Juristische Fakultät

Wiederkehrende Fragen

Was ist der Vis Moot?

Der Vis Moot ist der größte zivilrechtliche Wettbewerb auf den Gebieten des Schiedsverfahrens- und UN-Kaufrecht. Die Zahl der in Wien teilnehmenden Teams lag 2020 knapp unter 400, in Hongkong bei 180. Insgesamt sind beim Vis Moot mehr als 4000 Personen involviert, darunter Teilnehmer, Schiedsrichter, Professoren und Rechtsanwälte.

Findet der Vis Moot trotz der COVID-19-Einschränkungen statt?

Die Wettbewerbe für die Kampagne 2020/2021 sowohl in Hongkong als auch in Wien sind angekündigt und ausgeschrieben. Das Risiko einer Absage schätzen wir als ausgeschlossen ein: Beide Wettbewerbe ermöglichen für vergleichbare Situationen die virtuelle Teilnahme an. Ob die Reisen nach Hongkong und Wien stattfinden können oder die Teilnahme virtuell erfolgen muss, hängt von den öffentlich-rechtlichen Restriktionen ab und lässt sich derzeit (Juni 2020) noch nicht abschätzen.

Für kleinere Events wie Kanzlei-Besuche und Pre Moots schätzen wir das Risiko einer Absage sehr gering ein.

Ab welchem Semester kann man am Vis Moot teilnehmen?

Eine Mindestsemesteranzahl gibt es nicht. Es ist von Vorteil, wenn Sie die kleine Übung im Zivilrecht bereits absolviert haben. 

Wir suchen vor allem motivierte, teamfähige Studierende, die mit Engagement den Wettbewerb beschreiten wollen.

Wie läuft der Wettbewerb ab?

Eine Vis Moot Kampagne erstreckt sich immer vom ersten Freitag im Oktober bis Karfreitag im darauffolgenden Jahr.

In den ersten zwei Monaten erstellt ihr in englischer Sprache den Schriftsatz des Schiedsklägers. Dabei arbeitet ihr mit Beweisstücken des Sachverhalts, Literatur und teilweise technischer Expertise.

Für den Schriftsatz des Schiedsbeklagten, ebenfalls auf Englisch, bleibt knapp ein Monat Zeit.

Bis Mitte März trainiert ihr dann bei diversen Kanzleibesuchen (u.A. München, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Stuttgart) euren mündlichen Vortrag und trefft bei internationalen Vorbereitungsveranstaltungen, sogenannten Pre Moots, auf andere Teams. Eine Runde dauert ca. 60 Minuten; davon entfallen 15 Minuten auf jeden Einzelsprecher. Ihr tretet dabei immer mit einem eurer Teamkollegen gemeinsam gegen ein Duo einer fremden Universität vor einem dreiköpfigen Schiedsgericht auf.

Mitte März geht es dann in der Regel nach Hongkong zum ersten Wettbewerb, meist ca. 10 Tage lang. Danach folgt der (von Hongkong unabhängige) Wettbewerb in Wien, ebenfalls ca. 10 Tage. Beide Wettbewerbe haben lediglich gemeinsam, dass sie auf dem gleichen Sachverhalt aufbauen; die Wertung ist in beiden Wettbewerben unabhängig voneinander. Der Sieger aus Hongkong kann den letzten Platz in Wien und umgekehrt belegen.

Was kostet der Vis Moot?

In den vergangenen sechs Jahren konnten wir es durch Unterstützung unserer Sponsoren ermöglichen, die mit den Reisen verbundenen Kosten gänzlich zu übernehmen, sodass die Teilnehmer des Teams keine Kosten selbst tragen mussten. Für die Teilnehmer fällt lediglich die eigene Verpflegung unterwegs an.

Kann ich mich für den Vis Moot auch bewerben, wenn ich mich bereits für einen anderen Moot Court beworben habe?

Die Bewerbung bei einem anderen Moot Court ist unschädlich; Sie können sich also zusätzlich für den Vis Moot bewerben.

Wie gut muss mein Englisch sein?

Natürlich sollten Sie die englische Sprache verstehen und jedenfalls in der Lage sein, Ihr Englisch während des Moots wieder etwas zu trainieren. Kenntnisse des Fachvokabulars werden nicht erwartet sondern werden während des Moots vermittelt.

Was habe ich davon?

Eine abschließende Liste der Vorteile aufzustellen, die Dir der Vis Moot verschafft, ist nicht möglich. So gibt es einige, die ihre Liebe in Hongkong oder Wien in der Moot Bar finden, andere, die dort oder bei Kanzleibesuchen ihren künftigen Arbeitgeber treffen, andere, die das erste Mal den europäischen Kontinent verlassen; sogar die ersten Vis Moot Babys haben bereits das Licht der Welt erblickt. Unsere Alumni haben vom Vis Moot mitgenommen:

  • ,,Die beste Zeit im Studium
  • Freisemester bezüglich des Freiversuchs bzw. Verbesserungsversuchs
  • Seminarschein, Fremdsprachenschein und Schlüsselqualifikationsschein
  • Individuelle Betreuung und Rhetorik-Coaching
  • Kontakt zu Großkanzleien und Studenten von allen Kontinenten