Juristische Fakultät

Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Steuerrecht sowie Rechtsphilosophie

Der Lehrstuhl forscht und lehrt zum Bürgerlichen Recht, zum Unternehmens- und Steuerrecht sowie zu den rechtsphilosphischen, rechtstheoretischen und ökonomischen Grundlagen dieser Rechtsgebiete. Methodisch liegt ein Fokus auf der Rechtsvergleichung zum romanischen und zum angloamerikanischen Rechtskreis.

Lehrstuhlinhaberin

Prof. Dr. Christine Osterloh-Konrad

 
Postanschrift

Universität Tübingen                                                                                                                        Juristische Fakultät                                                                                                                    Geschwister-Scholl-Platz                                                                                                            72074 Tübingen     


Dienstzimmer

Neue Aula, 2. OG, Zimmer 247-250             

Telefon: 07071 29 73312                           Telefax: 07071 29 5833          Sprechstunde: Nach Vereinbarung im                                     Sekretariat

Sekretariat

Carola Fritz 

Tel.: 07071 29 78121                                    

sekretariat.osterloh-konradspam prevention@jura.uni-tuebingen.de    

Sprechzeiten: Mo. - Do. 9.00 bis 12.00 Uhr


Aktuelles

Seminarankündigung WS 20/21

Blockseminar "Reform des Personengesellschaftsrechts"

Themenvergabe und Vorbesprechung 24.07.2020, 14.00 Uhr, Hörsaal 5

Näheres erfahren Sie hier


Forschung

Schwerpunkte

Der Lehrstuhl befasst sich mit dem Bürgerlichen Recht, dem Unternehmens- und dem Steuerrecht sowie mit den rechtsphilosophischen, rechtstheoretischen und ökonomischen Grundlagen dieser Rechtsgebiete. In methodischer Hinsicht liegt ein Schwerpunkt auf der Rechtsvergleichung, wobei vor allem die Rechtsordnungen Frankreichs, der USA, Großbritanniens und Italiens in den Blick genommen werden.

Ein Fokus der Arbeit zum Bürgerlichen Recht liegt auf dem Erbrecht, das nicht nur aus nationaler, sondern auch aus internationalprivatrechtlicher Perspektive in den Blick genommen wird. Im Unternehmensrecht stehen derzeit Fragen aus dem Recht der Personengesellschaften im Vordergrund; einen weiteren Schwerpunkt bilden bilanz- und zivilrechtliche Themen an der Schnittstelle zum Steuerrecht, etwa zu den privatrechtlichen Folgen steuerlicher Fehlplanung. Im Steuerrecht widmet sich der Lehrstuhl primär der Unternehmensbesteuerung, den Reaktionen des Rechts auf die Steuervermeidung und den verfassungsrechtlichen Rahmenbedingungen der Besteuerung. Ein besonderes Interesse gilt dabei einer Verknüpfung zwischen diesen – einer konkreten Rechtsordnung eigenen – Rahmenbedingungen und rechtsphilosophischen sowie rechtsökonomischen Überlegungen, die jenseits konkreter Rechtsordnungen stehen.


Kurzvita

seit April 2018
Inhaberin des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Steuerrecht sowie Rechtsphilosophie

an der Eberhard Karls Universität Tübingen

Juli 2017
Habilitation

an der Juristischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München

November 2006
2. Juristische Staatsprüfung

September 2006
Promotion

an der an der Juristischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München

März 2002
1. Juristische Staatsprüfung

1997 - 2002
Studium der Rechtswissenschaften

an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

1996 - 1997
Studium der Mathematik, Germanistik und Romanistik

an der Ludwig-Maximilians-Universität München

1995 - 1996
Studium der französischen Sprache, Literatur und Philosophie

in Paris am "Centre Expérimental d'Etude de la Civilisation Française associé à l'Université de Paris-Sorbonne"

1995
Abitur

geb. 1976
in Karlsruhe

verheiratet, 2 Kinder


Publikationen

Monographien

  • Die Steuerumgehung – eine rechtsvergleichende und rechtstheoretische Analyse (Habilitationsschrift), Tübingen 2020

  • Anzeigepflichten für Steuergestaltungen – Verfassungs- und europarechtliche Grenzen sowie Überlegungen zur Ausgestaltung

    - gemeinsam mit Caroline Heber und Tobias Beuchert - Berlin/Heidelberg 2017

  • Der allgemeine vorbereitende Informationsanspruch – Zivilrechtliche Auskunfts- und Rechenschaftsansprüche und ihre Funktion im Zivilprozess (Dissertation)

    Münchener Universitätsschriften Bd. 214, München 2007

Herausgeberschaften

  • Kernfragen des Unternehmenssteuerrechts, MPI Studies on Intellectual Property, Competition and Tax Law Bd. 16, Heidelberg u.a. 2010

    - gemeinsam mit Wolfgang Schön -

  • Unternehmensnachfolge, MPI Studies on Intellectual Property, Competition and Tax Law Bd. 12, Heidelberg u.a. 2009

    - gemeinsam mit Karin E.M. Beck -

Kommentierungen

  • Kommentierung Anh zu § 2303 BGB, §§ 27, 28, 239-250, 253, 254, 256, 1066 ZPO in: Frieser, Andreas (Hrsg.), Fachanwaltskommentar Erbrecht, 4. Auflage, Köln 2013

Aufsätze und Beiträge zu Sammelwerken

  • Vor- und Nacherbschaft, in: Muscheler, Karlheinz (Hrsg.): Hereditare - Jahrbuch für Erbrecht und Schenkungsrecht, Bd. 9, Tübingen 2019

  • Die Selbstorganschaft in der Personengesellschaft – Wesenszug oder Anachronismus? ZGR 2019, 271-300

  • Anzeigepflichten bei Steuergestaltungen, FR 2018, 621-625

  • Zur Legitimation steuerlicher Umverteilung, StuW 2017, 305-319

  • Anzeigepflichten bei Steuergestaltungen, in: Lüdicke, Jürgen (Hrsg.): Internationale Geschäftstätigkeiten in der Nach-BEPS-Welt, Köln 2017

  • Zwischen Kultur und Kommerz: Von der Wertschätzung der Kunst durch das Steuerrecht, KuR 2016, 189-197

  • Fiat voluntas! – Der Schutz potentieller Rechtsnachfolger bei der Anordnung von Vor- und Nacherbschaft, AcP 215 (2015), 107-164

  • Anzeigepflichten bei Steuergestaltungen in Deutschland – Zu den aktuellen Überlegungen des Bundesrates aus rechtspolitischer und rechtlicher Sicht, IStR 2014, 643-650 - gemeinsam mit Tobias Beuchert -

  • Debt and Equity in Domestic and International Tax Law - A Comparative Policy Analysis British Tax Review (BTR) 2014, 146-217 - gemeinsam mit Wolfgang Schön u.a. -

  • Eigen- und Fremdkapital im Steuer- und Gesellschaftsrecht Frankreichs in: Schön, Wolfgang (Hrsg.): Eigenkapital und Fremdkapital, Heidelberg/New York 2013, 373-432

    - gemeinsam mit Nadia Lagdali -

  • Gefährdet „Empty Voting“ die Willensbildung in der Aktiengesellschaft? Überlegungen zur Proportionalität zwischen Stimmrechtseinfluss und wirtschaftlicher Betroffenheit der Aktionäre, ZGR 2012, 35-80

  • Rechtsgrundlagen für Informationsansprüche im Erbrecht, ErbR 2012, 299-306

  • Informationsansprüche im Erbrecht: Besondere Fragestellungen, ErbR 2012, 326-334

  • Die Scheingesellschaft als Bankkundin, ZBB 2011, 155-163

  • Bankenabgabe und Verfassungsrecht

    Teil I: Verfassungsrechtliche Zulässigkeit als Sonderabgabe WM 2010, 2145-2157

    Teil II: Verfassungsmäßige Ausgestaltung WM 2010, 2193-2204

    - gemeinsam mit Wolfgang Schön und Alexander Hellgardt -

  • Unternehmensnachfolge und Pflichtteilsrecht in: Beck, Karin E.M./Osterloh-Konrad, Christine (Hrsg.), Unternehmensnachfolge, Heidelberg u.a. 2009, 39-67

  • Geheimnisschutz und Informationsinteresse bei der Durchsetzung privater Rechte – vorbereitende Auskunftsansprüche und Aufklärung im Zivilprozess

    in: Schön, Wolfgang (Hrsg.), Rechnungslegung und Wettbewerbsschutz im deutschen und europäischen Recht, Heidelberg u.a. 2009, 9-47

  • "Quelle" und die Folgen: kein Nutzungsersatz bei Ersatzlieferung, CR 2008, 545-550

  • Abkehr vom Durchgriff: Die Existenzvernichtungshaftung des GmbH-Gesellschafters nach "Trihotel", ZHR 172 (2008), 274-305

  • Der internationale Erbfall II: Materielles Erbrecht, ErbR 2008, 2-8

  • Der internationale Erbfall I: Grundbegriffe des IPR, ErbR 2007, 180-186

  • Rechnungslegung in der Aktiengesellschaft in: Bayer, Walter/Habersack, Mathias (Hrsg.), Aktienrecht im Wandel, Band II, Tübingen 2007, 893-954

    - gemeinsam mit Wolfgang Schön -

  • Eigentum – Diebstahl oder eine Forderung der Vernunft? Philosophische Eigentumsbegründungen in der Vertragstheorie in: Halfmeier, Axel u.a. (Hrsg.), Jahrbuch Junger Zivilrechtswissenschaftler 2005 – Zugang und Ausschluss als Gegenstand des Privatrechts, Stuttgart u.a. 2006, 33-55

  • Erbrechtliche Probleme der „Riester-Rente“, FPR 2006, 150-154 - gemeinsam mit Andreas Frieser -

  • Das Verhältnis zwischen handelsrechtlicher und steuerrechtlicher Rechnungslegung in Frankreich in: Schön, Wolfgang (Hrsg.), Steuerliche Maßgeblichkeit in Deutschland und Europa, Köln 2005, 365-441 

  • Rückstellungen für Prozessrisiken in Handels- und Steuerbilanz – Kriterien der Risikokonkretisierung und ihre Anwendung auf die Prozesssituation Teil I, DStR 2003, 1631-1635; Teil II, DStR 2003, 1675-1680

     

Urteilsanmerkungen

  • Anmerkung zu BFH v. 05.12.2019 - II R 5/17, FamRZ 2020, 867-869

  • Anmerkung zu EuGH v. 18.07.2013 – C-147/12, JZ 2014, 44-47

Tagungsberichte und Rezensionen

  • Aus der internationalen Diskussion – S. Cipollina: Le „General Anti Avoidance (Abuse) Rules“ in Italia e nel Regno Unito: Un’Analisi Comparatistica, StuW 2018, 93-94

  • Diskussionsbericht zu den Referaten Vetter und Kindler, ZHR 179 (2015), 385-394

  • Tagungsbericht 10. Deutscher Erbrechtstag, Berlin, 12.-14. März 2015, ErbR 2015, 245-247 - gemeinsam mit Cornel Potthast -

  • Aus der internationalen Diskussion – N. Wilson-Rogers, D. A. Pinto: A mandatory information disclosure regime to strengthen Australia’s anti-avoidance income tax rules

    StuW 2015, 291-292

  • Tagungsbericht 7. ErbR-Tagung, München, 7. Oktober 2013, ErbR 2014, 22-24

  • Tagungsbericht 8. Deutscher Erbrechtstag, Berlin, 15.-16. März 2013, ErbR 2013, 170-172

  • Tagungsbericht 6. Deutscher Erbrechtstag, Berlin, 1.-2. April 2011, ErbR 2011, 194-195

  • Tagungsbericht 5. Deutscher Erbrechtstag, Berlin, 19.-20. März 2010, ErbR 2010, 238-241 - gemeinsam mit Susanne Sachs -

  • Diskussionsbericht zu den Referaten Nettesheim und HellwigZHR 172 (2008), 788-790

  • Buchbesprechung: Scherer, Stephan (Hrsg.), Münchener Anwaltshandbuch Erbrecht, FamRZ 2008, 122-123

  • Tagungsbericht 2. Deutscher Erbrechtstag, Berlin, 16.-17. März 2007, ErbR 2007, 102-105

  • Tagungsbericht 1. Deutscher Erbrechtstag, Berlin, 24.-25. März 2006, ErbR 2006, 97-99

  • Tagungsbericht: Symposium „Das Proprium der Rechtswissenschaft“ vom 9. bis 11. Februar 2006, Kloster Seeon, JZ 2006, 1013-1016

Praktikerliteratur

  • Antrag auf Erteilung eines Fremdrechtserbscheins – §§ 105 , 343 Abs. 1 FamFG, § 2369 BGB in: Brand, Peter-Andreas (Hrsg.): Formularbuch zum Europäischen und Internationalen Zivilprozessrecht, München 2011, 182-184

  • Vollmacht und Vertrag zugunsten Dritter nach dem Erbfall; Die Klage gegen den Beauftragten des Erblassers; Die Klage aus §§ 2287, 2288 BGB; Die Stufenklage

    in: Frieser, Andreas (Hrsg.): Formularbuch des Fachanwalts Erbrecht, 2. Aufl., Köln 2013, 616-621, 821-839, 938-947

  • Verschiedene Beiträge zum internationalen Erbrecht in der Rubrik „IPR-Praxis“, ErbR 2008, 14; 49; 78; 115; 157; 191-192; 386

Zeitungsartikel

  • Zulässige Anzeigepflicht für Steuersparmodelle, Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), 06.01.2017, S. 17 - gemeinsam mit Caroline Heber -