College of Fellows

COLLEGE OF FELLOWS
Center for Interdisciplinary and Intercultural Studies

Das College of Fellows ist das Tübinger Modell eines universitätsbasierten Institute for Advanced Studies. Es richtet sich an alle internationalen Postdoktorand:innen und Research Fellows an der Universität Tübingen und lädt als Forschungs-, Vernetzungs- und Veranstaltungsplattform alle Universitätsangehörigen dazu ein, den internationalen und interdisziplinären Austausch innerhalb der Universität und mit der Öffentlichkeit aktiv mitzugestalten.
Weitere Informationen zum College of Fellows

Aktuelles

Fellows

Im Sommersemester 2024 begrüßen wir 10 neue Teach@Tübingen Fellows, die mit 9 weiteren Teach@Tübingen Fellows, die sich bereits in Tübingen aufhalten, an der Universität Tübingen unterrichten.
Wir freuen uns, ab April zudem gemeinsam mit der Global Encounter Platform 4 neue Global Encounters Fellows zu begrüßen. Je zwei von ihnen stellen wir im April und im Mai als Fellows in Focus vor.
Ab Ende April dürfen wir außerdem den renommierten Professor für Psychobiologie Vittorio Gallese am College of Fellows begrüßen; Gallese ist als Empfänger eines Humboldt-Forschungspreises in Tübingen zu Gast und wird in der Focus Group "Neuroscience and Society" mit Tübinger Wissenschaftler:innen zusammenzuarbeiten.

Ausschreibungen

Aufruf zu Nominierungen für New Horizons Fellowships

Mit dem Programm New Horizons sollen Forschende eingeladen werden, die das Potenzial haben, der Forschung in einzelnen Fächern und der Universität im Ganzen innovative Impulse zu geben. Von den Fellows soll eine hohe Strahlkraft ausgehen. Dabei sollen sie (trans-)disziplinäre Forschungsperspektiven vertreten, die in Tübingen noch nicht fest etabliert sind, sondern helfen, neue Horizonte zu eröffnen.

Die Fellows werden auf Vorschlag von fünf Wissenschaftler/innen der Universität Tübingen ans College of Fellows eingeladen. Die Vorschlagenden müssen deutlich machen, dass eine Gruppe von mind. fünf Wissenschaftler/innen der Universität Tübingen Interesse an der Zusammenarbeit mit der/m vorgeschlagenen Kandidat/in haben und sich in einer Focus Group engagieren möchten. Die Gruppe sollte möglichst fächerübergreifend zusammengesetzt sein.

Die Nominierungsunterlagen sind bis zum 25. Juni 2024 per E-Mail an das zuständige Dekanat zu senden. Alle Details zur Ausschreibung finden Sie hier.

Publikationen

Porr, Martin und Weidtmann, Niels (Hrsg.): "One World Anthropology and Beyond. A Multidisciplinary Engagement with the Work of Tim Ingold" London: Routeledge.

Dieser Sammelband bietet eine multidisziplinäre Betrachtunge der Arbeit von Tim Ingold, einem der einflussreichsten Anthropologen der letzten Jahrzehnte. Die Aufsätze stammen unter anderem aus Sozialanthropologie, Archäologie, Felskunststudien, Philosophie sowie Wissenschafts- und Technologiestudien und setzen sich kritisch mit Ingolds Ansätzen und Ideen auseinander. Der Band enthält Beiträge von Teilnehmenden der Masterclass "One World Anthropology" mit Tim Ingold, die vom CIIS im September 2019 veranstaltet wurde.

Rückblick

9. – 11. Mai 2024: GIP Jahreskonferenz

Vom 9. bis 11. Mai 2024 fand die GIP Jahreskonferenz "Topoi, Places, and Spaces in an Intercultural Perspective" an der Universität Tübingen und online über Zoom statt. Die Konferenz, organisiert von der Gesellschaft für Interkulturelle Philosophie (GIP) in Zusammenarbeit mit der Universität Tübingen und gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), präsentierte Hauptredner wie Augustin Berque, Edward Casey, Nathalie Depraz, Tao DuFour, Workineh Kelbessa Golga, Anke Graness, Tim Ingold, Ikechukwu Anthony Kanu, Kwok-ying Lau, Rita Segato und Jaroslava Vydrová. Die Konferenz legte einen Fokus und interkulturelle Perspektive auf die Begriffe Topoi, Orte und Räume und betonte deren Bedeutung in der interkulturellen Philosophie und anderen Disziplinen.

Für weitere detaillierte Informationen besuchen Sie bitte unser Veranstaltungsarchiv.


7. – 8. Februar 2024: Workshop "Kenosis and Its Ethics"

Im Februar 2024 fand der Workshop "Kenosis and Its Ethics in a Contemporary and Intercultural Perspective" am College of Fellows statt. Organisiert wurde der Workshop von  Dr. Norihito Nakamura, PD Dr. Niels Weidtdann. Das vollständige Programm finden Sie hier


27. Oktober 2023: Semestereröffnung

Zu Beginn des Wintersemesters waren am Freitag, den 27. Oktober, alle internationalen Fellows und interessierte Universitätsmitglieder zur Semestereröffnung in die Alte Aula eingeladen. Das College of Fellows stellte seine Tätigkeiten und Angebote für internationale Wissenschaftler:innen vor. Im Anschluss an den Gastvortrag von Prof. Dr. Jan Willem Duyvendak (Direktor des Netherlands Institute for Advanced Study, Amsterdam) unter dem Titel "The Return of the Native. Navigating between nostalgic nativism and hopeful liberalism" kamen Professorin Dorothee Kimmich und Professor Boris Nieswand auf dem Podium mit Professor Duyvendak und mit dem Publikum ins Gespräch. Der abschließende Empfang bot die Gelegenheit, sich bei einem Glas Wein mit anderen Fellows und Tübinger Wissenschaftler:innen auszutauschen und zu vernetzen.


New Horizons Fellow 2023: Prof. Rita Felski

Im Oktober 2023 begrüßte das College of Fellows Prof. Rita Felski in Tübingen. Rita Felski war im Rahmen eines New Horizons-Fellowships an der Universität Tübingen zu Gast. Vom 23. bis zum 26. Oktober 2023 fand der Workshop "Postcritique, Recognition, Life World" als geschlossene Veranstaltung statt. Das College of Fellows lud zudem alle Angehörigen der Universität und die interessierte Öffentlichkeit zu Rita Felskis öffentlichem Abendvortrag unter dem Titel "How Not To Talk About Experience" am Mittwoch, den 25. Oktober 2023, ein.


28. September 2023: Abendvortrag von Prof. Eduardo Viveiros de Castro

Am 1. Juni 2023 hielt der renommierte brasilianische Anthropologe Prof. Eduardo Viveiros de Castro einen Abendvortrag unter dem Titel "Indigenous Multinaturalism from a Cosmopolitan Point of View". Der Vortrag wurde ebenso wie die einwöchige Masterclass mit internationalen Doktorand*innen im Rahmen der Focus Group Interdisziplinäre Anthropologie organisiert und gab einen Einblick in de Castros anthropologische Forschung zum amerindischen Perspektivismus.
Ausführliche Informationen finden Sie in unserem Events-Archiv.