Zentrum für Islamische Theologie

ZITH-Newsletter Nr. 1/2013: Studium und Lehre

Was macht man eigentlich im Seminar Fiqh bei Juniorprofessor Dr. Mouez Khalfaoui?


Im Sommersemester 2013 beschäftigten sich die Studierenden des 4. Semesters in einem Seminar bei Professor Khalfaoui mit dem Islamischen Recht. Unter dem Begriff des Islamischen Rechts werden dabei nicht nur strafrechtliche Bestimmungen, sondern vor allem die Normen der rituellen gottesdienstlichen Handlungen und der zwischenmenschlichen Beziehungen verstanden.

Dabei wurden die Entstehung und historische Entwicklung des Islamischen Rechts, Rechtsbegriffe, Rechtsmethoden und das Minderheitenrecht behandelt. Einen Schwerpunkt des Seminars bildete die Frage nach den Möglichkeiten und Grenzen der Anwendbarkeit des Islamischen Rechts in Deutschland, bzw. Europa. Dabei ging es in erster Linie um Probleme und Fragestellungen, die sich im Alltag für Muslime ergeben, die als religiöse Minderheit in einem mehrheitlich christlich geprägten Land leben. In Arbeitsgruppen bearbeiteten die Studierenden alltagsrelevante Fragen, wie z.B. ob es rechtlich erlaubt ist, Zinsen für einen Hauskredit zu bezahlen oder ob ein Muslim in einem Restaurant arbeiten darf, in dem Alkohol ausgeschenkt wird. Dazu wurden rechtliche Primär- und Sekundärquellen herangezogen und mit der Text-Kontext-Methode bearbeitet, die es ermöglicht neue Lösungsansätze zu entwickeln, die dem sozialen Lebenskontext der Muslime in Deutschland Rechnung tragen.

Simone Trägner-Uygun, 4. Semester