Institut für Erziehungswissenschaft

Studienbegleitendes Praktikum in der Beratung

Seit dem Wintersemester 2010/11 kann an der Arbeitsstelle für Beratungsforschung in Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner youth-life-line/AKL e.V. im Rahmen des BA Erziehungswissenschaft im Modellprojekt Studienbegleitendes Praktikum studiert werden.

In dieser Studienform wird das im vierten Semester vorgesehene Blockpraktikum durch ein kontinuierliches Praktikum im Arbeitsfeld Onlineberatung über den gesamten Studienverlauf ersetzt. Ein sehr früher Einstieg in eigenständige Fallarbeit ist hierdurch möglich.

Das Pilotprojekt ist unsere Antwort auf die Tatsache, dass Praktika im Bereich sozialpädagogischer Beratung in den meisten Fällen lediglich administrative Aufgaben, in seltenen Fällen noch teilnehmende Beobachtungen an Beratungsprozessen, beinhalten. Selbstständige Fallarbeit - unseres Erachtens ein wesentlicher Baustein beraterischer Kompetenzentwicklung - ist nur in Ausnahmefällen möglich.

Die kooperierende Praxiseinrichtung bietet seit 2004 niedrigschwellige Beratung für Jugendliche und Junge Erwachsene in Lebenskrisen und bei Suizidgefahr an. Die Beratung erfolgt per E-Mail und Chat durch ausgebildete Peer-Berater. Im Rahmen des Pilotprojektes studieren derzeit sieben Studierende aus zwei Jahrgängen in dieser Form. Das Pilotprojekt wird eng wissenschaftlich begleitet, um Chancen und Grenzen dieser Praktikumsform innerhalb der neuen modularisierten Studiengänge realistisch einschätzen zu können.

Vorteile des Studienbegleitenden Praktikums:

Bedingungen, um am Studienbegleitenden Praktikum teilzunehmen: