Juristische Fakultät

Stellen

Am Institut für Kriminologie ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine Stelle (50%) für eine/n
Akademische Mitarbeiterin/Akademischen Mitarbeiter (m/w/d)

zur Unterstützung unseres Teams bei der Tätigkeit am Lehrstuhl zu besetzen.

Gelegenheit zur Promotion wird geboten. Es gelten die Bestimmungen der PromO.

 

Bitte beachten Sie dazu die Stellenausschreibung.


Am Institut für Kriminologie der Eberhard Karls Universität Tübingen ist ab 1. Januar 2021 und befristet bis 30.09.2023

eine Stelle (E 13 TV-L; 50%, 19,75 Wochenstunden)

für eine/n Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d)


im vom BMBF geförderten Drittmittelverbundprojekt "Systematische und umfassende Analyse sowie Bekämpfungsperspektiven der Organisierten Kriminalität (OK 3.0)“ für das am Institut für Kriminologie bearbeitete Teilvorhaben „Empirische Bestandsaufnahme des OK-Phänomens" zu besetzen.

Die Gelegenheit zur und Unterstützung bei einer etwaigen Promotion wird geboten.

 

Bitte beachten Sie dazu die Stellenausschreibung.


Stellenausschreibung: Studentische Hilfskraft (m/w/d) (20 Stunden/Monat)

Am Institut für Kriminologie ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt
eine Stelle für eine ungeprüfte wissenschaftliche Hilfskraft (m/w/d) (20 – 40 Stunden/Monat)
im vom BMBF geförderten Drittmittelverbundprojekt "Systematische und umfassende Analyse sowie Bekämpfungsperspektiven der Organisierten Kriminalität (OK 3.0)“ für das Teilvorhaben „Empirische Bestandsaufnahme des OK-Phänomens" zu besetzen.
Schwerpunkt der Tätigkeit ist die Erfassung und Auswertung von Daten aus Kriminalstatistiken.

 

Bitte beachten Sie dazu die Stellenausschreibung.


Kriminologisch-strafrechtliches Seminar zum Thema – Politisch motivierte Kriminalität rechts: Geschichte, Phänomenologie und Bekämpfung –

Blockseminar vom 21. bis 23. Januar 2021


Eignung: Das Seminar richtet sich an Studierende der Rechtswissenschaften, insbesondere des SPB 7a, die eine Seminararbeit schreiben wollen.

Inhalt: In dem Seminar wird es um die Geschichte, Phänomenologie und Bekämpfung von politisch rechts motivierter Kriminalität gehen. Mögliche Themenfelder reichen von vergangenen Gerichtsverfahren im Zusammenhang mit Rechtsextremismus über Einstellungen und Feindbilder in der Bevölkerung bis hin zu Aussteiger- und Präventionsprogrammen.

Organisatorisches: Das Seminar wird, sofern möglich, als Präsenzveranstaltung in Tübingen stattfinden. Somit werden keine Übernachtungskosten entstehen.

Anmeldung: Die Vorbesprechung hat bereits stattgefunden; es sind kein Plätze mehr frei.

Das Lehrstuhlteam freut sich über Ihr Interesse an dem Seminar!

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Ankündigung


Hinweis zu Veranstaltungen

Auf der VHS-Plattform der Juristischen Fakultät https://vhs.jura.uni-tuebingen.de/ werden für alle drei Vorlesungen wöchentlich neue Videos bereitgestellt.

Die Videos der Vorlesung Strafrecht Besonderer Teil I finden sich unter Videoverzeichnis - Vorlesungen - Strafrecht - Grundkurs Strafrecht II: Besonderer Teil 1 (L-Z)

Die Videos der Vorlesungen Kriminologie II und Strafvollzug finden sich unter Videoverzeichnis - Schwerpunktbereiche - 7.Strafrechtspflege

Im jeweils ersten Video jeder Vorlesung erhalten Sie das Passwort, mit dem Sie die begleitenden Veranstaltungsunterlagen auf Ilias herunterladen und ausdrucken können.

Viel Freude und Erfolg beim Lernen!


Jörg Kinzig: Noch im Namen des Volkes?

Der Institutsdirektor, Jörg Kinzig, hat ein kleines populärwissenschaftliches Buch über Kriminologie und Strafrecht verfasst.

Es trägt den Titel "Noch im Namen des Volkes? Über Verbrechen und Strafe" und ist im Verlag Orell und Füssli erschienen.

Hier findet sich die Verlagsankündigung.


Prof. Dr. Kinzig: 4-Länder-Seminar im Sommersemester 2020 in Kooperation mit den Universitäten Straßburg, Basel und Innsbruck zum Thema (WOZU) BRAUCHEN WIR GEFÄNGNISSE? Die Freiheitsstrafe und ihre Alternativen im Rechtsvergleich (SPB 7a)

Eignung: Das Seminar richtet sich an Studierende der Rechtswissenschaften, insbesondere des SPB 7a, im Haupt- oder Nebenfach, die einen Seminarschein erwerben wollen.

Inhalt: Das Seminar beschäftigt sich unter anderem mit den Zwecken und Zielen des Strafens, mit der Freiheitsstrafe, ihrer Ausgestaltung und ihren möglichen Alternativen sowie mit alten und neuen Herausforderungen im Strafvollzug.

Organisatorisches: Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 10 Studierende begrenzt. Dazu kommen Studierende aus Basel, Innsbruck und Straßburg. Das Seminar wird vom 13.05. bis 16.05.2020 im Hotel Andreas Hofer in Kufstein in Tirol (Österreich) stattfinden. Es wird von einem attraktiven Rahmenprogramm begleitet.

Durch den Hotelaufenthalt werden Kosten für die Anreise, Übernachtung und Verpflegung entstehen, die jedoch voraussichtlich überwiegend oder sogar ganz von der Universität übernommen werden.

Eine Vorbesprechung findet am 30.01.2020 um 18.00 Uhr in Raum 063 statt.

(Vorläufige) Anmeldung unter Angabe des Namens, der Matrikelnummer bitte an Frau Maubach
(), die Ihnen auch für weitere Informationen zur Verfügung steht.

Das Lehrstuhlteam freut sich über Ihr Interesse an dem Seminar!