Faculty of Science

Aktuelle Ausschreibungen

Stipendienprogramm zur Förderung von Postdoktoranden und Juniorprofessoren 2022

Ziel der Stiftung ist es, mit dem Programm die Autonomie der nächsten Wissenschaftlergeneration zu stärken. Insbesondere die Zeit nach der Promotion ist produktiv: Deshalb möchte die Stiftung mit ihrem Stipendienprogramm gezielt an dieser Stelle des Karriereweges ansetzen, um den akademischen Werdegang engagierter Wissenschaftler zu unterstützen. Das Stipendienprogramm richtet sich an junge promovierte Wissenschaftler, die sich in der Frühphase ihrer Postdoktorandenzeit befinden und bereits eine gewisse Forschungsautonomie erreicht haben. Es ist offen für Bewerber aus sämtlichen Disziplinen (Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften, Natur- und Ingenieurwissenschaften, Medizin und Lebenswissenschaften) und thematisch nicht eingeschränkt. Voraussetzungen für eine Bewerbung sind ein eigenes Forschungsvorhaben sowie die institutionelle Anbindung an eine wissenschaftliche Einrichtung in Deutschland bzw. deutsche wissenschaftliche Einrichtungen im Ausland.

Bewerberprofil

Die Stipendien dienen der Förderung von Postdoktoranden in deutschen For­schungseinrichtungen, insbesondere Juniorprofessoren oder Wissenschaftlern in vergleichbarer Position wie etwa selbstständigen Leitern von Nachwuchs­forschungsgruppen. Diese müssen sich in der Frühphase ihrer wissenschaft­lichen Tätigkeit befinden. Die Stiftung verzichtet bewusst auf eine genaue Definition dieses Zeitraums, da dieser abhängig von der wissenschaftlichen Disziplin sehr unterschiedlich bewertet werden kann. Gleichwohl sollte aus dem Antrag hervorgehen, dass der Bewerber sich bewusst für eine wissen­schaftliche Karriere entschieden hat und diese zielstrebig verfolgt.Bewerber können das Stipendium ausschließlich für die Unterstützung eines eigenen Forschungsprojekts beantragen. Hierbei kann es sich sowohl um die Erweiterung eines bereits laufenden Forschungsvorhabens als auch um ein ganz neues Projekt handeln.In regelmäßigen Abständen richtet die Stiftung Treffen aus, die dem Austausch der Stipendiaten untereinander und der Kontaktpflege mit der Stiftung dienen. Die Bereitschaft zur Teilnahme wird vorausgesetzt.

Stipendienleistungen

Das Stipendium wird für die Dauer von zwei Jahren gewährt; die Förder­summe beträgt 40.000 Euro. Über Verlauf und Ergebnisse ihrer Forschungen müssen die Stipendiaten nach einem Jahr einen Zwischen­ und nach Ende des Stipendiums einen Abschlussbericht erstellen. Die Auszahlung des Stipendi­ums erfolgt über die Drittmittelstelle derjenigen Forschungseinrichtung, in der der Bewerber tätig ist.Die Fördersumme kann im Ermessen des Bewerbers vorzugsweise für folgende Zwecke eingesetzt werden: Forschungsreisen, Teilnahme an Tagungen sowie Organisation eigener Konferenzen, befristete Einbindung wissenschaftlicher Hilfskräfte, Computer, Laborgeräte und Spezialchemikalien. Das Stipendium dient hingegen nicht der Finanzierung der eigenen Lebenshaltungskosten und kann ebenfalls nicht als Ersatz für typische Aufgaben der Forschungseinrich­tung verwendet werden (z. B. Overhead­ und Druckkosten, Verbrauchsmittel wie Basischemikalien, Papier etc.).Anderweitige Förderungen des Bewerbers werden nicht auf das Stipendium angerechnet.

Bewerbungsmodalitäten

Für die Bewerbung reichen Sie bitte die folgenden Unterlagen ein; die Schrift­größe muss mindestens 11 Punkt betragen:

1. Nachweis der institutionellen Anbindung für die gesamte Dauer des Stipen­diums (z. B. durch Bestätigung des Institutsleiters oder der Institutsverwal­t u ng);

2. Titel und Kurzbeschreibung des Forschungsvorhabens für die Fachgutach­ter mit Angaben zur vorgesehenen Methodik (maximal vier DIN­A4­Seiten inklusive Literaturangaben);

3. Kurzbeschreibung des Forschungsvorhabens in allgemeinverständlicher Form für die fachfremden Gutachter (maximal eine DIN­A4­Seite);

4. grobe Zeitplanung des Projektablaufs mit Angaben zur geplanten Verwen­dung der Fördersumme (maximal zwei DIN­A4­Seiten);

5. tabellarischer Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang (inklusive Publikationen, Stipendien, Preise, Erfolgen im Bereich der Wissenschafts­kommunikation);

6. Kopien des Masterzeugnisses oder Diploms und der Promotionsurkunde (eine vorläufige Bescheinigung wird nicht akzeptiert); bei ausländischen Urkunden fügen Sie bitte eine beglaubigte deutsche oder englische Übersetzung bei;

7. zwei vertrauliche Empfehlungsschreiben, die sowohl Aussagen zur Per­son des Bewerbers als auch zu seinem beantragten Projekt enthalten.Hinsichtlich der Wahl der Autoren der Empfehlungsschreiben macht die Stiftung keine Vorgaben; es wird jedoch empfohlen, dass die Verfasser aus zwei unterschiedlichen wissenschaftlichen Einrichtungen kommen. Die Empfehlungsschreiben müssen auf dem offiziellen Briefbogen derjenigen Institution erstellt werden, in der der Verfasser tätig ist. Formlose und nicht unterzeichnete Empfehlungsschreiben werden nicht berücksichtigt.

 

Bewerbungen können in deutscher oder englischer Sprache abgefasst sein und müssen bis zum 1. Oktober 2021 (23.59 Uhr) vollständig (d. h. inklusive der vertraulichen Empfehlungsschreiben) über das Online­Bewerbungsportal (www.daimler­benz­stiftung.de) eingegangen sein.Die vertraulichen Empfehlungsschreiben können ausschließlich über das Online­Bewerbungsportal hochgeladen werden. Das Hochladen der Empfeh­lungsschreiben ist jedoch nur möglich, sofern der Bewerber zuvor dort an entsprechender Stelle die E­Mail­Adressen der Verfasser der Empfehlungs­schreiben eingetragen hat. Unmittelbar nach diesem Eintrag wird automatisch eine E­Mail mit Zugangsdaten generiert und an die Verfasser der Empfeh­lungsschreiben verschickt. Die Stiftung weist aus Erfahrung darauf hin, dass sich der Bewerber rechtzeitig mit den Verfassern der Empfehlungsschreiben über die genauen Modalitäten bzw. die Fristen für die Einreichung der Emp­fehlungsschreiben verständigen sollte. Die Beachtung sämtlicher datenschutz­rechtlicher Regelungen und der Schutz persönlicher Daten sind der Stiftung dabei ein wichtiges Anliegen.Nach dem Bewerbungsschluss findet eine vergleichende Vorauswahl statt. Die ausgewählten Kandidaten werden zu einem Seminar in die Geschäftsstelle der Daimler und Benz Stiftung nach Ladenburg eingeladen. Hier erhalten sie die Möglichkeit, ihre Projekte in Anwesenheit von Vertretern der Stiftung, Fachgutachtern sowie fachfremden Gutachtern persönlich vorzustellen. Die persönliche Teilnahme am Auswahlseminar stellt eine Voraussetzung für eine mögliche Stipendienvergabe dar. Eine Wiederbewerbung ist nicht möglich. Die Bekanntgabe der Stipendiaten erfolgt in der Regel im Februar des auf den Bewerbungsschluss folgenden Jahres; der genaue Zeitpunkt für die Aufnahme des Stipendiums erfolgt danach in Absprache zwischen Stiftung und Stipendiat.

Ansprechpartnerin: Susanne Hallenberger - Tel. +49 6203­1092­0; Mobil +49 170­243 43 73; E-­Mail: hallenberger@daimler­benz­stiftung.de

*Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung weiblicher und männlicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeich-nungen gelten für Personen aller Geschlechter. Wir möchten die in unseren Texten verwendete Form als geschlechtsneutral und wertfrei verstanden wissen.

 

https://www.daimler-benz-stiftung.de/cms/de/foerdern/stipendienprogramm/bewerbungsportal.html

 

 

 

Volkswagenstiftung - Förderlinie "Globale Herausforderungen"

"Pandemieprävention: die Rolle von Mensch-Umwelt-Beziehungen"

Die Volkswagenstiftung schreibt in ihrer Förderlinie "Globale Herausforderungen" eine Förderung für interdisziplinäre Kooperationsvorhaben zum Thema "Pandemieprävention: die Rolle von Mensch-Umwelt-Beziehungen" aus.

Antragsberechtigt: Interdisziplinäres Konsortium aus drei bis fünf Forschenden (ab Postdoc) aus Geistes- oder Sozialwissenschaften in Zusammenarbeit mit Natur- und Lebenswissenschaften, davon mindestens zwei aus akademischen Institutionen in Ländern mit niedrigem bis mittlerem Einkommen

Fördersumme: 1,5 Mio € für 4 Jahre

Frist für Antragskizzen: 4. November 2021

Nähere Informationen finden Sie unter:
https://www.volkswagenstiftung.de/unsere-foerderung/unser-foerderangebot-im-ueberblick/globale-herausforderungen-pandemiepraevention-die-rolle-von-mensch-umwelt-beziehungen

RISE Germany 2022 – Research Internships in Science and Engineering

RISE Germany 2022 – Research Internships in Science and Engineering

Forschungspraktikanten aus Nordamerika, Großbritannien und Irland für Doktorandinnen/Doktoranden und Wissenschaftlerinnen/Wissenschaftler in Deutschland.

 

Sie promovieren oder forschen in den Ingenieurwissenschaften oder in den Natur- und Lebenswissenschaften?
Sie möchten einen Praktikanten aus Nordamerika, Großbritannien oder Irland als Unterstützung für Ihre experimentellen Arbeiten gewinnen?
Bieten Sie ein Praktikum im Rahmen Ihrer Doktorarbeit/Forschungsarbeit an.

 

RISE Germany vermittelt Bachelorstudierende von nordamerikanischen, britischen und irischen Hochschulen für einen Forschungsaufenthalt an deutschen Hochschulen oder außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Der DAAD unterstützt die in den Sommermonaten stattfindenden Forschungspraktika mit Stipendien, finanziert durch Mittel des Auswärtigen Amts und durch institutionelle Kooperationen. Jährlich werden 300 Praktika vermittelt.

Die Forschungspraktikanten erhalten ein monatliches Stipendium, internationale Reisekosten, Versicherungsleistungen und werden zu einem RISE Treffen eingeladen.

 

Antragsstellung ist vom: 1. September – 15. Oktober 2021 (online) -> https://www.daad.de/rise/de/rise-germany/praktikum-anbieten/

Alle Informationen und die Angebotsunterlagen sind so aufbereitet, dass Sie sie online in der RISE Germany Datenbank <https://www.daad.de/rise/de/rise-germany/praktikum-anbieten/anbieterportal/> abrufen können.

 

Seit 2005 sind mit dem RISE Germany Programm mehr als 4.600 nordamerikanische, britische und irische Studierende nach Deutschland gekommen!

Wir würden uns freuen, wenn auch Sie einen Forschungspraktikanten in Ihrer Arbeitsgruppe oder an Ihrem Institut aufnehmen würden.

 

Für Rückfragen zum RISE Germany Programm stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung!

Kontakte:

Daniela Wiesen

Tel. 0228/ 882- 425

Email: rise-germanyspam prevention@daad.de

Keio University - Application for Exchange Program for Spring 2022

The Graduate School of Science and Technology offers a short term (1 semester to 1 full academic year) student exchange program to our partner institutions listed below. This exchange program is based on the agreement between our partner institutions and the Graduate School of Science and Technology, Keio University.

 

We would like to inform you that the exchange application for 2022 spring semester is now available.

-No postal submission is required from this semester.

-Certificate of health is newly added to the application document.

 

For the details of the program and application documents/online form, please check the website below:

https://www.st.keio.ac.jp/en/students/ic/exchange.html

 

Application Schedule

For 2022 Spring Semester (April 1, 2022 - September 21, 2022) Enrollment

  • Application Deadline: October 29, 2021

  • Notice of Results: by December 22, 2021

For 2022 Fall Semester (September 22, 2022 - March 31, 2023) Enrollment (TBD)

  • Application Deadline: Late March, 2022

  • Notice of Results: Late May, 2022

Networking Funds Tübingen-Nottingham

With this call the University of Tübingen and the University of Nottingham wish to strengthen and develop their collaboration built on already existing ties and joint research activities. Both universities will make funds available for the call. Furthermore, the University of Tübingen strongly supports the networking with the University of Hohenheim and the University of Stuttgart, providing additional funds.

Information is available on the website: https://uni-tuebingen.de/exzellenzstrategie/informationen/ausschreibungen/networking-funds-tuebingen-nottingham-hohenheim-stuttgart/ .

Currently the funding for Joint Research Projects is open for applications. The deadline is on Sunday, 17th October 2021.

Application Form 2021

Preise der Heidelberger Akademie der Wissenschaften 2022

Impulse geben. Maßstäbe setzen. Exzellenz fördern.
Außergewöhnliche Leistung verdient Anerkennung. Daher verleiht die Heidelberger Akademie der Wissenschaften jedes Jahr Wissenschaftspreise für herausragende wissenschaftliche Leistungen sowohl aus den Natur- als auch aus den Geisteswissenschaften.

Die Heidelberger Akademie der Wissenschaften verleiht auch in diesem Jahr wieder 7 Preise, von denen 4 interdisziplinär bzw. im naturwissenschaftlichen Gebiet liegen. Die Preise richten sich an den karrierestand PostDoc.

Nominierungen können bis zum 30. September 2021 per E-Mail an hadwspam prevention@hadw-bw.de eingereicht werden.