Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft

Kontakt

Burgsteige 11 (Schloss)
72070 Tübingen
+49 (0)7071/29-74886
luispam prevention@uni-tuebingen.de

CHAPTER GERMANY 德国篇章

ALLTAGSERFAHRUNGEN TÜBINGER STUDIERENDER AUS CHINA

Vom Ankommen in einem fremden Land, vom Studieren an der Universität Tübingen, vom Spaghettikochen im Studentenheim, von mitgebrachten Erwartungen, neu geschlossenen Freundschaften und Zukunftsträumen für sich und die Welt berichten in der im Linden-Museum Stuttgart gezeigten Ausstellung 26 Studierende aus China. Tübingen steht dabei stellvertretend für alle deutschen Universitäten: An ihnen bilden Student:innen aus China inzwischen längst die größte ausländische Studierendengruppe.

Wie aber erleben die Studierenden aus China ihren Alltag in Tübingen? Welche Erfahrungen machen sie an der Universität? Auf welche Probleme stoßen sie? Was ist für sie neu und wichtig? Wie kann ein Miteinander auf dem Campus entstehen? Und vor allem: Was nehmen sie schließlich aus ihrem Aufenthalt in Deutschland – aus ihrem eigenen „Chapter Germany“ – mit zurück nach Hause?

Um darauf Antworten geben zu können, sind sie in einem dreisemestrigen Studienprojekt von 12 Masterstudent:innen des Tübinger Ludwig-Uhland-Instituts für Empirische Kulturwissenschaft in ihrem Alltag begleitet worden. In vielen Interviews, zahlreichen gemeinsamen Kochabenden und Ausflügen sind dadurch Freundschaften und für die Studienprojektgruppe Partner:innen in der gemeinsamen Forschung entstanden. Sie sind das Thema der Ausstellung und kommen in dieser selbst ausführlich zu Wort.

Die Ausstellung “CHAPTER GERMANY 德国篇章“ ist in enger Kooperation mit dem China Centrum Tübingen und den Studierenden und Lehrenden des Studiengangs International Master of Interior Architectural Design der HFT Stuttgart entstanden. Sie wird bis zum 17. Juli 2022 im Linden-Museum Stuttgart passend im Anschluss an die Ostasien-Abteilung gezeigt.

Die Vernissage zur Ausstellung CHAPTER GERMANY 德国篇章 findet online am 21. Januar 2022 um 16 Uhr statt und hat folgendes Programm:

Katja Scharff, M.A.  (Ausstellungskoordination Lindenmuseum)
Dr. Hailong Jiao (Chinesischer Konsul für Kultur und Bildung, Frankfurt a. M.)
Prof. Dr. Monique Scheer (Prorektorin für Internationales und Diversität der Universität Tübingen)
Prof. Dr. Helwig Schmidt-Glintzer (Direktor des China Centrum Tübingen)
Dipl.-Ing. Bernd Göhner (Freunde der Hochschule für Technik Stuttgart e.V.)

Nach diesen Grußworten erläutern Teilnehmer:innen des Studienprojekts das Forschungsvorhaben, sie fassen die erzielten Ergebnisse zusammen und stellen den Katalog und die im Anschluss an die Ostasienabteilung im Linden-Museum Stuttgart gezeigte Ausstellung vor. Nach der Eröffnung wird ein kurzer Film durch die Ausstellung führen. Es ist zudem geplant, dass die Studienprojektgruppe anschließend online für Fragen und Diskussionen zur Verfügung steht.

Die Vernissage kann online auf YouTube unter https://www.youtube.com/watch?v=lMIn7BK4UyM besucht werden.  

Zur Ausstellung erscheint ein reich bebildertes, über 320seitiges Begleitbuch. Dieses ist zum Preis von € 19 im Museums-Shop bzw. beim TVV-Verlag zu erwerben (https://tvv-verlag.de/).

Die Studienprojektgruppe freut sich sehr, wenn Sie bei der digitalen Eröffnung der Ausstellung dabei sein können.

 

Kooperationspartner: HFT Stuttgart; Linden-Museum Stuttgart; China Centrum Tübingen; Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft, Universität Tübingen

Gefördert durch: