Schulpsychologie

DIALOG – Untersuchung von Interaktion und Kommunikation in Kitas im Rahmen des „KiQ“-Programms

Interaktionen von Kindern mit Erwachsenen und mit der räumlich-materialen Umwelt spielen für das alltagsintegrierte Entdecken und Forschen eine zentrale Rolle. Die Studie DIALOG untersucht, wie die Teilnahme am KiQ-Programm Interaktion und Kommunikation zwischen pädagogischen Fachkräften und Kindern in der Kitapraxis verändert und entdeckendes und forschendes Lernen fördert. Darüber hinaus untersucht die Studie, welche Rahmenbedingungen in der Kita, von deren Leitung und den pädagogischen Fachkräften erforderlich sind, um einen erfolgreichen Transfer der Lerninhalte des KiQ-Programms in den Alltag zu fördern. Mit verschiedenen Methoden, z. B. Videobeobachtungen und Smartphone-gestützten Befragungen, werden wichtige Aspekte der Umsetzung des KiQ-Programms in der Kitapraxis erhoben.
Die Ergebnisse der Studie dienen der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, ihre Angebote zukünftig noch passgenauer und bedarfsgerechter zu entwickeln.

Laufzeit des Forschungsvorhabens

24 Monate (Juni 2020 – Mai 2022)

Projektteam

Prof. Dr. Caterina Gawrilow
(Eberhard Karls Universität Tübingen, Fachbereich Psychologie, Arbeitsbereich Schulpsychologie)

Prof. Dr. Antje von Suchodoletz
(New York University Abu Dhabi Campus, Division of Science, Psychology Program)

Julia Steigleder
BA. Frühkindliche Bildung (Eberhard Karls Universität Tübingen, Fachbereich Psychologie, Arbeitsbereich Schulpsychologie)

Lilly Buhr
MSc. Schulpsychogie (Eberhard Karls Universität Tübingen, Fachbereich Psychologie, Arbeitsbereich Schulpsychologie)

Förderung durch

Stiftung Haus der kleinen Forscher (https://www.haus-der-kleinen-forscher.de/)
Bundesministerium für Bildung und Forschung