Kunsthistorisches Institut

Veranstaltungen der TKG

Zusätzlicher Vortrag am 12. November 2019:

Prof. Dr. Albert Boesten-Stengel (Nikolaus-Kopernikus-Universität Torun / Thorn)

Leonardos Wende in der Schlacht bei Anghiari: Eine genetische Kritik der Entwürfe

Der Vortrag findet im Rittersaal im Schloss Hohentübingen um 18 Uhr c.t. statt.

Leonardos großes Wandbild der Schlacht bei Anghiari im Florentiner Ratssaal blieb unvollendet, seine Reste wenig später zerstört.  Zahlreiche Kopien fremder Hand zeugen vom einstigen Ruhm, verdunkeln aber auch das von Leonardo Beabsichtigte.  Der Vortrag erkennt in der kleinen Gruppe  originaler Skizzen die Entwurfsschritte des Künstlers, Veränderungen der Positionen und Posen bestimmter zeichnerischer Protagonisten,  die sich gleichsam im Blattraum bewegen, handeln und die schließlich auszuführende Szene hervorbringen. Noch im Vordringen des Feindes sehen wir hier die Wende in der Schlacht, den Sieg der Florentiner – wie ihn die Leonardo-Literatur nicht erkannte.
Mit vielen slides und einem animatic ...

Vortragsreihe im Wintersemester 2019/20

Shaping Cities – Städte für die Zukunft gestalten


Veranstalter: Dr. Ursula Schwitalla, a.o.M. BDA / Tübinger Kunstgeschichtliche Gesellschaft mit dem Kunsthistorischen Institut der Universität Tübingen, BDA und Architektenkammer Tübingen
Vorträge in englischer und deutscher Sprache
Ort: Universität Tübingen, Hölderlinstraße 5/Kupferbau, Hörsaal 22, 72070 Tübingen
Zeit: Dienstags, jeweils 20 Uhr c.t. Extratermin Freitag, 29. November 19 Uhr c.t.

Im Wintersemester 2019 /20 liegt das Thema der Vortragsreihe auf aktuellen Urbanisierungsprozessen im sog.  ‚Urban Age‘. Derzeit lebt bereits die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten. Bis 2050 werden ca. 6 Milliarden Menschen in Städten leben, die für die Zukunft zu gestalten sind. Der Zuzug in die Metropolen scheint unaufhaltsam, das Leben in den Städten verspricht Arbeit und Teilhabe an gesellschaftlicher Entwicklung. Aber können sich Infrastrukturen adäquat mitentwickeln? Wie kann die Versorgung der Bevölkerung, wie Bildung, soziale Gerechtigkeit und urbane Mobilität gewährleistet werden? Wie kann den globalen Trends, dass Städte immer stärker fragmentieren, soziale Ungerechtigkeiten zunehmen und mehr Umweltschäden produzieren, begegnet werden und welche Perspektiven können Soziologen, Stadtplaner und Architekten entgegensetzen?

Eröffnet wird die Reihe von Joàn Clos, ehemaliger Bürgermeister von Barcelona und Präsident von UN-Habitat, der mit seiner globalen Analyse auffordert, die Stadt neu zu denken. Die Soziologin Saskia Sassen von der Columbia University New York untersucht seit Jahrzehnten Städte als komplexe, aber unvollständige Systeme. In dieser Unvollständigkeit liegt aber die Möglichkeit, das Städtische, Politische, Bürgerliche weiter zu entwickeln. Der Architekt und Stadtforscher Steffen Braun, Fraunhofer Institut blickt auf das Zukunftsprojekt Smart City. Die Architekten Kasper Guldager Jensen, 3XN Kopenhagen und Max Schwitalla, Studio Schwitalla Berlin richten ihre Forschungen auf einen nachhaltigen Einsatz von Ressourcen und eine zukünftige urbane Mobilität. Stephan Trüby, neuer Lehrstuhlinhaber des Instituts für Grundlagen moderner Architektur und Entwerfen (IGmA) der Universität Stuttgart, wirft einen Blick auf die Rolle internationaler Kapitalflüsse in der Gegenwartsarchitektur – und wagt einen kritischen Blick auf die Ideologie der 'Europäischen Stadt', die derzeit den Städtebaudiskurs in Deutschland beherrscht.

12. November 2019
Dr. Joàn Clos, Barcelona
Urbanization in the 21st Century: Rethink the City

29. November 2019
Prof. Saskia Sassen, Columbia University New York
Who Owns our Cities? 

3. Dezember 2019
Steffen Braun, Fraunhofer Institut Stuttgart
Smart Cities: Wie Stadt- und Technologieentwicklung zusammenhängen

7. Januar 2020
Kasper Guldager Jensen, Studio 3XN, Kopenhagen     
Circular Design Solution – Limits and Opportunities of our Resources

21. Januar 2020
Max Schwitalla, Studio Schwitalla Berlin
Urbane Mobilität und Stadtmorphologie

4. Februar 2020
Prof. Stephan Trüby, IGmA Universität Stuttgart
Stadt, Land, Geldfluss