Institut für Evolution und Ökologie

Institut für Evolution und Ökologie (EvE)

Forschung

EVE Forschungsgruppen

BSc Biologie

EVE Grundkurse

MSc Studiengang

Evolution and Ecology

Doktorandenprogr.

EVEREST Graduiertenkolleg

Willkommen am EvE!

Forschung und Lehre am Institut für Evolution und Ökologie konzentrieren sich darauf, wie Individuen, Populationen und Gemeinschaften miteinander interagieren und mit Umweltveränderungen umgehen. Wir befassen uns synergetisch mit einer Vielzahl von Perspektiven und Methoden der Evolutionsökologie, einschließlich der Pflanzen- und Tierökologie, der integrativen Botanik und Zoologie, der Ökotoxikologie und des Naturschutzes.

Neues am EvE

Veröffentlichung: Kombinierte Auswirkungen von Klimawandel und Habitatzerstörung bei einem Regenwald-Singvogel

02.02.2021 ► Aufbauend auf früheren Arbeiten schlägt eine neue Studie, die von Henri Thomassen (Vergleichende Zoologie) mitverfasst wurde, einen Rahmen vor, um die "genetische Anfälligkeit" lokaler Populationen gegenüber den kombinierten Auswirkungen des Klimawandels und anderer Habitatveränderungen abzuschätzen. (Evol. Appl.)

Veröffentlichung: Fische ohne Angst

21.01.2021 ► Im Anschluss an ihre Befunde zu biochemischen und histologischen Effekten des weit verbreiteten Psychopharmakons Venlafaxin bei Forellen (Env. Sci. Europe) wiesen Michael Ziegler et al. (Physiologische Ökologie der Tiere) nach, dass bereits geringe Mengen dieses Angstlösers im Bereich umweltrelevanter Konzentrationen im Wasser die Fische signifikant 'entspannter' und unvorsichtiger werden lässt (Frontiers Env. Sci.).

Veröffentlichung: Thermische Selektion bei Landschnecken

15.01.2021 ► Feldexperimente, die eine Erwärmung der Umwelt simulierten, zeigten eine starke, gegen pigmentierte Morphen gerichtete Selektion bei einer weit verbreiteten Landschneckenart auf. Ein internationales Konsortium unter Leitung von EvE-Wissenschaftlern lieferte Beweise für thermische Selektion über mehrere Ebenen biologischer Organisation hinweg (Ecology and Evolution).

Verteidigung: Julia Geue

18.12.2020 ► Julia Geue, EVEREST-Studentin der Vergleichenden Zoologie, hat ihre Doktorarbeit erfolgreich verteidigt. Julia hat die Landschaftsgenomik als Instrument zur Priorisierung des Naturschutzes untersucht. Aus ihrer Arbeit gingen mehrere Veröffentlichungen hervor, darunter Abhandlungen in Wiley's Ecology and Evolution.

Herzlichen Glückwunsch!

Meeting StEvE 2020 als Online-Konferenz

24.11.2020 ► Das diesjährige Meeting von Studenten der Evolution und Ökologie (Meeting StEvE) fand zum ersten Mal in voller Länge als Videokonferenz statt. Mehr als 100 Studenten und Fakultätsmitglieder aus Tübingen und darüber hinaus hörten den spannenden Eröffnungsvortrag von Dr. Mark Moore. Er veranschaulichte, wie Schlussfolgerungen aus Steinschlagversuchen über die kognitiven Fähigkeiten früher Menschen unter voreingenommenen Annahmen leiden können. Anschließend gab es angeregte Diskussionen zwischen den Teilnehmern und 15 EVEREST-Studenten, die anregende Vorträge oder Posterpräsentationen über ihre aktuellen Doktorandenprojekte gaben. Der Preis für das beste Poster ging an Frank Reis (Mikrobiomökologie) und für die besten Vorträge an Julia Geue (Leihmutterschaft bei der Priorisierung des Naturschutzes), Franziska Koch (Stabilitätsregeln für Artennetzwerke) und Sophie Habinger (Paläoökologie von Pongin-Primaten).


Die Doktoranden der Gruppe „Ältere Urgeschichte und Quartärökologie“ haben dieses Event zu einer hochprofessionellen Veranstaltung gemacht. Vielen Dank an William Snyder, Eleonora Gargani, Li Li, Diana Marcazzan, Alba Motes Rodrigo und an Jordy Orellana Figueroa.

Neue Veröffentlichung in den Ecology Letters!

31.08.2020 Katja Tielbörger (Vegetationsökologie) hat soeben eine neue Studie veröffentlicht, die zeigt, dass sich Pflanzen schnell an den Klimawandel anpassen können, wenn auch nicht in allen relevanten Merkmalen. Die Botschaft ist also nicht ganz optimistisch (Ecology Letters).
 

Veröffentlichung: Wellenlängenspezifische Erwärmung von Schnecken

07.08.2020 Ausgehend von den in einem studentischen Kurs des MSc-Curriculums (Advanced Animal Ecophysiology) durchgeführeten Arbeiten haben Tatjana Tull and Danina Schmidt ihre Ergebnisse zur Bedeutung der eingestrahlten Wellenlänge, der Schalengröße und der Pigmentierungsintensität bei der Erwärmung von Individuen einer mediterranen Landschneckenart gemeinsam publiziert (Journal of Molluscan Studies).

Landeswettbewerb "Baden-Württemberg blüht"

31.07.2020 ► Die Initiative "Bunte Wiese" ist Preisträger des Landeswettbewerbs Baden-Württemberg blüht in der Kategorie "Sonstige Akteure".

Herzlichen Glückwunsch!

Veröffentlichung: Insektenaugen inspirierten zu einer neuartigen verstellbaren technischen Optik

24.07.2020 ► Zusammen mit Forschern der Technischen Universität Wien entwickelte Manfred Drack (Evolutionsbiologie der Invertebraten) einen 3D-gedruckten Prototypen für eine neuartige optische Vorrichtung. Basierend auf den Vorteilen von Facettenaugen wurde die Möglichkeit zum Zoomen implementiert, die im biologischen System nicht zu finden ist. Darüber hinaus wurde ein verstellbares Sichtfeld pro 'Pixel' realisiert (Frontiers in Materials).