Forschung

Schwerpunkte

  • Recht und Literatur / Recht als Kulturtechnik
  • Post/Colonial Studies, Critical Race Theory, nationale Identitäten
  • Medialität u. Ästhetik des populären Schreibens
  • Materiekonzepte und  -diskurse, Körperkonzepte, Gender Studies
  • Deutschsprachige Literatur vom 18. bis zum 21. Jahrhundert (transnational)
  • Französischsprachige afrikanische Literatur des 20. u. 21. Jahrhunderts

Aktuelle Projekte

- Homo contractualis: Recht als Kulturtechnik

Connecticut/Baden-Württemberg Human Rights Research Consortium - Mitglied der Arbeitsgruppe "Philosophical Foundations of Human Rights"

- Abolition auf der Bühne

- Germanistische Institutspartnerschaft (GIP) mit der Faculty of Humanities & Social Sciences der University of Namibia, Windhoek, Namibia

- Forschungskooperation mit Claudia Nitschke (University of Durham, UK) im Themenfeld 'German Popular Culture and the Transatlantic World in the 18th Century' (mit einer Anschubfinanzierung des Tübingen-Durham Seedcorn Fund)