Abschlussarbeiten

Abschlussarbeiten können prinzipiell in allen Bereichen der Lese-, Schreib- , Literatur- und Mediendidaktik sowie der Erinnerungsforschung und Kinder- und Jugendliteraturwissenschaft eingereicht werden. Wenden Sie sich gern per Mail an Prof. Dr. Carolin Führer, Sie wird mit Ihnen ein Ihren Interessen entsprechendes Thema entwickeln. Interdisziplinäre Fragestellungen, die auch benachbarte Disziplinen wie Bildungswissenschaften, Film-/ Medienwissenschaft, Geschichts- /Politikdidaktik, Fremdsprachdidaktik o.ä. berühren, sind explizit willkommen.

 

Bachelorarbeiten (Auswahl)

Eva-Maria Müller: Welche Folgen hat die Digitalisierung auf die Entwicklung und Förderung von Formulierungskompetenz im Schreibunterricht der Sekundarstufe I

Miriam Salzmann: Perspektivgestaltung in mehrsprachiger Jugendliteratur: literarische Lerngelegenheiten im Deutschunterricht

Sarah Donner: Identifikationsfaktoren literarischen Lernens am Beispiel von Wunder von R.J. Palacio und Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket von J. Boyne

Denise Günnewig: Förderung von Lesemotivation bei Jungen am Beispiel ausgewählter Lehrwerke für die Sekundarstufe I

Franziska Kimmel: Tote Mädchen lügen nicht als Herausforderung in unterschiedlichen Konzeptionen identitätsorientierten literarischen Lernens

Mia Herkommer:Gendersensibler Literaturunterricht am Beispiel des Romans Sphinx von Anne Garréta

 

Masterarbeiten (Auswahl)

Naima Früh: Literarische Rezeptionsbriefe im globalen Kontext. Chancen für transkulturelles und erinnerungskulturelles Lernen?

Lorena Noll: Das Potential von Birgit Weyhes Madgermanes für einen transkulturellen Literaturunterricht

Charlotte Decker: Weibliche Risiko- Figuren im aktuellen Jugendroman. Psychische Erkrankungen in Tigermilch, Heldentage und Das grenzenlose Und.

Milena Schneller: Politischer Konservatismus in der Phantastik des frühen 20.Jahrhunderts

Amelie Sturm: Die Darstellung von Emotionen im zeitgenössischen Bilderbuch am Beispiel von Stian Holes Garman-Trilogie

 

Staatsexamina (Auswahl)

James Kemmler: Metafiktionales Erzählen als Herausforderung literarischer Rezeptionsfähigkeit. Eine literaturdidaktische Untersuchung am Beispiel von Daniel Kehlmanns Ruhm und Wolf Haas‘ Das Wetter vor 15 Jahren

Jonas Fischer: Zum lese- und literaturdidaktischen Potential des Slow Reading

Caroline Regine Wittig: Förderung literarischen Lernens durch Szenische Interpretation

Anna Michel: Integration von Minderheitensprachen in den Literaturunterricht am Beispiel des Sorbischen

Christin Wessel: Bewegtes Lernen im Literaturunterricht

Marianne Wilde: Zum Umgang mit Bilderbüchern am Beispiel von Julia Donaldsons Der Grüffelo im Deutschunterricht der Primarstufe

Eve von Berg: Märchen als Chance im interkulturellen Literaturunterricht

Jana Brosche: Differenzierung im Schriftspracherwerb

Dissertationen 

Britta Eiben-Zach: Literarische Texte als Gegenstand von Abiturprüfungen (1946-1972) (eingereicht)

Nan Liu: Multiperspektivisches Erzählen in Bilderbüchern. Narrative Struktur und kognitive Funktion (laufend)

Philipp Marzusch: Eine (vergleichende) Rekonstruktion der Relativität literarischer Lernprozesse im Deutsch- und Französischunterricht einer neunten Klasse 

Marisa Eifler