Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

Die Graduiertenakademie der Universität ist die zentrale Koordinationsstelle für alle überfachlichen Beratungs-, Weiterbildungs- und Förderangebote für Promovierende. Sie ist die Dacheinrichtung für die Graduiertenakademien der Fakultäten und bindet über diese auch die strukturierten Promotionsprogramme und die Promotionsverbünde der Universität ein. Das zentrale Ziel der Graduiertenakademie ist es, die Qualität der Betreuung und der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses zu verbessern.

Durch die Mitgliedschaft in der Akademie eröffnet sich für Graduierende die Möglichkeit, die Angebote des Forum Scientiarum und des Career Services wahrzunehmen.

Graduiertenakademie der MNF

Laufende Promotionsvorhaben an der MNF werden im Rahmen der Sektion Naturwissenschaften der Graduiertenakademie der Universität Tübingen zusammengefasst. Die administrative Verwaltung der einzelnen Promotionsvorhaben obliegt der Fakultät (auf der Basis der gültigen Promotionsordnung). Die wissenschaftlich-fachliche Betreuung erfolgt dezentral in den einzelnen Fachbereichen, Instituten, Zentren oder Arbeitsgruppen.

Doctoral Researcher Development Program

Das Doctoral Researcher Development Program steht in einem eigenen ILIAS-System bereit, das auch Zugang für Personen ohne Universitätslogin gewährleistet.   

Das Qualifizierungsprogramm für Promovierende beinhaltet Veranstaltungen und Coachings zu den Bereichen Wissenschaft und Verantwortung, Kommunikation und Management sowie Karriereentwicklung. Promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können sich neben Karriereentwicklung auch in den Bereichen Lehre und Führung weiterqualifizieren.

Doktorandentage

Am 19. Februar 2020 fand der Science Slam mit Doktorandinnen und Doktoranden der Universität Tübingen statt. Auf der Bühne stellten Promovierende ihre Projekte den 650 Zuschauern auf eine witzige und charmante Art vor. Die eigene Forschungstätigkeit sollte jedoch im Fokus bleiben.
Über den folgenden Link können Sie die Gesamtliste der Vorträge erreichen und die Videos der Beiträge der letzten Jahre ansehen.

Wettbewerb "My PhD on a postcard"
Ebenfalls im Rahmen der Doktorandentage wurde zum Wettbewerb "My PhD on a postcard" aufgerufen: Zeige auf einer schlichten/kitschigen/witzigen/romantischen/informativen Postkarte, was deine Doktorarbeit oder deinen Forschungsbereich ausmacht ! Einreichen konnten sowohl Einzelpersonen als auch Teams.
Siegerin ist Katrin Sippel, ihr Thema: Innovative Processing Algorithms for Fetal Magnetoencephalographic Data