Exzellenzinitiative

Projektförderung für NachwuchswissenschaftlerInnen

Im Rahmen des Nachwuchsförderprogramms können Anträge auf Förderung von Forschungsprojekten, die an der Universität Tübingen durchgeführt werden, vorgelegt werden.

Voraussetzungen

Promovierte NachwuchswissenschaftlerInnen an der Universität Tübingen

  • die nicht der Medizinischen Fakultät angehören*,
  • die bis mindestens zumn Ende der Förderlaufzeit eine Anstellung an der Universität Tübingen haben,
  • deren Promotion nicht länger als fünf Jahre zurückliegt,
  • NachwuchswissenschaftlerInnen, die bereits einmal eine Förderung aus diesem Programm erhalten haben, können sich nur noch einmal um eine Förderung bewerben, sofern sie nachweisen können, dass aus der ersten Förderung ein drittmittelfinanziertes Projekt entstanden ist.

*Die Medizinische Fakultät betreibt eigene Förderprogramme 

Was kann gefördert werden?

Anlauffinanzierung von innovativen Projekten mit entsprechend großer Aussicht auf externe Drittmittelförderung, insbesondere Förderung von qualifizierten NachwuchswissenschaftlerInnen zum Aufbau eigenständiger Forschungsprojekte. Ziel der Förderung soll die Erarbeitung eines größeren Drittmittelantrags sein. Eine Überbrückungsfinanzierung der eigenen Stelle aus diesen Fördergeldern ist nicht möglich.

Förderumfang

  • Sachmittel
  • Investitionsmittel
  • Hilfskräfte
  • eine halbe E 13-Stelle (in besonders begründeten Fällen)

Antragssumme: Maximal 35.000 Euro

Die beiden qualifiziertesten AntragstellerInnen in dieser Förderlinie haben zudem die Chance, ihre innovativen Projekte im Rahmen des RISC-Programmes auszubauen und eine zusätzliche Förderung einzuwerben mehr Informationen

Förderdauer

max. 18 Monate
Beginn der Förderung: 01. Oktober 2019

Auswahlverfahren

Begutachtung durch die Kommission für Forschungsfragen der Universität Tübingen.

Kriterien:

  • Qualität des Vorhabens (Innovation und Originalität)
  • Konzept und Inhalt des Arbeitsprogramms
  • Weiterführende Forschungsperspektive
  • Qualifikation und Eigenständigkeit des Antragsstellers/der Antragsstellerin (z.B. belegt durch Publikationen als Erstautor/Erstautorin)
  • Einbettung in das wissenschaftliche Umfeld/Kooperation
  • Durchführbarkeit

Bewerbungsfrist

Nächste Ausschreibungsrunde voraussichtlich an 01.01.2020

 

Antragstellung

Die Anträge können über das online Bewerbungsportal eingereicht werden. Zusätzlich sind vier unterschriebene ausgedruckte Fassungen (1 Original, 3 Kopien, geheftet und gelocht) des gesamten Antrags (Datenblätter, Vorhabenbeschreibung, Anlagen) über die jeweiligen Dekanate der Zentralen Verwaltung, Dezernat II, Abteilung 2 vorzulegen. (Unterschrift des Institutsleiters und des Dekans/der Dekanin am Ende des Datenblatts!).

Abgabefrist: 01.04.2019 (Ausschlussfrist)
Der Antrag kann in deutscher oder englischer Sprache verfasst werden.

 

Freigeschalten ab dem 01.03.2019 unter:  Bewerbungsportal 

Nach der Registrierung erfolgt die Antragsstellung in zwei Schritten:

  1. Ausfüllen der Datenblätter (online auszufüllen)
  2. Vorhabenbeschreibung mit Anlagen als ein zusätzliches Dokument hochladen

Hinweise zur Vorhabenbeschreibung

  • Das Forschungsvorhaben ist wie folgt zu beschreiben und zu gliedern (nicht mehr als fünf Seiten), wobei das Innovative und die Relevanz des Vorhabens zum Ausdruck kommen soll:
  • Wissenschaftliche Zielsetzung
  • Stand der Forschung
  • Eigene Vorarbeiten
  • Detailliert gegliedertes, konkretes Arbeitsprogramm (einschließlich Zeitplan)
  • Darlegung der Perspektive (bei welchem Drittmittelgeber/Programm soll der auszuarbeitende Antrag vorgelegt werden? Und wann? Was fehlt noch zu einem Drittmittelantrag)?
  • Beantragte Mittel mit Begründung (bei Beantragung von Personal: Zeitplan, Art und Umfang der Arbeiten angeben)Der Antrag soll so formuliert werden, dass auch ein "Nicht-Spezialist" die Inhalte schnell erfassen kann.

Der Vorhabenbeschreibung sind folgende Anlagen beizufügen:

  • Publikationsliste der letzten vier Jahre mit Titel der Publikationen und mit Angabe des Impact Factors (auf der Basis von: Journal Citation Reports aktuell)
  • Wissenschaftlicher Werdegang des Antragsstellers/der Antragsstellerin
  • Kurze Stellungnahme des Institutsleiters bzw. des betreuenden Professors
  • Bei Verlängerungsanträgen ist ein Forschungsbericht über den ersten Bewilligungszeitraum beizufügen
  • Die Vorhabenbeschreibung ist mit den Anlagen als ein Dokument über das online Bewerbungsportal auf dem Server abzulegen: Bewerbungsportal