Institut für Astronomie & Astrophysik

Curriculum Vitae

Persönliches Dr. Jan-Christoph Tenzer
 

Akademischer Oberrat am Institut für Astronomie und Astrophysik (IAAT)

Kepler Center for Astro and Particle Physics,

Universität Tübingen, Sand 1, 72076 Tübingen

Kontakt

tenzerspam prevention@astro.uni-tuebingen.de

IAAT, Sand 1, Zimmer A107, 72076 Tübingen

07071 29 75473 (Telefon)

07071 29 3458 (Fax)

Schule

1985 - 1989 Grundschule Ofterdingen

1989 - 1998 Quenstedt-Gymnasium Mössingen

Grundwehrdienst 1998 - 1999 Ulm
Studium

1999 - 2004 Studium der Physik an der Universität Tübingen

12/2004 Diplom Physik

08/2008 Promotion

Beruf

10/2000 - 12/2004 wissenschaftliche Hilfskraft

01/2005 - 06/2010 wissenschaftlicher Angestellter

07/2010 - 07/2012 Akademischer Rat

seit 08/2012 Akademischer Oberrat am IAAT

Forschung Hochenergieastrophysik, Instrumentierung, Digitalelektronik
Publikationsliste bei NASA-ADS
Interessen Robotik, Segeln, Kryptografie, Programmiersprachen

Lehrtätigkeit

Aktuelle Vorlesungen

seit SS 2012

nur im SS

Experimentelle Astroteilchenphysik - 2 SWS mit Prof. Dr. J. Jochum / Prof. Dr. T. Lachenmaier

seit WS 2011/12

nur im WS

Beobachtungstechniken der Astrophysik - 2 SWS

Praktika

2005 - 2009

Fortgeschrittenenpraktikum Astronomie/Astrophysik:

Versuch Instrumente der Gamma-Astronomie

seit 2010

Fortgeschrittenenpraktikum Astronomie/Astrophysik:

Versuch Digitalelektronik für Röntgen- und Gammadetektoren

seit 2010Astronomisches Praktikum
seit 2014DEMO Praktikum für Lehramtskandidaten

Weitere Lehrtätigkeiten

seit 2008Betreuung von Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten sowie Doktoranden
seit 2006Betreuung von Schülerinnen und Schülern im Rahmen der Berufsorientierung am Gymnasium
2008

Lehrerfortbildung des WiT - Wissenstransfer der Universität Tübingen

2012

Tutor bei der Sommerschule Alpbach der Luft- und Raumfahrt-Agentur der FFG

Projekt- und Verwaltungsaufgaben

Projekt- und Personalverwaltung der Abteilung Hochenergieastrophysik

Koordination der experimentellen Aktivitäten der Abteilung Hochenergieastrophysik