Fachbereich Geowissenschaften

Master of Arts Humangeographie - Global Studies

Mensch und Gesellschaft sehen sich im globalen Zeitalter vielfältigen globalen Herausforderungen gegenüber. Diese Herausforderungen sind inzwischen auf allen Maßstabsebenen - von der globalen bis zur lokalen Ebene - präsent. Im Mittelpunkt des Master-Studiengangs steht die Auseinandersetzung mit den daraus resultierenden Strukturen und Prozessen, die sich auf den unterschiedlichen Maßstabsebenen räumlich manifestieren. Vielfältige und moderne Ausbildungsformate, international orientierte Forschung und intensive Verflechtungen der humangeographischen Arbeitsbereiche und ihrer Nachbardisziplinen ermöglichen Ihnen in Tübingen die intensive Auseinandersetzung mit folgenden Fragestellungen:

  • Wie agieren Unternehmen im globalen Wettbewerb?
  • Wie entwickeln sich wirtschaftsräumliche Verflechtungen?
  • Auf welche Weise kann Politik Einfluss auf globale Prozesse nehmen?
  • Welche Lösungsmöglichkeiten gibt es für geopolitische Konfliktregionen?
  • Wie wirken sich globale Prozesse auf Städte unterschiedlicher Größe und Bedeutung aus?
  • Welche wirtschafts- und sozialräumlichen Auswirkungen lassen sich im globalen Zeitalter identifizieren und wie können sie gesteuert werden?
  • Wie kann der Mensch mit den globalen Herausforderungen in Wirtschaft, Politik und Stadt umgehen?

Im Rahmen Ihrer Ausbildung werden Sie befähigt, solche Fragen zu analysieren und Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln. Der Master Humangeographie – Global Studies ermöglicht Ihnen einer der wichtigen Akteure im Brennpunkt globaler Herausforderungen zu werden.

Berufsfelder

Der interdisziplinäre Ansatz des Tübinger Masters „Humangeographie – Global Studies“ eröffnet in Verbindung mit seiner fundierten methodischen Ausbildung sowie seiner Praxis- und Forschungsorientierung eine Vielzahl von Tätigkeitsfeldern. Diese reichen von beruflichen Tätigkeiten an Universitäten und Forschungseinrichtungen, in Bundes- und Landesämtern und anderen Fachbehörden, in internationalen Organisationen bis hin zu privaten Planungsbüros oder Beratungsunternehmen. Der Studiengang qualifiziert insbesondere für die Bereiche Unternehmens- und Politikberatung, Stadt- und Kommunalmarketing, Wirtschaftsförderung, Entwicklungszusammenarbeit, Sozial- und Marktforschung, für planerische und GIS-bezogene Berufe sowie Tätigkeiten in Hochschule und Forschung.Diese breit gefächerte Auflistung hilft Ihnen für die Studienentscheidung nicht weiter? Wir vermitteln Ihnen gerne den persönlichen Kontakt zu unseren Absolventinnen und Absolventen, deren spannende Tätigkeitsbereiche von der strategischen Stadtentwicklungsplanung über Führungs- und Beratungsaufgaben in internationalen Unternehmen bis hin zu leitenden Positionen in Ministerien oder Großforschungseinrichtungen reichen.

Warum Tübingen?

Die Eberhard Karls Universität Tübingen positioniert sich seit vielen Jahren mit großem Erfolg in der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder. Durch innovative Projekte, internationale Verflechtung und die Bearbeitung aktueller Fragestellungen hat sich in den vergangenen Jahren der Forschungsbereich Geographie erfolgreich entwickelt.

  • Forschungs- und Praxisorientierung – Der Studiengang bietet die Möglichkeit zu einer forschungs- oder praxisorientierten Vertiefung des Studiums. In beiden Vertiefungen finden Sie enge Verknüpfungen von Theorie und Praxis und die aktive Beteiligung an reellen Projekten rund um die Welt.
  • Internationales Forschungsprojekt – Wie in kaum einem anderen humangeographischen Master wird den Studierenden in Tübingen die Möglichkeit gegeben, unter Anleitung und Begleitung ein eigenes einsemestriges Forschungsprojekt zu bearbeiten. Das Projekt kann der inhaltlichen Profilierung, der Kompetenzerweiterung und auch der Vorbereitung auf eine Promotion dienen.
  • Internationalität – Ein Auslandssemester, ein Auslandspraktikum und ein eigenes Forschungsprojekt im Ausland sind leicht in den Studienablauf integrierbar. Die Einbindung in internationale Forschungsprojekte der humangeographischen Arbeitsbereiche ist gegeben. Zahlreiche Gastwissenschaftler aus dem Ausland bieten (z.B. im Rahmen des Teach@Tübingen-Programms) zusätzliche Lehrangebote an.
  • Persönliche und produktive Lernatmosphäre – Eine überschaubare Jahrgangsgröße und ein intensiver Kontakt zu den Dozentinnen und Dozenten garantieren eine persönliche Lernatmosphäre. Die überdurchschnittliche Ausstattung des Instituts ermöglichen produktives Lernen und Arbeiten. Nicht zu vernachlässigen: Als eine der ältesten Universitätsstädte Deutschlands bietet Tübingen auch ein attraktives Studierendenleben in einer landschaftlich attraktiven Umgebung.