Der Stifter Siegfried Weishaupt

Zum 100. Geburtstag von Alfons Auer im Jahr 2015 stiftete – u.a. vermittelt durch den ehemaligen Ministerpräsidenten des Landes, Prof. Dr. h.c. Erwin Teufel – der Unternehmer Siegfried Weishaupt den Alfons-Auer-Ethik-Preis.

Weishaupt leitet seit 1982 als geschäftsführender Gesellschafter die Max Weishaupt GmbH. Das Unternehmen mit 3400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, das für Brenner, Heiz- und Brennwertsysteme, Solartechnik, Wärmepumpen und Gebäudeautomation international führend ist, hat seinen Hauptsitz im schwäbischen Schwendi, dem Geburtsort von Alfons Auer. Das Unternehmen wurde von Max Weishaupt, Ehrensenator der Universität Tübingen, gegründet.

Siegfried Weishaupt und seine Frau Jutta sind für ihr Engagement für Kunst und Gesellschaft bekannt. Die "Sammlung Siegfried und Jutta Weishaupt" ist seit 2007 in der eigens erbauten Kunsthalle Weishaupt in Ulm zu sehen. Ebenso ist Herr Weishaupt Mitbegründer und Stifter ZU-Stiftung der Zeppelin Universität Friedrichshafen. Dazu engagiert sich sein Unternehmen an der ortsansässigen Max-Weishaupt-Realschule unter anderem durch den Weishaupt-Förderpreis.

Die katholisch-theologische Fakultät ist froh und glücklich, dass sie durch dieses unternehmerische Engagement für das Gemeinwohl und die Anliegen der katholischen Theologie, die Möglichkeit erhält, mit der Preisverleihung auch ein gesellschaftspolitisches Zeichen zu setzen.