Institut für Erziehungswissenschaft

Master-Studiengang »Schulforschung und Schulentwicklung«

Interviews mit Absolventinnen und Absolventen

Der Master-Studiengang „Schulforschung und Schulentwicklung“ ist ein Angebot für Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten sowie für Absolventinnen und Absolventen eines i.d.R. erziehungswissenschaftlichen Bachelor-Studiums oder eines Ersten Staatsexamens Lehramt.

Eine Bewerbung ist auch möglich für Lehramtsstudierende mit einem B.Ed.-Abschluss, sofern erfolgreich abgeschlossene erziehungswissenschaftliche Module in einem Umfang nachgewiesen werden können, der einem abgeschlossenem Lehramtsstudium (M.Ed. oder 1. Staatsexamen) entspricht. Zu den notwendigen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung gehört in der Regel auch ein absolviertes Schulpraxissemester. Studiengebühren fallen nicht an, solange der Master-Studiengang Schulforschung und Schulentwicklung parallel zum Master of Education (M.Ed.) studiert wird. Erst nach dessen Abschluss müssen Studiengebühren für einen Zweitstudiengang bezahlt werden.

Ziel des Studienganges ist es einerseits, Studierenden Wissen und Kompetenzen für ihr derzeitiges oder zukünftiges Handeln zu vermitteln und einen bedeutsamen Beitrag zu ihrer Professionalisierung zu leisten. Andererseits soll es auch darum gehen, Innovationen in Schulen anzuregen und Grundlagen für fundierte Reformen zu schaffen. In diesem Studiengang gehören Forschung und Entwicklung zusammen und ermöglichen so eine fundierte Auseinandersetzung mit Schule und Unterricht, eine anspruchsvolle Weiterentwicklung schulischer Felder und ein Hineinwachsen in eine schulbezogene Forschungs- und Entwicklungskultur.

Der Studiengang wird stets weiterentwickelt und so werden aktuell die Themen „Professionalisierung“ und „Digitalisierung“ stärker verankert und ausgebaut. Kooperationen mit weiteren Instituten und Einrichtungen können genutzt werden und ermöglichen vielfältige Projekte.

Ehemalige Studierende des Master-Studienganges waren oder sind heute unter anderem an Regierungspräsidien, am ehemaligen Landesinstitut für Schulentwicklung (LS), am Institut für Bildungsanalysen Baden-Württemberg (IBBW), am Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL), an der Landesanstalt für Kommunikation (LFK), beim Kindermedienland Baden-Württemberg, in der Beratung von Schulen, im Jugendamt, in der Schulsozialarbeit, in der Schulleitung sowie in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung tätig. Außerdem arbeiten derzeit mehrere Absolventinnen in der Forschung und promovieren, teilweise an der Universität Tübingen und teilweise an anderen Hochschulen.

Neu: Wir gratulieren Esther Hewitt-Schray, die im Jahr 2020 für ihre Masterarbeit mit dem Titel „‘Ein bisschen wünschte ich, es wäre anders.‘ Eine qualitative Studie über schulische Erfahrungen autistischer Kinder und Jugendlicher an Gymnasien in Baden-Württemberg“ den mit 250 Euro dotierten Preis des Tübinger Nachwuchsförderprogramms der TüSE erhalten hat.

Über einen spezifischen Pfad besteht außerdem Zugang zur Ausbildung zur/zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin/en nach dem Psychotherapeutengesetz (PsychThG) an einer staatlich anerkannten Ausbildungsstätte für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie in Baden-Württemberg mit dem Ziel der KJP-Approbation. Diese Möglichkeit gilt für Master-Studierende, die ihr Erststudium (z.B. Lehramt, Erziehungswissenschaft) spätestens am 31.8.2020 begonnen haben und die Gesamtausbildung spätestens am 31.8.2032 abschließen werden (Vgl. Übergangsregelung § 27 Reform-PsychTG). Weitere Informationen finden Sie unter der Überschrift „Studieninteressierte“.

Das Studium ist in Vollzeit (vier Semester) oder in Teilzeit (acht Semester) möglich. Lehrkräfte können sich ihre schulpraktischen Erfahrungen anrechnen lassen. In diesem Fall kann sich das Studium auf ein Studienjahr plus Abschluss-Semester verkürzen. Studienbeginn ist immer zum Wintersemester. Wir bemühen uns, das Studium so zu organisieren, dass es mit einer beruflichen Tätigkeit z.B. an einer Schule vereinbar ist.

Weitere Informationen zu den genannten Punkten finden Sie hier: FAQ

Der Semesterbeitrag liegt jetzt bei 158,30 Euro. Studiengebühren fallen nur an, wenn Sie schon einen anderen Master-Studiengang abgeschlossen haben oder Angehörige/r eines Staates außerhalb der EU sind. Es gibt auch für Master-Studierende zahlreiche Fördermöglichkeiten. Informationen dazu erhalten Sie unter anderem hier: Stipendien

Wenn Sie sich für diesen Studiengang interessieren, so können Sie sich wie folgt informieren:

Sie möchten sich für unseren Master-Studiengang bewerben? Eine Bewerbung ist möglich vom 15. April bis 15. Juni eines jeden Jahres online über die Seite für „Studieninteressierte“ der Universität Tübingen oder einfach über den Link oben rechts auf dieser Seite.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung: britta.kohlerspam prevention@uni-tuebingen.de

Bitte lesen Sie vor Ihren Anfragen die Informationen auf dieser Seite, im Vorlesungsverzeichnis und im Modulhandbuch sorgfältig durch.

Bereits immatrikulierte Studierende finden Antworten auf ihre Fragen und weitere Informationen außerdem hier im Forum (Das Passwort erfahren Sie über Petra Bürgisser). Bitte bedenken Sie: Aufgrund fehlender persönlicher Begegnungen, fehlender Sprechstunden und fehlender Informationsveranstaltungen entstehen derzeit viele studentische Fragen, deren individuelle Beantwortung kaum leistbar ist. Nutzen Sie daher das Forum für Ihre Fragen und auch für die Weitergabe wichtiger Informationen an Ihre Mitstudierenden.
Sollten Sie sehr persönliche Fragen haben, können Sie sich direkt an Prof. Dr. Britta Kohler wenden: britta.kohlerspam prevention@uni-tuebingen.de