Universitätsbibliothek

Schließung der Universitätsbibliothek

Aufgrund der veränderten aktuellen Situation und daraus resultierender personeller Engpässe schließt die Universitätsbibliothek Tübingen am Donnerstag, den 19. März, bereits um 14 Uhr.

Damit sind die Ausleihbereiche sowie die Lese- und Lernplätze bis voraussichtlich zum 19. April nicht mehr für Publikum zugänglich. Härtefälle, wie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Examenskandidatinnen und Examenskandidaten, die dringend Literatur aus unseren Beständen benötigen, bitten wir, per Mail mit uns Kontakt aufzunehmen: ausleihzentrumspam prevention@ub.uni-tuebingen.de.

Verlängern Sie die entliehenen Medien online. Sollte das nicht möglich sein, behalten Sie die Medien bei sich. Für die Dauer der Schließzeit fallen keine Säumnisgebühren an. Bitte senden Sie keine Medien per Post an uns zurück. Bestehende Vormerkungen auf entliehene Medien bleiben erhalten.
Bereitstellungen liegen bis eine Woche nach Wiederaufnahme des Betriebes für Sie bereit. Bitte stornieren Sie diese, wenn Sie sie nicht mehr benötigen.

Wir möchten Sie besonders auf unser umfangreiches digitales Angebot verweisen, auf das Sie mit VPN oder mit Shibboleth von zu Hause zugreifen können. Wir werden prüfen, ob dringend benötigte Literatur als eBook beschafft werden kann, und nehmen entsprechende Anschaffungsvorschläge über das Formular auf unserer Homepage entgegen.  https://uni-tuebingen.de/de/1076

Der Tübinger Aufsatzdienst für Wissenschaftler wird weiterhin angeboten.  Ebenso ist der kostenpflichtige Subito-Dienst weiter verfügbar. Wir bitten um Verständnis, wenn sich die Lieferung aufgrund von Kapazitätsproblemen verzögert.

Die Fernleihe wurde landesweit außer Betrieb gesetzt.

Die dezentralen Bibliotheken sind bereits seit Dienstag geschlossen. Wo möglich, werden hier lokale Notdienste angeboten. Bitte informieren Sie sich über die jeweilige Webseite.

 

Dr. Marianne Dörr
(Leitende Bibliotheksdirektorin)

Universitätsbibliothek

AKTUELLES


Zahlen und Fakten