Prof. Dr. Wiltrud Mihatsch

Promotionen

Erstbetreuung

Abgeschlossene Arbeiten:

  • Inga Hennecke: „Pragmatic markers in Manitoban French. A corpuslinguistic and psycholinguistic investigation of language contact” (mit Eva Belke, Bochum) (2013)
  • Daniel Kallweit: „Neografie in der computervermittelten Kommunikation des Spanischen: Zu alternativen Schreibweisen im Chatnetzwerk www.irc-hispano.es“ (mit Franz Lebsanft, Bochum) (2014)
  • Adrian Görke: „Sprachliche Intensivierung in französischer und spanischer Jugendsprache“ (mit Gerald Bernhard, Bochum) (2014)
  • Inmaculada Chaves Cadaval: „La modalidad lingüística andaluza y la enseñanza de ELE“ (gemeinsam betreut mit Esteban Montoro del Arco, Granada) (2018)
  • Sarah Gemicioglu: „Zur HOMO-Grammatikalisierung im 13. Jahrhundert. Eine korpusbasierte Vergleichsstudie Kastilisch-Katalanisch-Französisch“ (mit Elmar Eggert, Kiel)
  • Maria Lígia Gonçalves Rospantini: „A omissão do artigo em português: um estudo contrastivo baseado em jornais portugueses e brasileiros dos séculos XX y XXI“ (mit Johannes Kabatek, Zürich)

In Vorbereitung:

  • Katharina Pater: „Menschliche Substantive in spanischsprachigen Varietäten“
  • Désirée Kleineberg: „Kollektivität im Romanischen: Eine empirische Untersuchung am Französischen und Spanischen“
  • Priscilla De Almeida Nogueira (Co-tutela): „The acquisition of linguistic constructions that encode imprecision by learners of German as second language and Portuguese as heritage and foreign language“, (Co-directora: Prof. Dr. Maria Célia Lima-Hernandes (USP).
  • Ana Vazeilles: „Marcadores pragmáticos del español de Buenos Aires“

Zweitbetreuung

  • Veronika Ries „da=kommt das=so quer rein Sprachgebrauch und Spracheinstellungen Russlanddeutscher in Deutschland“ (mit Barbara Job, Bielefeld) (2011)
  • Ramona Jakobs: „Sprechakttheorie-basierte Analyse des italienischen Renaissancedialogs Il Libro del Cortegiano von Baldassare Castiglione“ (mit Gerald Bernhard, Bochum) (2014)
  • Birgit Umbreit: „Zur Direktionalität der lexikalischen Motivation. Motiviertheit und Gerichtetheit von französischen und italienischen Wortpaaren auf der Basis von Sprecherbefragungen“ (mit Peter Koch, Tübingen) (2015)
  • Eva Varga: „Verbstellungsmuster im Altfranzösischen. Ein Beitrag zur historischen Syntaxforschung aus diskurstraditioneller Perspektive“ (mit Sarah Dessì Schmid und Paul Gévaudan, Tübingen) (2016)
  • Nicole Drees-Álvarez: „Modificaciones léxicas fonológicamente motivadas en el Área Metropolitana de Guadalajara (México): un estudio pragmático-lingüístico“ (mit Barbara Job, Bielefeld) (2018)
  • Ruth Hoffmann: „Delokutivität und Sprechaktmetonymie an der Schnittstelle von Semantik und Pragmatik - untersucht am Beispiel von Französisch, Spanisch und Kreolsprachen“ (mit Silke Jansen, Erlangen) (in Vorbereitung)

Als Kommissionsmitglied

  • Pascale Brunner: „Le vague. De l’usage évaluatif d’un terme en français et en allemand à la reconstruction d’un concept“ (Université Paris 3-Sorbonne Nouvelle, bei Colette-Sophie Moirand und Thomas Krefeld) (2011)
  • Constance Armbrecht: „Jusqu’à un certain point: quantification, limitation, approximation“ (bei Catherine Schnedecker, Straßburg) (2013 )

 

Habilitationen

  • Carolin Patzelt: „Sprachdynamiken in modernen Migrationsgesellschaften: Romanische Sprachen und romanisch-basierte Kreolsprachen in Französisch-Guayana)“ (Bochum, 2014)
  • Inga Hennecke: Working title: „Variation and productivity in complex word formation (processes) – a cross-linguistic investigation of nominal syntagmatic compounds in Romance languages (Spanish, Portuguese, French)“ (in Vorbereitung)

Mitglied in Habilitationskommissionen:

  • Elmar Eggert: „Die Eigenschaften der Dinge. Zur Übernahme und Entwicklung der fachlichen Texttradition der Enzyklopädie im kastilischen Spätmittelalter“ (Bochum, Erstgutachter Franz Lebsanft) (2010)
  • Elissa Pustka: „Expressivität – eine kognitive Theorie und ihre Anwendung auf die Versprachlichung von Quantität in der Romania“ (München, Thomas Krefeld) (2013)
  • Dietrich Scholler: „Themen und Verfahren hypertextueller Sinnbildung in der italienischen und französischen Literatur“ (Bochum, Rudolf Behrens) (2011)

Mentorin:

  • Teilnahme am Cornelia Harte Mentoring PRO-Programm (Universtität zu Köln), Mentee Dr. Anke Grutschus.