Schulpsychologie

Selbstkontrolle und Lernen im virtuellen Seminarraum

Die eigenen Gedanken, Gefühle und Handlungen regulieren zu können, ist insbesondere in Lernsituationen eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Zielrealisierung. Diese, als Selbstkontrolle benannte, Fähigkeit, kann mittels kurzfristiger Maßnahmen trainiert werden. Dadurch kann es Lernenden beispielsweise wieder besser gelingen, die Aufmerksamkeit bei Unterrichtsstörungen zurück auf die Lehrkraft bzw. den Dozenten zu richten, oder sich von einem störenden Sitznachbarn weniger ablenken zu lassen. Aber auch der Sitzplatz, darauf deuten unsere eigenen Studien hin, je nachdem ob er sich im Klassenzimmer bzw. Seminarraum direkt vor der Tafel oder in der hinteren Reihe befindet, ist für die Lernleistung prädiktiv.
Wir wollen in diesem Projekt der Frage nachgehen, inwieweit das Lernen in einem virtuellen Seminarraum von kurzfristigen Selbstregulationsinterventionen
profitiert und welche Wechselwirkungen sich mit dem Sitzplatz ergeben. Die Ergebnisse sollen Hinweise geben, welche Maßnahmen Lehrkräfte bzw. Dozenten einsetzen können, um die Selbstkontrolle von Lernenden zu verbessern, damit diese ein besseres Lernergebnis erzielen