Dr. Alina Noveanu

Lehrbeauftragte

Universität Tübingen
Philosophisches Seminar
Bursagasse 1
D - 72070 Tübingen




alina.noveanuspam prevention@uni-tuebingen.de
alina.noveanuspam prevention@ubbcluj.ro





 

Forschungsschwerpunkte

  • Philosophie des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Hermeneutik
  • Phänomenologie
  • Poststrukturalismus

Curriculum Vitae

2020 Gastdozentin im Rahmen der Kooperationsvereinbarung der Eberhard Karls Universität Tübingen und der Babes-Bolyai Universität Cluj-Napoca (Klausenburg) in Rumänien
2011 und 2013 DAAD-Gastdozenturen an der Eberhard Karls Universität Tübingen
Seit 2004 Assistant Professor/Senior Lecturer an der Babes-Bolyai Universität in Cluj-Napoca, Department für Philosophie
2003 Promotion in Philosophie an der Babes-Bolyai Universität in Cluj-Napoca
1997 – 2000

Studium der Philosophie an der Babes-Bolyai Universität Cluj

 

Publikationen

  • Vom »Wille« zur »Lust des Seyns«: Heidegger liest Nietzsche und Schopenhauer in: International Journal on Humanistic Ideology, Vol X/II Pain and pleasure, No. 2, 2020 S. 123-143
  • Über den Schmerz: Heidegger-Jünger-Lenz in: International Journal on Humanistic Ideology, Vol X/I, Pain and pleasure, No. 1 2020, S.137-153
  • Das Genießen der Aphrodite In: Noveanu, Pfefferkorn, Spinelli (Hrsg.) Seefahrten des Denkens, Attempto, Tübingen 2017, p. 113-122
  • Das Wunder schlechthin. Vom Leibverständnis Schopenhauers zur analogischen Apperzeption in Husserls V. Cartesianischen Meditation, in D. Schubbe, Th. Regehly (Hrsg), Schopenhauer und die Deutung der Existenz, Metzler, Stuttgart 2016, S. 46-65
  • Die Bewegungen der Seele, Sokrates Traum und der befremdliche Mehrbestand der Wahrnehmung In M. Abbate, J. Pfefferkorn, A. Spinelli, Selbstbewegung und Lebendigkeit, Die Seele in Platons Spätwerk, Beiträge zur Altertumskunde Band 356, W. De Gruyter, 2016, S. 33-52. 
  • Monografien: Arta interpretarii- Dialogurile hermeneutice ale lui Hans-Georg Gadamer, Grinta, Cluj 2010 und Platon, triumful intrebarii, Grinta, Cluj, 2008