Zentrum für Islamische Theologie

ZITH Newsletter Ausgabe 2/2013 - 11.12.2013

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

ich freue mich, Ihnen heute die zweite Ausgabe des Newsletters des Zentrums für Islamische Theologie präsentieren zu dürfen. Gerne informieren wir Sie wieder über die Ereignisse der letzten Monate.

Nach der Entstehungsphase 2011 und der Konsolidierungsphase 2012 befindet sich das Tübinger Zentrum für Islamische Theologie gegenwärtig in einer Ausbau- und Erweiterungsphase. Wie Sie in den einzelnen Berichten lesen werden, zielt die Arbeit des ZITHs auf eine Stärkung von Forschung und Lehre ab. Unsere Wissenschaftler nutzten die Sommersemesterferien für Forschungsprojekte an namhaften akademischen Institutionen. Die Ergebnisse wurden unter anderem in Fachworkshops und Konferenzen vorgestellt. Dabei fand eine sehr positive und konstruktive Zusammenarbeit mit unseren Partnern statt, wie zum Beispiel der Stiftung Mercator oder der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart.


Des Weiteren hat das ZITH das Wintersemester 2013/14 mit einem vollen und attraktiven Programm begonnen. Der neue Studiengang "Islamische Religionslehre" hat sich als großer Anziehungspunkt erwiesen. Über 40 Studierende nahmen zum Wintersemester ein Studium an unserem Zentrum auf, 24 sind für den neuen Lehramtsstudiengang eingeschrieben. Liebe Studienanfänger, wir möchten Sie auch auf diesem Wege noch einmal herzlich willkommen heißen und hoffen, dass Sie sich hier wohlfühlen. Wir haben noch eine weitere Premiere in diesem Wintersemester: Der erste Jahrgang von Studierenden an unserem Zentrum absolviert derzeit ein Auslandssemester an unseren Partner-Universitäten in der Türkei und Tunesien oder an anderen Hochschulen nach Wahl. In diesem Semester beherbergt das ZITH außerdem zahlreiche renommierte Gastwissenschaftler aus aller Welt, die im Rahmen der Ringvorlesung „Islamic Theology between Continuity and Change“ die neuesten Themen und Tendenzen in der Islamischen Theologie präsentieren. Das ZITH durfte bereits die Professoren Enes Karic aus Bosnien Herzegowina, Ingrid Mattson aus Kanada und Tala Jarjour aus den USA begrüßen, die nächsten Vorträge finden im Januar mit den Professoren Mohammed Ghaly aus Katar und Saira Malik aus Großbritannien statt.


Gegenwärtig laufen die Vorbereitungen für unsere zukünftigen Veranstaltungen im Jahr 2014 auf Hochtouren. Es werden Workshops und Konferenzen, Fachtagungen, Studientage, sowie ein Master-Programm diskutiert und geplant. Wir hoffen, auch Sie bei Gelegenheit bei einer Veranstaltung begrüßen zu dürfen.
Für den Erfolg unsere Veranstaltungen und Angebote bedanken wir uns bei allen Kolleginnen und Kollegen, beim Team des Newsletters, bei allen Partnern und Helfern, dem Beirat des ZITHs und vor allem der Universität Tübingen, die uns in allen Belangen Hilfe und Unterstützung anbietet.


Wir wünschen Ihnen allen eine schöne Winterzeit, produktives Lehren und Lernen und unseren christlichen Freunden und Kollegen ein gesegnetes Weihnachtsfest.


Viel Vergnügen beim Lesen,
Mouez Khalfaoui


Nachrichten

Frau Professorin Demiri nahm im August als Gastrednerin an der Summer School des Cambridge Inter-Faith Programms (CIP) teil. Jeden Sommer bietet die Veranstaltung Studierenden aus aller Welt drei Wochen lang die Gelegenheit zu interreligiösem Lernen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die aus muslimischer, christlicher oder jüdischer Tradition stammen, können bei zahlreichen Vorträgen renommierter Wissenschaftler sowie im persönlichen Austausch Aspekte ihrer jeweiligen Kulturen besser kennen und verstehen lernen. Professorin Demiri unterrichtete die Studierenden bei dieser Gelegenheit in „Scriptural Reasoning“, einer Art interdisziplinären und interreligiösen Form der Interpretation, bei der Vertreter der Schriftreligionen ihre heiligen Schriften gemeinsam studieren und Antworten auf aktuelle Fragestellungen suchen.
Genauere Informationen finden Sie hier.

Von September bis Dezember nahm Professorin Demiri an weiteren Tagungen und Konferenzen in Potsdam, Stuttgart, Weingarten und Oxford teil, wo sie unter anderem über die Stellung von Maria im Islam, Andalusische Lyrik und Glaubensbruderschaft referierte, sowie ihren Zuhörern einen muslimischen Blick auf die Bibel präsentierte.

Von August bis September 2013 verbrachte Juniorprofessor Dr. Mouez Khalfaoui einen Forschungsaufenthalt in England. Auf Einladung arbeitete er zusammen mit Kollegen der Universität Exeter am Projekt „Muslim – non-Muslim Relations in the Legal Debate about Economics in Mughal India (1526-1858)“.

Vom 1. bis 10. September nahm Herr Khalfaoui an der “3rd Global Conference: The Value of Work” teil. Diese Veranstaltung fand im Mansfield College an der Universität Oxford statt. Zu dieser internationalen Veranstaltung waren weltweit bekannte Forscher und Arbeitsexperten geladen. Herr Khalfaoui hielt einen Vortrag über die Arbeitsethik im Islam. (Weitere Informationen).

Danach besuchte Herr Khalfaoui die Konferenz “Poetics of Law, Politics of Self” an der Universität Plymouth. Diese Veranstaltung war der historischen Entwicklung des Rechtsverständnisses gewidmet. Herr Khalfaoui referierte über das Thema “From Religious to Social Conversion: the Rites de Passage of Conversion to Islam in 17th Century South Asia” (Weitere Informationen).

Juniorprofessor Dr. Erdal Toprakyaran wurde als Direktor des ZITH vom Botschafter der Türkischen Republik, Herrn Hüseyin Avni Karslıoğlu, nach Berlin eingeladen, wo am 22. November eine Veranstaltung zum Thema „Ashura” stattfand. Dort wurde an die Ermordung des Enkels des Propheten durch konkurrierende Muslime in Kerbela gedacht und betont, dass dieses Ereignis für Sunniten, Schiiten und Alewiten gleichermaßen den Tiefpunkt der islamischen Geschichte darstellt.

Herr Prof. Dr. Ali Dere, der seit dem WS 2012/13 am ZITH eine Gastprofessur für Hadith-Wissenschaft innehatte, ist aus familiären Gründen Ende November wieder in die Türkei zurückgekehrt. Wir danken Herrn Dere für seinen großartigen Einsatz in der Aufbauphase unseres Zentrums und bedauern außerordentlich, dass er nun den Zeitpunkt für die Heimkehr gekommen sah. Wir wünschen Herrn Dere, der nicht nur als Hadith-Experte, sondern auch als Persönlichkeit kaum gleichwertig ersetzt werden kann, Gottes Segen in jeder Hinsicht, beruflichen Erfolg und vor allem beste Gesundheit. Herr Dere, Sie fehlen uns jetzt schon!


Studium und Lehre

Studierende unterwegs

Im Land der Pharaonen

Samet Er, Bachelorstudent im 5. Semester, hat sich trotz der Nachrichten von Chaos und Aufruhr nicht von einem Auslandsaufenthalt in Ägypten abbringen lassen. Er erzählt von seinen Eindrücken im Land der Pharaonen, der Pyramiden - und der politischen Machtkämpfe. [mehr]


Forschung

Welche Bedeutung hat Religion für junge Menschen?

Die Tarabya-Konferenz in Istanbul

Seit 2002 veranstaltet die deutsche Botschaft Ankara im „Haus des deutsch-türkischen Dialogs“ in Tarabya (Istanbul) die Konferenzreihe „Islam und Europa als Thema der deutsch-türkischen Zusammenarbeit“. In der 11. Tarabya-Konferenz am 28. und 29. September 2013 ging es um das Thema „Jugend und Religion in Deutschland und in der Türkei“. Den aktuellen Hintergrund bildete dabei die Diskussion um die „Gezi-Jugend“ in der Türkei und vergleichbare Jugendbewegungen in Deutschland. [mehr]

Christlich-muslimischer Dialog in Baden-Württemberg - eine Bestandsaufnahme

Die Tagung "Muslime in Baden-Württemberg: angekommen – anerkannt?"

Einige Vertreter des Zentrums für Islamische Theologie nahmen im September an der Tagungsreihe „Gesellschaft gemeinsam gestalten“ der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart teil; u. a. mit einem Vortrag von Juniorprofessor Dr. Erdal Toprakyaran zum Thema „Historische Modelle des Verhältnisses von Religion und Staat im Islam“. Auch drei Studentinnen des Zentrums waren bei der Veranstaltung dabei. [mehr]

Mystik als Brücke zwischen Christentum und Islam

Tagung: Dem Einen entgegen. Christliche und islamische Mystik in historischer Perspektive

Die Fachtagung, die vom ZITH und der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart organisiert und von der Stiftung Mercator finanziert wurde, beschäftigte sich mit christlicher und islamischer Mystik. Zahlreiche renommierte Mystik-Experten/-innen und Nachwuchswissenschaftler/-innen nahmen an der Tagung in Weingarten teil, die unter der Leitung von Jun.-Prof. Dr. Erdal Toprakyaran, PD Dr. Hansjörg Schmid und Dr. Christian Ströbele stand. Vom 25. bis 27. Oktober wurden neben dem Mystikbegriff, den Frühformen der Mystik und den Paradigmen der Mystikforschung, interreligiöse Beziehungen und die Beziehung der Mystik zur Rechtgläubigkeit, sowie die Dialektik von Mensch und Gott in der mystischen Theologie diskutiert, wodurch ein weitreichender Überblick über den komplexen Sachverhalt und die historische Entwicklung der Mystik gewährleistet wurde. [mehr]


Studierende und Fachschaft

Willkommen, liebe Studienanfänger!

Die Erstsemester-Einführungsveranstaltung zum Wintersemester 2013/14

Am Montag, den 14.10.2013, fand am Zentrum für Islamische Theologie die Einführungsveranstaltung für die neuen Erstsemester statt. Die Veranstaltung wurde von der Fachschaft des ZITH gemeinsam mit den Mitarbeitern des Zentrums organisiert. [mehr]


Termine und Veranstaltungen

Veni, Vidi, Didici – Ich kam, ich sah, ich lernte

Studienreise nach Rom vom 2. bis 8. September 2013

Unter der Leitung von Professorin Dr. Lejla Demiri fand in Zusammenarbeit mit dem Lay Centre at Foyer Unitas vom 2. bis 8. September 2013 eine Studienreise nach Rom statt, die hauptsächlich von der Stiftung Mercator gefördert wurde. Das 1986 gegründete Lay Centre ist eine Institution zur akademischen und spirituellen Förderung von Studenten der päpstlichen Universitäten. Regelmäßig werden dort auch Dialogprogramme organisiert, in denen Personen anderen Glaubens – meist Studierende – Einblicke in die christliche Lebensweise erhalten. Das Programm „Muslim-Christian Dialogue in the Modern World“ zählte insgesamt 22 Teilnehmer. [mehr]

Wie kann der christlich-muslimische Dialog gelingen?

Eine Studienreise nach Istanbul

Im Rahmen der Forschungspartnerschaft zum interreligiösen Dialog zwischen der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, der Universität Marmara und des Zentrums für Islamischen Theologie der Universität Tübingen fand vom 7. bis zum 14.Oktober 2013 unter der Leitung von Prof. Dr. Siegfried Zimmer (PH Ludwigsburg) eine Studienreise nach Istanbul statt. Die Forschungsfrage, die die Reisenden begleitete, lautete: „Welche Kriterien tragen zu einem Gelingen bzw. Misslingen des christlich-islamischen Dialogs bei?“ [mehr]

Eine Theologie der Nachbarschaft - von der bosnischen Erfahrung lernen

Professor Dr. Enes Karić aus Sarajevo referiert an der Universität Tübingen

Gleich zu Beginn des laufenden Wintersemesters war im Rahmen der Ringvorlesung „Islamic Theology between Continuity and Change“ Prof. Dr. Enes Karić eine Woche zu Gast am ZITH. Prof. Karić hält den Lehrstuhl für Koranwissenschaft der Universität Sarajevo und ist ehemaliger Minister für Erziehung, Wissenschaft, Kultur und Sport von Bosnien und Herzegowina. Im Rahmen seines Aufenthaltes in Tübingen in der Woche vom 21. bis 25. Oktober gab Prof. Karić im Laufe der Woche ein Blockseminar und einen Vortrag. Dabei ging es ihm insbesondere darum, inwieweit der bosnische Umgang mit dem Islam als Vorbild für ganz Europa dienen kann. [mehr]

 


Leute

Ein schwäbischer Freund des Dialogs

Der weltoffene und weitgereiste Stuttgarter Patrick Brooks promoviert am ZITH

Zum Wintersemester 2013/14 fing Patrick Brooks als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Koranwissenschaften an. Nach seinem Studium der Islamwissenschaft und Geschichte an der Uni Freiburg wird er nun am ZITH seine Doktorarbeit über interreligiöse Fragestellungen schreiben. [mehr]


Ankündigungen

Workshop "Islamisches Recht und die Herausforderungen moderner Gesellschaften"
9. - 10. Januar 2014, Tübingen

Der oben genannte Workshop setzt sich als Ziel, den WissenschaftlerInnen und NachwuchswissenschaftlerInnen aus dem Bereich der sich an deutschen Universitäten neu etablierenden Islamischen Theologie sowie aus anderen Disziplinen eine Plattform zu bieten, sich darüber auszutauschen und zu reflektieren, inwieweit das islamische Recht einen konstruktiven Beitrag zur Bewältigung aktueller Anforderungen leisten kann. Dabei wird vor allem die Dynamik des islamischen Rechts unter der Betrachtung diverser zeitgenössischer praxisnaher Fragestellungen untersucht.

Ort der Veranstaltung:
Universität Tübingen, Neue Aula, Großer Senat
Geschwister-Scholl-Platz (Früher Wilhelmstraße 7)
72074 Tübingen

Anmeldung:
Bitte melden sich bis zum 05.01.2014 bei
Abdelaali El Maghraoui an,
abdelaali.el-maghraoui@zith.uni-tuebingen.de

Einzelheiten zum Programm finden Sie auf dem Veranstaltungsflyer.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Studentisches Symposium „ORIENTier Dich!“ 2014 in Tübingen

Studierende des ZITH und der Islamwissenschaft organisieren im Mai 2014 Konferenz von Studierenden für Studierende aus ganz Deutschland


Auch in diesem Jahr findet das studentische Symposium der Arabistik, Islamwissenschaft und verwandter Fächer statt, welches seit 2009 jedes Jahr an einem anderen Standort durchgeführt wird. Hier kommen Studierende der Islamwissenschaft aus ganz Deutschland für vier Tage zusammen, um Vorträge zu hören, ihre Arbeiten vorzustellen, sich beruflich zu orientieren, von den eingeladenen Fachleuten beraten zu werden, neue Leute kennen zu lernen und Netzwerke zu knüpfen. Neben den Vorträgen und Diskussionsrunden werden auch Freizeitaktivitäten unternommen, wie beispielsweise Stadttouren, Kinoabende, Kulturabende und Museums- bzw. relevante Ausstellungsbesuche. Zum ersten Mal ist im nächsten Jahr auch die Islamische Theologie vertreten, da sich Studierende der Orient- und Islamwissenschaften mit unseren Studierenden zusammengefunden haben und gemeinsam bereits eifrig planen, strukturieren und organisieren. Im vorigen Jahr waren Studierende aus Tübingen in Köln dabei und haben den Zuschlag bekommen, das Symposium 2014 hier zu organisieren. Die Austragungsorte waren bislang Münster (2009), Bamberg (2010), FU Berlin (2011), Leipzig (2012) und Köln (2013). Voraussichtlich findet das Symposium mit der bewusst zweideutigen Überschrift „ORIENTier Dich!“ vom 1. bis 4. Mai 2014 statt. Auf ein gutes Gelingen! (www.orientierdich.org)