Philologisches Seminar

Mittelverwendung und geförderte Projekte

Exkursion nach London, Bath, Oxford 2020

Für diese Exkursion wird der Förderverein einen Zuschuss zahlen, der den Eintritt in die Roman Baths in Bath finanziert.

Studentischer Peer-Workshop "Römische Rechtsgeschichte"

Zu Beginn der nächsten vorlesungsfreien Zeit wird es einen Workshop zur römischen Rechtsgeschichte geben, der sich in erster Linie an die Studierenden im Philologischen Seminar richtet. Weitere Informationen folgen.

Metageitnia-Fahrt 2020

Auch für die Fahrt der Studierenden zu den Metageitnia 2020 wird es wieder einen Zuschuss geben. Wer mitfahren möchte, meldet sich bitte bei der Fachschaft.

Schreibtischlampen für die Bibliothek

Der Förderverein hat für die Arbeitsplätze in der Bibliothek des Philologischen Seminars Schreibtischlampen gekauft, die nach einer Geräteprüfung voraussichtlich im Laufe des Novembers im Hegelbau ankommen werden.

Druckkosten Hausarbeiten-Ratgeber

Der Förderverein stellt auch im Jahr 2019 Mittel für das Mentorium Wissenschaftliches Arbeiten bereit, die abgerufen werden können, um den Ratgeber zum Aufbau und zur formalen Gestaltung von Hausarbeiten drucken zu lassen.

Exkursion nach Berlin und Dresden 2019

Für die Exkursion nach Südfrankreich im Mai/Juni 2019 zahlte der Förderverein einen Zuschuss, der für Eintrittskosten in einer Ausstellung verwendet wurde.

Metageitnia-Fahrt 2019

Der Förderverein bezuschusste die Fahrt der Studierenden nach Lausanne zu den Metageitnia im Januar 2019 mit rund 300 Euro.

Lektorentagung

Die Lektorentagung (überregionale Tagung für Lehrende im Bereich Latinum und Graecum), die 2019 in Tübingen stattfand, erhielt einen Zuschuss für Plakate, Flyer und Rahmenprogramm.

Vereinsfahrt zur Etrusker-Ausstellung

Der Förderverein bot im Juni 2018 in Kooperation mit dem Verein der Freunde des Museums Schloss Hohentübingen e.V. eine Vereinsfahrt zur Sonderausstellung "Die Etrusker" ins Badische Landesmuseum Karlsruhe an. Die entstandenen Kosten wurden zwischen beiden Vereinen aufgeteilt.

Druckkosten Hausarbeiten-Ratgeber

Der Förderverein stellte auch im Jahr 2018 Mittel für das Mentorium Wissenschaftliches Arbeiten bereit, die abgerufen werden konnten, um den Ratgeber zum Aufbau und zur formalen Gestaltung von Hausarbeiten drucken zu lassen.

Exkursion nach Südfrankreich 2018

Für die Exkursion nach Südfrankreich im Mai/Juni 2018 gewährte der Förderverein einen Zuschuss, der u.a. für die Drucklegung des Exkursions-Readers verwendet wurde.

Vereinsfahrt nach München

Der Verein der Freunde des Museums Schloss Hohentübingen und der Förderverein des Philologischen Seminars boten im Dezember 2017 eine gemeinsame Vereinsfahrt an. Auf dem Programm standen ein Besuch in der Sonderausstellung "Charakterköpfe" in der Glyptothek München sowie die Teilnahme an einem exklusiven Schaugussevent in der Kunstgießerei München. Die entstandenen Kosten wurden zwischen den beiden Vereinen aufgeteilt.

Exkursion nach Süditalien 2017

Für die Exkursion nach Süditalien im Juni 2017 gewährte der Förderverein einen Zuschuss, der v.a. für die Drucklegung des Exkursions-Readers verwendet wurde.

Druckkosten Hausarbeiten-Ratgeber

Der Förderverein stellte im Jahr 2017 Mittel für das Mentorium Wissenschaftliches Arbeiten bereit, die abgerufen werden konnten, um den Ratgeber zum Aufbau und zur formalen Gestaltung von Hausarbeiten drucken zu lassen.

Metageitnia-Fahrt 2017

Der Förderverein zahlte zur Fahrt der Studierenden nach Bern zu den Metageitnia im Januar 2017 einen Zuschuss von 500 Euro.

Exkursion nach Sizilien 2016

Der Förderverein bezuschusste die Exkursion mit rd. 500 Euro: 250 Euro für die Exkursions-Reader, die damit für die Studierenden kostenlos sind, und weiteren 250 Euro Zuschuss zu Eintritts- und Reisekosten.

Exkursion nach München 2016

Der Förderverein hat für die Exkursion die ÖPNV-Gruppentickets finanziert.

Metageitnia-Fahrt 2016

Der Förderverein bezuschusste die Fahrt der Studierenden nach Besançon zu den Metageitnia im Januar 2016 mit 250 Euro.

Filmvorführung "Queens of Syria"

Im Januar 2016 richtete der Förderverein gemeinsam mit Studierenden eine Vorführung des Dokumentarfilms "Queens of Syria" aus, der syrische Flüchtlingsfrauen dabei begleitet, wie sie in Amman eine Vorführung von Euripides‘ Troerinnen vorbereiten und sich dabei auch mit ihrem eigenen Schicksal auseinandersetzen. Der Förderverein übernahm die Kosten für den Film (Lizenz und Versand) in Höhe von ca. 150 Euro. Für weitere entstehende Kosten konnte ein Zuschuss beim Studierendenrat eingeworben werden.

Kooperation mit dem Verein der Freunde des Museums Schloss Hohentübingen; Veranstaltung im Philologischen Seminar

Im Juli dieses Jahres waren Mitglieder unseres Fördervereins auf Einladung des dortigen Fördervereins zu Gast im Museum Schloss Hohentübingen und nahmen an einer Sonderführung durch die archäologische Sammlung teil. Für den 18. Dezember 2015, 16 Uhr ist ein Gegenbesuch im Philologischen Seminar geplant. Frau Wolkenhauer hat es übernommen, für die Gäste einen Vortrag zu halten, in dem es um Bücher unserer Bibliothek als Zeugen der Fach- und Seminargeschichte gehen wird. Der Förderverein übernimmt die Kosten für einen anschließenden Umtrunk.

Förderpreis für Abschlussarbeiten

Der Förderverein lobt seit 2015 einen jährlichen Preis für die beste(n) wissenschaftliche(n) Abschlussarbeit(en) aus und stellt dafür insgesamt 300 Euro pro Jahr bereit.

mehr erfahren

Förderung von Exkursionen

Der Förderverein unterstützt seit 2015 Exkursionen, die als Lehrveranstaltungen des Philologischen Seminars durchgeführt werden.

mehr erfahren

Metageitnia 2015 in Tübingen

Für die Ausrichtung der Metageitnia 2015 in Tübingen finanzierte der Förderverein Kugelschreiber mit aufgedrucktem Vereinslogo, die den Tagungsmappen beigelegt wurden. Dadurch wurde nicht nur die Tagung finanziell unterstützt, sondern zugleich auch der Förderverein bekannter gemacht.

Metageitnia-Fahrt 2014

Im Januar 2014 nahmen 14 Studierende des Philologischen Seminars an den Metageitnia in Fribourg teil. Der Förderverein zahlte einen Zuschuss zu den Reisekosten in Höhe von rund 140 Euro.