Universitätsbibliothek

Die 1000 Namen Vishnus

Die Universitätsbibliothek zeigt auf der Brücke zum Ammerbau großformatige Reproduktionen aus zwei Sanskrit-Handschriften des frühen 19. Jahrhunderts, die durch eine Schenkung des Stifterehepaars Heide und Wolfgang Voelter in die Handschriftenabteilung der UB gelangt sind und die im Original zurzeit im MUT (Museum der Universität Tübingen) zu sehen sind.

Neben der Plakatausstellung können Sie in einer speziellen Objekt-Vitrine eine Bhagavadgītā-Handschrift aus unserem Bestand sehen, die zwischen 1650 und 1782 entstanden ist. In weiteren Vitrinen sind Drucke zur „Bhagavadgītā“ und den „1000 Namen Vishnus“ ausgestellt, ergänzt durch Objekte indischen Kunsthandwerks aus Privatbesitz.

Die Ausstellung ist während unserer aktuellen Öffnungszeiten zu den aktuellen Bedingungen zugänglich.

Die Handschriften-Originale sind im Kabinett-Raum des MUT ausgestellt und können dort unter Beachtung der aktuell geltenden Corona-Schutzbestimmungen besichtigt werden. Der Ausstellungskatalog „Die 1000 Namen Vishnus“ ist ebenfalls im MUT erhältlich sowie im Buchhandel.