Juristische Fakultät

Prof. Dr. Björn Laukemann, Maître en droit (Aix-en-Provence)

Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Deutsches und Internationales Zivilverfahrensrecht

Kontakt

Juristische Fakultät, 
Geschwister-Scholl-Platz, Raum 243.1
72074 Tübingen

bjoern.laukemannspam prevention@jura.uni-tuebingen.de

 

Lehrstuhl-Sekretariat:
Marion Foullon
Tel: 07071-29-78117
sekretariat.laukemannspam prevention@jura.uni-tuebingen.de


AKTUELL

Ausschreibung einer 0,5 Stelle für Akademische Mitarbeiter/in (m/w/d), siehe Näheres hierzu unter Stellenangebote

Zur Person

Seit Februar 2021
Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Deutsches und Internationales Zivilverfahrensrecht

an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen

2019 und 2020
Lehrstuhlvertretungen an der Juristischen Fakultät

an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen im Wintersemester 2019/20 und Sommersemester 2020

Februar 2020
Habilitation an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Verleihung der Venia Legendi für die Fächer „Bürgerliches Recht, Zivilverfahrensrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung“

Seit August 2015
International Advisor for the Restatement of the Law Fourth Property

2013-2017
Lehrauftrag

an Fachbereich Rechtswissenschaft (Fachbereich V) der Universität Trier für Insolvenzrecht und Internationales und Europäisches Verfahrensrecht

Seit April 2013
Senior research fellow

bei Prof. Dr. Burkhard Hess am Max Planck Institute Luxembourg for International, European and Regulatory Procedural Law

Februar bis April 2013
Forschungsaufenthalt als Visiting Scholar

an der Harvard Law School, Cambridge (USA) im Rahmen des Projekts "Foundations of Private Law"

2009-2013
Akademischer Rat a.Z. und Habilitand an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

am Institut für ausländisches und internationales Privat- und Wirtschaftsrecht/Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Prozessrecht, Internationales Privat- und Verfahrensrecht, Europarecht und Völkerrecht (Prof. Dr. Burkhard Hess)

2004-2011
Dozent am Robert-Bosch-Kolleg Stuttgart

zu den Themen "Wirtschafts- und Vertragsrecht", "Produkthaftung" und "Wirtschaftsrecht im Betrieb" (dreimal jährlich, zusammen mit Prof. Dr. Burkhard Hess)

2009
Promotion zum Dr. iur. an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

zum Thema: "Die Unabhängigkeit des Insolvenzverwalters – eine rechtsvergleichende Untersuchung"

April 2006
Forschungsaufenthalt

an der University of Cambridge, St. Catharine’s College (England)

2005-2008
Dozent an der Universität Paris 1 Panthéon-Sorbonne

im Rahmen des Diplôme universitaire de droit allemand (Eignungsprüfung für europäische Rechtsanwälte)

2001-2003
Juristischer Vorbereitungsdienst (Referendariat)

Stationen in Tübingen, Stuttgart, London; Abschluss: Zweite Juristische Staatsprüfung

1998-2003
Studentische Hilfskraft und Wissenschaftlicher Angestellter an der Eberhard Karls Universität Tübingen

am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Prozeßrecht, Internationales Privat- und Verfahrensrecht, Europarecht und Völkerrecht (Prof. Dr. Burkhard Hess)

1995-2001
Studium der Rechtswissenschaften an der Eberhard Karls Universität Tübingen

Abschluss: Erste Juristische Staatsprüfung

1998-1999
Maîtrise en droit mention international et européen

Université Aix-en-Provence/Marseille (Frankreich)


Veröffentlichungen

Monographien

  • Die Unabhängigkeit des Insolvenzverwalters – eine rechtsvergleichende Untersuchung, Tübingen, Mohr Siebeck 2010 (Heidelberger Rechtswissenschaftliche Abhandlungen,Bd. 3), 512 S.
  • Statisches und dynamisches Sachenrecht: Zuordnungs- und Rezeptionsmuster zwischen Rechtssicherheit und Entwicklungsoffenheit (noch unveröffentlichte Habilitationsschrift)

Herausgeberschaft

  • The Implementation of the New Insolvency Regulation Improving Cooperation and Mutual Trust, Studies of the Max Planck Institute Luxembourg for International, European and Regulatory Procedural Law, Band 10, Baden-Baden: Nomos; Oxford: Hart Publishing 2017, 320 S., zusammen mit Burkhard Hess, Paul Oberhammer, Stefania Bariatti, Christian Koller, Marta Requejo Isidro und Francesca Clara Villata.

Aufsätze in Sammelbänden

  • Kommentierung der EuInsVO: Art. 36 (Right to give an undertaking in order to avoid secondary insolvency proceedings) und Art. 37 (Right to request the opening of secondary insolvency proceedings), in: Brinkmann, Moritz (Hrsg.), European Insolvency Regulation. Article by Article Commentary, Oxford/Baden-Baden 2019, S. 290-331.
  • Private law enforcement und Geistiges Eigentum: Regulatorische Herausforderungen in einer digitalen Ära, in: Burkhard Hess, Erik Jayme, Hein-Peter Mansel (Hrsg.), Europa als Rechts- und Lebensraum, Liber amicorum für Christian Kohler zum 75. Geburtstag am 18. Juni 2018, Bielefeld 2018, S. 269-286.
  • L’obligation du juge d’informer les parties dans la procédure civile allemande, in: Cécile Chainais, Burkhard Hess, Achille Saletti, Jean-François Van Drooghenbroeck (Hrsg.), L'office du juge. Études de droit comparé, Bruxelles 2018, S. 99-112.
  • L’acquisition d’information et la production des documents en droit processuel allemand, in: Cécile Chainais, Burkhard Hess, Achille Saletti, Jean-François Van Drooghenbroeck (Hrsg.), L'office du juge. Études de droit comparé, Bruxelles 2018, S. 227-247.
  • Instruments to avoid or postpone secondary proceedings, Articles 36 ff EIR, in: Burkhard Hess, Paul Oberhammer, Stefania Bariatti, Christian Koller, Björn Laukemann, Marta Requejo Isidro, Francesca Clara Villata (eds.), The Implementation of the New Insolvency Regulation Improving Cooperation and Mutual Trust, Studies of the Max Planck Institute Luxembourg for International, European and Regulatory Procedural Law, Volume 10, Baden-Baden/Oxford 2017, S. 106-138.
  • The European Certificate of Succession, Portrait of a new instrument in European private international law, in: Hess/Bergström/Storskrubb (Hrsg.), EU Civil Justice – Current Issues and Future Outlook, Oxford 2016, S. 161-182.
  • Die lex rei sitae in der Europäischen Erbrechtsverordnung – Inhalt, Schranken und Funktion, in: Geimer/Kaissis/Thümmel (Hrsg.), Festschrift für Rolf A. Schütze zum 80. Geburtstag, München 2014, S. 325-341, zugleich in: Max Planck Institute Luxembourg - Working Paper Series 2014/2, verfügbar unter: www.mpi.lu.
  • Les mesures provisoires de l’arbitrage, in: v.Compernolle/v.Drooghenbroek/Saletti (Hrsg.), L’arbitre et le juge étatique – Études de droit comparé à la mémoire de Giuseppe Tarzia, Bruxelles 2014, S. 139-158.
  • Structural aspects of harmonization in European Insolvency Law, in: Vandrooghenbroeck (Hrsg.), Hommage au Professeur Closset-Marschal, Louvain-la-Neuve 2013/4, S. 347-358.
  • Annex Proceedings, in: Hess/Oberhammer/Pfeiffer (Hrsg.), European Insolvency Regulation, Heidelberg-Luxembourg-Vienna Report (2014), S. 112-152.
  • Annex Proceedings, in: Hess/Oberhammer/Pfeiffer (Hrsg.), External Evaluation of Regulation No. 1346/2000/EC on Insolvency Proceedings, General Report (JUST/2011/JCIV/PR/0049/A4), Heidelberg-Vienna-Report 2013, S. 166-220, http://ec.europa.eu/justice/civil/files/evaluation_insolvency_en.pdf.
  • Überlegungen zum ordre public-Vorbehalt der Europäischen Insolvenzverordnung, in: Festschrift für Jobst Wellensiek (2011), S. 813 ff. (zusammen mit Burkhard Hess).
  • L’appel incident dans la procédure civile allemande, in: v.Compernolle/Saletti (Hrsg.), Le double degré de juridiction – Etude de droit comparé, Bruxelles 2010, S. 151-163.
  • Das österreichische Mediationsgesetz, in: Burkhard Hess (Hrsg.), Mediation und weitere Verfahren konsensualer Streitbeilegung – Regelungsbedarf im Verfahrens- und Berufsrecht?, Gutachten F zum 67. Deutschen Juristentag 2008, München 2008, S. 75-83.
  • Gutachten zur gesetzlichen Rechtsnachfolge in den Nachlass nach französischem Erbrecht (LG Freiburg, Az. 5 O 248/06), in: Gutachten zum internationalen und ausländischen Privatrecht (IPG) 2007/2008, S. 1 ff.
  • Verfassungsfragen einer Privatisierung durch Beleihung, in: Burkhard Hess (Hrsg.), Die Neuorganisation des Gerichtsvollzieherwesens in Deutschland, Baden-Baden 2006, S. 34-57.
  • L’indépendance et l’impartialité du syndic en droit allemand, in: v .Compernolle/Tarzia (Hrsg.), L’impartialité du juge et de l’arbitre – Etude de droit comoparé, Bruxelles 2006, S. 315-333.

Aufsätze in Zeitschriften

  • Die Veröffentlichung richterlicher Hinweisbeschlüsse, in: Zeitschrift für Zivilprozess (ZZP) 2021, S. 67-91
  • Unwirksamkeit einer im Insolvenzverfahren nachträglich erteilten Genehmigung eines unberechtigten Forderungseinzugs, Anmerkung zum Urteil des BGH v. 12.12.2019 - IX ZR 27/19, in: LMK 2020, 432776
  • Verwertungsrecht des Insolvenzverwalters bei mittelbarem Besitz an einer beweglichen Sache, Anmerkung zum Urteil des BGH v. 11.1.2018 – IX ZR 295/16, in: LMK 2018, 411604.
  • Besitzverhältnisse bei Probefahrt mit Werkunternehmer und werkvertraglicher Verschaffungsanspruch, Anmerkung zum Urteil des BGH v. 17.3.2017 – V ZR 70/16 (OLG Frankfurt a. M.), in: LMK 2018, 402438.
  • Unionsrechtsschutz und res judicata im Zivilprozess, in: Zeitschrift für Zivilprozess (ZZP) 2017, S. 439-478.
  • Regulatory copy and paste: The allocation of assets in cross-border insolvencies – methodological perspectives from the Nortel decision, in: Journal of Private International Law, Volume 12, Number 2, August 2016, S. 379-410.
  • Die Relativierung der res judicata im Europäischen Beihilferecht, zugleich Anmerkung zu EuGH 11.11.2015, C-505/14 (Klausner Holz Niedersachsen), in: GPR 4/2016, S. 172-178.
  • Eigentumsvermutung bei Besitzdienerschaft, Anmerkung zum Urteil des BGH v. 30.1.2015 – V ZR 63/13 (OLG Brandenburg), in: LMK 2015, 374506.
  • Dingliches Vorkaufsrecht auf Erwerb eines künftigen Miteigentumsanteils am Erbbaugrundstück, Anmerkung zum Urteil des BGH vom 11.7.2014 – V ZR 18/13 (OLG Düsseldorf), in: LMK 2015, 366438.
  • Gesamtschuldnerische Nutzungsherausgabe im Eigentümer-Besitzerverhältnis, Anmerkung zum Urteil des BGH vom 14.03.2014 – V ZR 218/13 (LG Bonn), in: LMK 2014, 361201.
  • The Evolution of European Insolvency Law Part 3: The EU Parliament’s Report on the Amendment of the European Insolvency Regulation (EIR), in: Harvard Law School Bankruptcy Roundtable (Blogeintrag v. 21.10.2014, zusammen mit Robert Arts).
  • The Evolution of European Insolvency Law, Part 2: The EU Commission’s proposal for the amendment of the European Insolvency Regulation, in: Harvard Law School Bankruptcy Roundtable (Blogeintrag v. 20.5.2014).
  • Die ordre public-Kontrolle bei Erschleichung von Zuständigkeit und Restschuldbefreiung im Europäischen Insolvenzverfahren: eine Gläubigerperspektive, in: IPRax 2014, S. 258-264.
  • Avoidance actions against third state defendants: jurisdictional justice or curtailment of legal protection? – Decision of the ECJ delivered on 16 January 2014, Case C-328/12 – Schmidt/Hertel, in: International Insolvency Law Review (IILR) 2014, 101-110.
  • Qualifikation eines Vorrechts in der Zwangsversteigerung (§ 10 Abs. 1 Nr. 2 ZVG) als dingliches Recht?, Anmerkung zum Urt. des BGH vom 13.9.2013 - V ZR 209/12 (LG Landau), in: LMK 2014, 355864.
  • Effektiver einstweiliger Rechtschutz an der Schnittstelle von Schiedsverfahren und staatlicher Justiz, in: ZZP 126 (2013), S. 175-202.
  • Präventive Schutzverfahren im Spannungsfeld von Universalität und Territorialität – Anmerkung zur Entscheidung des EuGH vom 22.11.2012, Rs. C-116/11, Bank Handlowy w Warszawie SA u.a. / Christianapol sp. z. o.o, in: ecolex 2013, 337-340.
  • Die Absonderungsklage im Europäischen Zuständigkeitsrecht – Anmerkung zur Entscheidung des EuGH vom 5. Juli 2012, Rs. C-527/10, ERSTE Bank Hungary Nyrt/Magyar Allam, BCL Trading GmbH, in: IPRax 2013, S. 150-153.
  • Insolvenzanfechtung gegen Drittstaatenbeklagte, Anmerkung zur Entscheidung des BGH, Beschl. v. 21.6.2012 – IX ZR 2/12, in: LMK 2012, 339261.
  • Der ordre public im europäischen Insolvenzverfahren, in: IPRax 2012, S. 207-215.
  • Keine modifizierte Beweislastverteilung zu Lasten abgelehnter Gerichtspersonen, Anm. zur Entscheidung des BGH Beschl. v. 21.10.2010, V ZB 210/09, in: LMK 2011, 313297.
  • Verjährung im Spannungsfeld von Insolvenz- und bürgerlichem Recht, in: NZI 2010, S. 717-719.
  • Die Auswechslung des Bereicherungsschuldners – Gläubigersicherung im Spannungsfeld von Insolvenz- und Bürgerlichem Recht, in: KTS 2010, S. 69-84.
  • Anmerkung zur Entscheidung des EuGH (keine inländische Einzelzwangsvollstreckung bei Hauptinsolvenzverfahren in anderem EU-Mitgliedstaat), Urt. v. 21.1.2010, Rs. C-444/07 – MG Probud Gdynia, in: LMK 2010, 299062.
  • Das faktische Verfahren. Zur Wirkung gemeinschaftsrechtswidrig eröffneter Hauptinsolvenzverfahren, in: JZ 2009, 636-640.
  • Das österreichische Mediationsgesetz: Eine Standortbestimmung im Lichte seiner Regelungsstruktur und praktischen Bewährung, in: ZZPint 2007, S. 91-108.
  • Rückabwicklungsfragen bei „Schrottimmobilien“, in: JA 2007, S. 341-349, zusammen mit Martin Gebauer.
  • Europäisches Insolvenzrecht nach Eurofood: Methodische Standortbestimmung und praktische Schlussfolgerungen, in: IPRax 2007, S. 89-98, zusammen mit Burkhard Hess und RA Christopher Seagon.
  • Internationale Eröffnungszuständigkeit in Insolvenzverfahren, Anmerkung zum Urteil des EuGH vom 17.1.2006 (Susanne Staubitz-Schreiber), in: JZ 2006, S. 671-673 (zusammen mit Burkhard Hess).
  • Gesamtschuldnerische Haftung nach Vertragsaufhebung, in: ZInsO 2006, S. 415-419.
  • Kein Persilschein in der Waschanlage, in: JA 2006, S. 606-612.
  • Rechtshängigkeit im europäischen Insolvenzrecht, in: RIW 2005, S. 104-112.
  • Commissionaire de transport und Transitaire: Hilfspersonen im französischen Transportrecht, in: Transportrecht 1999, S. 381-389 (zusammen mit Stefanie Schneider).

Studien

  • Berufung durch das American Law Institute (Philadelphia/USA) als International Advisor for the Restatement of the Law Fourth Property (8/2015).
  • Project of the EU Commission on the Implementation of the Insolvency Regulation – Improving cooperation and Mutual Trust (JUST/2013/JCIV/AG/4679).
  • EU project on the External Evaluation of Regulation No. 1346/2000/EC on Insolvency Proceedings, General Report (JUST/2011/JCIV/PR/0049/A4): ‘Annex Proceedings’, in: Burkhard Hess, Paul Oberhammer, Thomas Pfeiffer (Hrsg.), Heidelberg-Luxembourg-Vienna-Report 2013, 166-220 (abrufbar unter: http://ec.europa.eu/justice/civil/files /evaluation_insolvency_en.pdf).
  • Verhältnis des Erbrechtsstatuts zum Sachen- und Insolvenzrechtsstatut, in: Burkhard Hess, Eric Jayme, Thomas Pfeiffer (Hrsg.), Stellungnahme zum Vorschlag für eine Europäische Erbrechtsverordnung im Auftrag des Rechtsausschusses des Europäischen Parlaments, 36-44 (abrufbar unter: http://www.europarl.europa.eu/committees/en/studiesdownload.html?languageDocument=DE&file=67453).

Rezension

  • Unkörperliche Güter im Zivilrecht, hrsg. v. Stefan Leible, Matthias Lehmann, Herbert Zech, Tübingen: Mohr Siebeck 2011, in: Kommunikation & Recht 2012, Heft 7/8, S. IX.

Vorträge

  • Key judgments on cross-border insolvency, Europäische Rechtsakademie: Summer Course on Insolvency Proceedings within the EU, Trier, 12. Juni 2018.
  • Recast of the European Insolvency Regulation and the NIKI insolvency, INSOL Europe, Eastern European Countries’ Committee Conference 2018, Balance of Interests: Restructuring, Insolvency and Second Chance, Riga (Lettland), 31.5-1.6.2018.
  • Synthetic proceedings – EU Project ‘Implementation of the New Insolvency Regulation, presented at the Conference (JUST/2013/JCIV/AG/4679), Milano, 8. Februar 2016.
  • The interplay between main and secondary proceedings – EU Project ‘Implementation of the New Insolvency Regulation’: Kick-off Conference (JUST/2013/JCIV/AG/4679), Wien, 17. April 2015.
  • L’acquisition d’information et la production des documents en droit processuel allemand, Symposium zu L’office du juge – Etude de droit comparé, Bergamo, 29. November 2014, belgisch-deutsch-französisch-italienische Arbeitsgruppe zur Prozessrechtsangleichung.
  • German private law in the light of the First World War (MPI Luxemburg: The impact of World War I on private law, Seminar, 30.7.2014).
  • L’obligation du juge d’informer les parties dans la procédure civile allemande (§ 139 ZPO), Symposium zu L’office du juge – Etude de droit comparé, Louvain-la-Neuve, November 2013, belgisch-deutsch-französisch-italienische Arbeitsgruppe zur Prozessrechtsangleichung.
  • The European Certificate of Succession - Portrait of a new instrument in European private international law (Uppsala, 17./18. Oktober 2013, The Swedish Network for European Legal Studies in collaboration with the Faculty of Law at Uppsala University: Civil justice in the EU – Growing and Teething? Questions regarding implementation, practice and the outlook for future policy).
  • Harmonization of European Insolvency Law (Exploring Future Avenues of the European Law of Civil Procedure, MPI Luxembourg, 29. August 2013).
  • Les mesures provisoires en droit allemand sur l’arbitrage (Mailand, 17./18. November 2011, belgisch-deutsch-französisch-italienische Arbeitsgruppe zur Prozessrechtsangleichung).
  • L’appel incident dans la procédure civile allemande (Louvain-la-Neuve, November 2010).
  • L’indépendance et l’impartialité du syndic en droit allemand (Heidelberg, November 2005).

Auszeichnungen und Stipendien

  • Aufnahme  in  das  Eliteprogramm  für  Postdoktorandinnen  und  Postdoktoranden  der  Baden-Württemberg Stiftung gGmbH (ab 2011)
  • Auszeichnung der Dissertation mit dem Serick-Preis 2009 der Rolf und Lucia Serick-Stiftung
  • Auszeichnung der Dissertation mit dem 2. Wissenschaftspreis des Gravenbrucher Kreises für das Insolvenzrecht der Jahre 2009-2010
  • Druckkostenstipendium für die Dissertation durch die Verwertungsgesellschaft Wort München (2009)
  • Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes (1996–2001)
  • Stipendium der Bayerischen Begabtenförderung nach dem BayBFG (1995-2001)

Internationale Forschungsgruppen

  • American Law Institute, Philadelphia (USA), International Advisor for the Restatement of the Law Fourth Property (seit 8/2015)
  • Mitglied einer belgisch-deutsch-französischen-italienischen Arbeitsgruppe zur Prozessrechtsvergleichung (seit 2006)

Mitgliedschaften

  • Vereinigung der Zivilprozessrechtslehrer Deutschlands, Österreichs und der Schweiz
  • Deutsch-Französische Juristenvereinigung e.V. (DFJ)
  • Gesellschaft Junger Zivilrechtswissenschaftler