Uni-Tübingen

C4: Intermedialität als Ansatzpunkt ästhetischer Reflexion in der niederländischen Druckgraphik der Frühen Neuzeit

Im Kreis der sog. Haarlemer Akademie entstanden um 1600 Druckgraphiken, die als gemeinsamer Artikulationsraum der Künste Bilder und lateinische Epigramme in innovativer Weise kombi­nierten. Im Ineinandergreifen bildlicher und literarischer Ausdrucksformen manifestiert sich der ästhetische Anspruch der Haarlemer Humanisten, technische Bravour in den Dienst einer ambitionierten visuellen Rhetorik zu stellen. Werkimplizit wurden dabei etwa Dis­kur­se um die Gleichartigkeit der Küns­te und um ih­ren Wettstreit neu ge­fasst. Die Präsentation ge­mein­schaftlichen Kunstschaffens sig­na­li­siert einen Prozess kol­la­bo­ra­tiver äs­the­­tischer Reflexion, bei dem das spezifische Vermögen der Ein­zel­kün­ste in den Dienst des Ge­samt­werks gestellt wird.

Das Teilprojekt C4 untersucht das epistemische Potenzial dieser intermedialen Beziehungen aus disziplinär komplementären Per­spektiven. Dabei erschließt es erstmalig systematisch das konzeptuelle Zusammenwirken von bildungssprachlichem Epigramm und gestochenem Bild in der Druckgraphik. Das Teilprojekt zielt darauf, kollaborative Autorschaft und Intermedialität als Generatoren ästhetischer Reflexion in der Frühen Neuzeit zu verstehen. Durch beide Aspekte kann es zentrale Bestandteile einer ,anderen’ Ästhetik aufzeigen. Mit Hilfe des praxeologischen Modells untersucht es technische Voraussetzungen, ästhetische Konzeptualisierung und Rezeptionshorizonte der Haarlemer Druckgraphik in integrierender Perspektive.

 

Fünf zentrale Arbeitsfelder bestimmen die Struktur von C4: 1. Humanistische Netzwerke und intermediale Denk­­mo­delle in der Frühen Neuzeit, 2. Lateinische Bildepigramme in der Druckgraphik, 3. Visuelle Rhetorik in der Druckgraphik, 4. Ästhetische Reflexionen in Wort und Bild, 5.  Intermedialität in der frühneu­zeitlichen Druckgraphik.


Projektleitung

Juniorprof. Dr. Anna Pawlak

Kunsthistorisches Institut
Universität Tübingen
Bursagasse 1
72070 Tübingen

 anna.pawlakspam prevention@uni-tuebingen.de
 +49-(0)7071-29-78515

Persönliche Website

Prof. Dr. Anja Wolkenhauer

Lehrstuhl für Lateinische Philologie I
Philologisches Seminar
Universität Tübingen
Wilhelmstrasse 36
72074 Tübingen

 anja.wolkenhauerspam prevention@uni-tuebingen.de
 +49-(0)7071-29-76092

Persönliche Website

Projektmitarbeit

Katharina Ost

Universität Tübingen
SFB 1391 Andere Ästhetik
Gartenstraße 19
72074 Tübingen

 katharina.ostspam prevention@uni-tuebingen.de
+49 (0)7071-29-72868

Persönliche Website

Katharina Hiery

Universität Tübingen
SFB 1391 Andere Ästhetik
Kunsthistorisches Institut
Bursagasse 1
72070 Tübingen

katharina.hieryspam prevention@uni-tuebingen.de
+49 (0)7071 29-72868

Persönliche Website


Aktuelles

Veranstaltungen

Workshop "Estius übersetzen", 29.11.2019, 14-18 Uhr

Im Workshop trifft sich das Projekt C4 mit allen Interessierten, um sich humanistischen Bildepigrammen in Kupferstichen der frühen Neuzeit zu widmen. Der Workshop findet am 29.11.2019 von 14-18 Uhr im kleinen Übungsraum (EG) des Hegelbaus (Wilhelmstr. 36) statt.

Beiträge werden von Alexander Estis (Zürich), Walter Froleyks (Kleve), Katharina Ost (Tübingen) und Uta Schmidt-Clausen (Bonn) erwartet.

Das Plakat zum Workshop finden Sie hier, den Flyer hier.

Publikationen

Lehre