfe. Zu einem andersartigen Verständnis von Differenz im Feminismus. In: Kommune. Forum für Politik, Ökonomie, Kultur. 6. Jg., Nr. 9/1988. Italienische Übersetzung: Altre sofferenze - altre lotte. Sul difficile farsi storia del rapporto tra i sessi. In: Reti. Pratiche e saperi di donne 2/1989.
  • Abschied von der Emanzipationslogik? Die Gründe ihn zu fordern, zu feiern oder zu fürchten. In: Kommune. Forum für Politik, Ökonomie, Kultur. 6. Jg., Nr. 1/1988. Wiederabgedruckt in: Autonome Frauen. Schlüsseltexte der Neuen Frauenbewegung seit 1968. Hrsg. v. Ann Anders. Franfurt (Athenäum) 1988.
  • Der Aufstieg der Frauenbewegung zum Paradigma der Neuen Sozialen Bewegungen. Chancen und Risiken für den Feminismus. In: Widerstand im Rechtsstaat. Für die Schweizerische Akademie der Geisteswissenschaften hrsg. v. Peter Saladin/ Beat Sitter. Freiburg/Schweiz (Universitätsverlag) 1988.
  • Über den Antifeminismus von Frauen. In: Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft 4/1987.
  • Im Widerstreit. Die Frauenbewegung zwischen egalitären und dualistischen Positionen. In: Die andere Hälfte der Gesellschaft. Österreichischer Soziologentag 1985. Hrsg. v. Lilo Unterkircher/ Ina Wagner. Wien (ÖGB-Verlag) 1987.
  • Deja-vu oder die Frage nach den Emanzipationsstrategien im Vergleich zwischen der ersten und der zweiten Frauenbewegung. In: Kommune. Forum für Politik, Ökonomie, Kultur. 6. Jg., Nr. 12/1986. Wiederabgedruckt in: Im eigenen Namen - auf eigene Rechnung. Vom Recht der Frauen auf Arbeit, Name und Sexualität. Hrsg. v. Marlies Meyer. Wien (Grüne Bildungswerkstatt) 1990. Schwedische Übersetzung: Likhet eller särart? Feministiska frigörelsestrategier déjà-vu. In: häften för Kritiska Studier 3/93.
  • Modernisierungsorientiertes oder traditionsorientiertes Emanzipationskonzept? Zwei Befreiungsbewegungen - ein Dilemma. In: Was Philosophinnen denken II. Hrsg. v. Manon Andreas-Grisebach/ Brigitte Weisshaupt. Zürich (Ammann Verlag) 1987.
  • Das Bild der Frau in der Philosophie und die Reflexion von Frauen auf die Philosophie. In: Wie männlich ist die Wissenschaft. Hrsg. v. Karin Hausen/ Helga Nowotny. Frankfurt (Suhrkamp) 1986. Ungarische Übersetzung mit einem neuen Nachwort: Mennyire férias a tudomány? A No Képe a Filosófiában és a nok Filózfiaképe. In: 2000 Irodalmi és tárdsamdalmi havilap 1998.
  • Gleichberechtigung - Emanzipation - Befreiung. In: Jahrbuch der Internationalen Assoziation von Philosophinnen I. Hrsg. v. Manon Maren-Grisebach/ Ursula Menzer. Mainz 1982.