Institut für Erziehungswissenschaft

Tag der Weiterbildung

6. Tag der Weiterbildung - 12.04.2019

Der jährlich wiederkehrende und von der Abteilung Erwachsenenbildung/Weiterbildung organisierte „Tag der Weiterbildung“ dient dazu, in einem besonderen und kontinuierlichen Rahmen Expert/innen aus Wissenschaft und Praxis zusammenzubringen. Wie in jedem Jahr steht am Tag der Weiterbildung ein aktuelles, spannungsreiches Thema im Fokus und soll den (über)fachlichen Austausch zwischen den Abteilungsmitgliedern, den Studierenden im Masterstudiengang Erwachsenenbildung/Weiterbildung und den Weiterbildner/innen, Personalentwickler/innen sowie weiteren Expert/innen aus der Praxis ermöglichen.

Die diesjährige Tagung  unter dem Thema

„Denkst Du’s noch oder lebst Du’s schon? – Heterogenität als Basis der Zukunft“

nimmt in den Blick, inwiefern sich die Erwachsenen- und Weiterbildung neuen Aufgaben und Herausforderungen durch die zunehmende Heterogenität in der Gesellschaft widmen muss, um passgenaue Lösungen für ihre Adressaten und Teilnehmenden zur Verfügung zu stellen. In diesem Zusammenhang wird Heterogenität als Verschiedenartigkeit in allen gesellschaftlichen Lebensbereichen angesehen. Diese Vielfalt hat im Zuge von Globalisierung, Einwanderung, gesteigerter Mobilität, demographischem Wandel und der Individualisierung deutlich zugenommen. Sie prägt unsere Gesellschaft und entwickelt sich zu einem fortlaufend positiv behafteten Trend. Um Heterogenität als Chance zur Bereicherung von Lern- und Arbeitsprozessen zu nutzen und jedes Individuum optimal zu fördern, sind zielgruppen- und situationsbezogene Strategien und Konzepte notwendig.

Unter dem Titel „Denkst Du’s noch oder lebst Du’s schon?“ widmet sich der 6. Tag der Weiterbildung der Universität Tübingen der Heterogenität als Basis der Zukunft. Die Veranstaltung bietet bewusst Raum und Zeit zur kritischen Reflexion sowie anregenden Diskussionen und zeigt konkrete Ansatzpunkte zur Leitfrage auf.

Die Veranstaltung findet am 12.04.2019 von 12:30 – 18:00 Uhr in der Alten Aula in der Münzgasse 30 statt.

Bei Interesse an einer Teilnahme melden Sie sich bei sabine.schoebspam prevention@uni-tuebingen.de. Sie steht Ihnen auch für Fragen und Anmerkungen gern zur Verfügung.

 

5. Tag der Weiterbildung - 27.04.2018

Thema: Leisten und Sein?! Über die Arbeitsfähigkeit in unserer heutigen Leistungsgesellschaft

Am 27. April 2018 fand in der Alten Aula zum fünften Mal der „Tag der Weiterbildung“ des IfEs statt. Der von Studierenden des Masterstudiengangs Erwachsenenbildung/Weiterbildung  unter der Leitung von Sabine Schöb organisierte Tag brachte zu dem Thema „Leisten und Sein?! Über die Arbeitsfähigkeit in unserer heutigen Leistungsgesellschaft“ die Expertise aus Wissenschaft und Praxis zusammen und bot neben thematischen Impulsen reichlich Gelegenheit zum gemeinsamen Austausch.

In den Veranstaltungstag führte Herr Prof. Dr. Schmidt-Hertha mit dem Impulsvortrag „Einflussfaktoren der Arbeitsfähigkeit in der heutigen Leistungsgesellschaft vor dem Hintergrund des demographischen Wandels“ thematisch in das Feld der gesellschaftlichen Anforderungen und relevanten Aspekte der Arbeitsfähigkeit und Arbeitsbelastung ein. Sich anschließende Präsentationen ausgewählter Themenposter von Studierenden und Masterarbeiten von AbsolventInnen zu Ergebnissen wissenschaftlicher Untersuchungen, zur Vorstellung konkreter Maßnahmen und zur Darstellung von Praxiseinblicken luden zur vertieften Betrachtung ausgewählter Fragen der Arbeitsfähigkeit aus unterschiedlichen Blickwinkeln ein. Den Abschluss des Programms bildete eine zusammenführende Podiumsdiskussion gemein-sam mit Susanne Walser (vhs Tübingen) und Ulrich Höschle (selbstständiger Berater), die nochmals thematische Standpunkte aus Arbeitgeber- und Arbeitnehmerposition zusammenbrachte.

Der Tag wurde von der inspirierenden Musik der Eva Winter Band aus Tübingen gerahmt und durch informelle Austauschgelegenheiten bei Sekt und selbstgebackenen Leckereien abgerundet.
Die erhaltene positive Resonanz der Gäste bestätigt uns in dem Konzept des Tags der Weiterbildung, der im kommenden Jahr in dieser Form gewiss eine Fortsetzung finden wird.

 

4. Tag der Weiterbildung - 05.05.2017

Thema: Wie zahlt sich Bildung aus? (Un-)Vereinbarkeit von Pädagogik und Wirtschaft

Am 5. Mai 2017 fand in der Alten Aula Tübingen zum vierten Mal der „Tag der Weiterbildung“ des IfEs statt. Der von Studierenden des Masterstudiengangs Erwachsenenbildung/Weiterbildung unter der Leitung von Dipl.-Päd. Sabine Schöb organisierte Tag brachte zu dem Thema „Wie zahlt sich Bildung aus? (Un-)Vereinbarkeit von Pädagogik und Wirtschaft“ die Expertise aus Wissenschaft und Praxis zusammen und gab reichlich Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen und gemeinsamen Austausch.

In den Veranstaltungstag führte Herr Prof. Dr. Schmidt-Hertha mit dem Impulsvortrag "Lohnen sich Weiterbildung und Personalentwicklung - und wenn ja, für wen?" thematisch in das Spannungsfeld von Pädagogik und Wirtschaft ein. Dieser bot zahlreiche Anknüpfungspunkte für lebhafte Gespräche innerhalb von Workshops zu Themen wie der Verwertbarkeit von Bildung oder dem Rollenverständnis im Berufsfeld. Sich anschließende Präsentationen von Abschlussarbeiten und ausgewählten Instrumenten der Personalentwicklung durch die Studierenden luden PraxisvertreterInnen verschiedener Branchen zum Erfahrungsaustausch ein. Den thematischen Abschluss bildete eine zusammenführende Podiumsdiskussion gemeinsam mit Veronika Erler (Netzwerk für berufliche Fortbildung, Regionalbüro Stuttgart), Dorothee Kluth (Katholische Erwachsenenbildung, Stuttgart) und Bernd Hallmann (_pcs Training & Consulting, Tübingen) sowie reger Beteiligung des Publikums. Der Tag fand seinen Ausklang bei Sekt und Musik.

Das Feedback der Gäste war rundum positiv. Dabei war der diesjährige Tag der Weiterbildung durch eine sehr heterogene Teilnehmergruppe geprägt. Die Gründe für die Teilnahme lagen vor allem im fachlichen Interesse und dem Wunsch nach Erfahrungsaustausch. Als beliebtester Programmpunkt konnten dementsprechend auch in diesem Jahr die von Studierenden geleiteten Workshops verbucht werden. Angesichts der durchweg positiven Resonanz lässt sich der 4. Tag der Weiterbildung in jeder Hinsicht als erfolgreich und bereichernd bezeichnen und wird daher auch im nächsten Jahr eine Fortsetzung finden.

 

3. Tag der Weiterbildung - 08.04.2016

Thema: Der Komplexität begegnen - Ansätze für strategische Personalarbeit in Zeiten des Wandels

Am 8. April 2016 fand im Pfleghofsaal zum dritten Mal der „Tag der Weiterbildung“ des IfEs statt. Der von Studierenden des Masterstudiengangs Erwachsenenbildung/Weiterbildung unter der Leitung von Dipl.-Päd. Sabine Schöb organisierte Tag brachte zu dem Thema „Der Komplexität begegnen - Ansätze für strategische Personalarbeit in Zeiten des Wandels“ die Expertise aus Wissenschaft und Praxis zusammen und gab reichlich Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen und gemeinsamen Austausch.

Im Anschluss an die Auftaktrede von Frau Prof. Franz, führte Herrn Prof. Schraders Impulsvortrag in das Thema der Weiterbildung und Personalentwicklung im Wandel ein. Er legte den Grundstein für den thematischen Erfahrungsaustausch, bei dem die Gäste in Kleingruppen über Aspekte der Komplexität in der beruflichen Praxis diskutieren konnten. Frau Dr. Mascha Kirchner von der bwgv Akademie in Stuttgart zeigte in ihrem Fachvortrag Strategien zur Begegnung der Komplexität mit bedarfsgerechter Personalarbeit auf. Die folgenden Markstände, an denen Studierende und Absolvent/innen des Masterstudiengangs ausgewählte Bewältigungsstrategien präsentierten, luden in Form eines walk-arounds zum vertiefenden Austausch ein. Das Schlusswort von Herrn Prof. Schmidt-Hertha stellte die thematische Passung des Masterstudiengangprofils zu den thematisierten Fragen heraus.

Gemäß der positiven Resonanz der Gäste, lässt sich der 3. Tag der Weiterbildung als rundum gelungen einstufen und wird in dieser Form sicher eine Fortsetzung finden. Auch die Studierenden, die diesen Tag mit viel Engagement gestalteten, empfanden ihn als eine große Bereicherung.

 

2. Tag der Weiterbildung - 05.05.2015

Thema: „NetzWerken in der Region Neckar-Alb - Visitenkartenkarussell oder Zukunftsinvestition?“