Exzellenzstrategie

Exploration Funds

Exploration Funds werden für die Identifizierung und Entwicklung neuer Themenfelder bereitgestellt und richten sich primär an geistes- und sozialwissenschaftliche Disziplinen. Im Mittelpunkt sollen Fragestellungen zu Themen stehen, die das Potenzial besitzen, aktuelle oder absehbare gesellschaftliche Debatten maßgeblich zu bestimmen. Mögliche thematische Kooperationen mit anderen Fachrichtungen und Forschungsbereichen der Universität (Stichwort Interdisziplinarität) werden begrüßt.

Bewerbungsfrist
19.07.2022

Ausschreibung 2022

Angesichts der aktuellen globalen Ereignisse und Entwicklungen ist die Frage nach den langfristigen politischen, ökologischen und ökonomischen Folgen menschlichen Handels drängender denn je. Für die Ausschreibung 2022 wird daher der Schwerpunkt auf die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals / SDGs) gelegt. Es können Projekte beantragt werden, die sich im Spannungsfeld von einem oder mehreren dieser insgesamt 17 SDGs bewegen und dabei ein ebenso relevantes wie innovatives Themenfeld in den Blick nehmen. Das Projekt sollte davon ausgehend an aktuelle Forschungstendenzen der beteiligten Disziplinen anschließen.

Voraussetzungen

  • Innovatives Forschungsvorhaben im Rahmen des ausgeschriebenen Themenbereichs
  • Eigene Vorarbeiten der Antragstellenden sind bereits erfolgt
  • Interdisziplinärer Forschungsansatz, zumindest innerhalb der Geistes- und Sozialwissenschaften
  • Ausgewiesene Expertise zum beantragten Thema muss in Tübingen angesiedelt sein
  • Eine institutionelle Anbindung wird erwartet
  • Ziel sollte die Verstetigung der im Antrag vorgestellten Forschungsthematik durch eine anschließende Drittmittelförderung (SFB, Forschungsgruppe etc.) sein

Förderumfang

  • Anschubfinanzierung eines Projekts für maximal 3 Jahre in Form von:
    • Personalmitteln (1 Postdoc-Stelle, Hilfskräfte)
    • Sachmitteln (z.B. für Workshops, Retreats, Seminarreihen etc.)
  • Der tatsächliche Förderumfang richtet sich nach den im Antrag dargestellten und begründeten Notwendigkeiten
  • DoktorandInnenstellen können im Rahmen der Exploration Funds nicht gefördert werden

Antrag

Umfang und Aufbau

10-12 Seiten Gesamtumfang (ohne Literaturverzeichnis) auf Deutsch oder Englisch (Arial, 11 pt., 1,5-zeilig), bestehend aus:

  • Deckblatt:
    • Antragstellende Personen (mit Benennung der Ansprechperson)
    • Beantragter Zeitraum (frühester Beginn Ende 2022)
    • Beantragte Gesamtsumme
    • Abstract (max. 100 Wörter)
  • Forschungsfeld und Forschungsfragen sowie theoretische und methodische Orientierung
  • Darstellung des Projektablaufs (halbjährliche Milestones sowie konkrete Maßnahmen)
  • Ausführlicher Finanzplan in Tabellenform
  • Begründung für die beantragten Mittel
  • Wurde das Projekt so oder in ähnlicher Form schon einmal beantragt?
  • Anhang:
    • Kurz-CV (max. 1 Seite) der antragstellenden Personen
    • Publikationsliste (mind. 5 relevante Veröffentlichungen)
  • Literaturverzeichnis (im Antrag zitierte Quellen; zählt nicht zu den 10-12 Seiten Gesamtumfang)

Der Antrag soll zu folgenden Fragen Stellung nehmen

(zugleich Kriterien für die Begutachtung)

  1. Was ist der Mehrwert des Projekts und eines mögliches Folgeprojekts für die geistes- und sozialwissenschaftliche Profilbildung der Universität Tübingen?
  2. Welche gesamtgesellschaftliche Relevanz und Aktualität, auch in Bezug auf die SDGs, weist das Projekt auf?
  3. In welcher Form schließt das Projekt an aktuelle wissenschaftliche Debatten an und inwiefern ist die Passung zum Schwerpunktthema der Ausschreibung gegeben?
  4. Wie begründet sich die Eignung der Antragstellenden, das Projekt erfolgreich umzusetzen (z.B. durch Vorarbeiten, Publikationen usw.) sowie es zu einem (größeren) Drittmittel-Projektantrag auszuarbeiten (z.B. Verbundprojekt)?
  5. Vernetzungspotenzial: Welche Strukturen sind bereits vorhanden, welche geplant (inneruniversitär, national, international)?
  6. Wie soll die mittel- bzw. langfristige Perspektive des Projektes gesichert werden?
    Welche Anträge auf (Drittmittel-)Förderungen sind konkret geplant? Begründen Sie das Potenzial Ihres Vorhabens auf eine Drittmittelförderung.


Der Antrag ist in einer PDF zusammenzufassen. Unvollständige Anträge können nicht zur Begutachtung freigegeben werden.

Bewerbung und Begutachtung

Bewerbung

Bitte reichen Sie Ihren Antrag bis zum 19.07.2022 über die Antragsdatenbank der Universität ein. Die Einreichung ist ab Mitte Juni möglich. Der Antrag ist in einer PDF zusammenzufassen. Unvollständige Anträge können nicht zur Begutachtung freigegeben werden.

Begutachtung

Die Projektanträge werden zunächst durch das Team der Exzellenzstrategie auf Vollständigkeit und formale Kriterien geprüft. Alle Anträge, die formal den Anforderungen entsprechen, werden anschließend durch externe WissenschaftlerInnen begutachtet. Auf Grundlage dieser Gutachten trifft das Advisory Board for the Humanities die letztliche Entscheidung über die Förderung. 

Fristen

Bewerbungsfrist
19.07.2022

Projektbeginn
Ab Ende 2022


Sustainable Development Goals (SDGs)

Die 17 Ziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen: