Juristische Fakultät

Professor Dr. Stefan Huber, LL.M. (Köln/Paris)

Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Zivilprozess- und Insolvenzrecht, Europäisches und Internationales Privat- und Verfahrensrecht

Anschrift

Juristische Fakultät
Geschwister-Scholl-Platz
72074 Tübingen

Neue Aula, Zi. 229
(Geschwister-Scholl-Platz)  

+49 (0)7071 / 29-74353
s.huberspam prevention@uni-tuebingen.de

Sprechstunde:
nach den Vorlesungen sowie nach Vereinbarung 

 

 

Sekretariat

Maria Burlein-La Porta  

Neue Aula, Zi. 228
(Geschwister-Scholl-Platz)

+49 (0)7071 / 29-78142   

Öffnungszeiten:
Mo, Di,  Mi, 08:30 Uhr  - 12:30 Uhr
Do, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr 
Fr,  13:30 Uhr - 15:00 Uhr  

sekretariat.huberspam prevention@jura.uni-tuebingen.de

 


AKTUELLES

Seminar im Sommersemester 2024

 "Effektive Zivilrechtsdurchsetzung: Zugang zur Justiz, Prozessfinanzierung, Legal Tech – Welcher rechtliche Rahmen empfiehlt sich?"   

Dieses Seminar greift die Thematik der Zivilrechtsabteilung des Deutschen Juristentages auf, der 2024 in Stuttgart stattfinden soll. Ziel ist eine Auseinandersetzung mit der Grundfrage, wie der Zugang zur Justiz erleichtert werden kann. Ein besonderer Fokus liegt auf den Möglichkeiten der Prozessfinanzierung sowie der Einbindung von Legal Tech zur Bewältigung von Zivilrechtsstreitigkeiten. Zugleich soll dieses Seminar auf eine etwaige, freiwillige Teilnahme beim Deutschen Juristentag in Stuttgart, das in Stuttgart im September 2024 stattfindetvorbereiten.  

Die Veranstaltung findet als Blockseminar am Ende der Vorlesungszeit statt.

Verschiedene Themenvorschläge zur Anregung finden Sie hier

Es besteht die Möglichkeit, im Rahmen des Seminars eine Studienarbeit im Schwerpunktbereich 2 zu schreiben.  

Arbitration Moot

Das Tübinger Arbitration Moot Team erreichte bei den mündlichen Verhandlungen in Wien das Halbfinale und gehört damit zu den 4 besten der insgesamt 373 teilnehmenden Teams aus aller Welt. Miriam Jung erhielt für ihre Leistung eine der begehrten "Honourable mentions for Best Oralist". Überdies wurde der in Hongkong eingereichte Klägerschriftsatz mit einer "Honourable mention" ausgezeichnet. Neben Miriam Jung gehörten dem Team Georg Brüggemann, Leon Koschel, Lino Santuario und Maya-Lena Schulz an.

Wir gratulieren allen sehr herzlich.



Werdegang

hier.


Forschung

Die Forschungsschwerpunkte des Lehrstuhls liegen in den Bereichen des Zivilverfahrensrechts, des internationalen Privatrechts sowie des transnationalen Einheitsrechts. Der Forschungsansatz ist rechtsvergleichend  angelegt. Aktuelle Projekte betreffen u.a. den Einsatz von digitaler Technik, insbesondere auch von sogenannter künstlicher Intelligenz, im zivilverfahrensrechtlichen Kontext sowie die Bewältigung von Zivilverfahren mit gleichgelagerten Streitgegenständen. Weitere Informationen hier.  


Neuerscheinungen

  • Droit international privé de l' Union europénne - Chronique (gemeinsam mit Patrick Kinsch, Lukas Rass-Masson, Sixto Sánchez-Lorenzo und Michael Wilderspin, koordiniert von Louis d'Avout und Jean-Sébastien Quéguiner), Journal du droit international (Clunet) 2023, 1376-1469 
  • Die ELI/UNIDROIT Model European Rules of Civil Procedure. Prozessgrundsätze - richterliche Verfahrensleitung - Zugang zu Beweismitteln, ZEuP 2023, S.777-808
  • Commentaries to Rules 47 - 50 (Case Management) in: Gascón Inchausti / Smith / Stadler (Hrsg.), European Rules of Civil Procedure - A commentary on the  ELI/UNIDROIT Model Rules,  Edward Elgar 2023  

Publikationen/­Vorträge

Monographien

  1.  Erfüllungshaftung Vertragsfremder (Habilitationsschrift), Mohr Siebeck, Tübingen 2017 (Heidelberger Rechtswissenschaftliche Abhandlungen).
  2.  Entwicklung transnationaler Modellregeln für Zivilverfahren – am Beispiel der Dokumentenvorlage (Dissertation), Studien zum ausländischen und internationalen Privatrecht, Band 197, Mohr Siebeck, Tübingen 2008, 517 S., ausgezeichnet mit dem Serick-Preis 2007 der Rolf und Lucia Serick Stiftung.
    Rezensionen: Unif. L. Rev. 2008, 1027–1029 (Harald Koch); IPRax 2010, 193 (Kurzrezension; Red.).
  3.  Abschlussbericht der rechtsvergleichenden Untersuchung zu Kernfragen des privaten Bauvertragsrechts in Deutschland, England, Frankreich, den Niederlanden und der Schweiz, Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Weinmann, Filderstadt 2008, 154 S. (gemeinsam mit Burkhard Hess und Thomas Pfeiffer).

Herausgeberschaften

4.  Zeitschrift IPRax (Mitherausgeber seit 2022).

5.  Studien zum Europäischen und Internationalen Wirtschaftsrecht, Peter Lang, Frankfurt aM (seit 2022 gemeinsam mit Tim Dornis und Nikolaus Marsch; begründet von Herbert Kronke, Peter Hay, Meinhard Hilf und Wolfgang Oehler).  

6. Beck' scher Online-Großkommentar ZPO, Abschnittsherausgeber für "Internationales" (gemeinsam mit Beate Gsell), in Vorbereitung. 

7.  Künstliche Intelligenz - Zurechnung, Vertrag, Verantwortung (gemeinsam mit Martin Gebauer), in Vorbereitung für 2023 bei Mohr Siebeck.

8.  Freiheit und Gleichheit im Privatrecht, Mohr Siebeck, Tübingen 2022, 199 + V Seiten (gemeinsam mit Martin Gebauer).

9.  Die Reform des französischen Haftungsrechts im europäischen Kontext, Mohr Siebeck, Tübingen 2021, 190 + VII Seiten (gemeinsam mit Jens Kleinschmidt).

10.  Politisches Kollisionsrecht - Sachnormzwecke, Hoheitsinteressen, Kultur, Mohr Siebeck, Tübingen 2021, 133 + XIX Seiten (gemeinsam mit Martin Gebauer).

11. National, International, Transnational: Harmonischer Dreiklang im Recht. Festschrift für Herbert Kronke zum 70. Geburtstag, 1873 + XXXVIII Seiten, Gieseking 2020 (gemeinsam mit Christoph Benicke).

12.  Rechtsdurchsetzung durch Vertragsstrafe und Aufrechnung, Mohr Siebeck, Tübingen 2018, 121 Seiten (gemeinsam mit Martin Gebauer).

13.  Gestaltungsfreiheit im Familienrecht, Mohr Siebeck, Tübingen 2017, 191 Seiten (gemeinsam mit Martin Gebauer).

14.  Dingliche Rechtspositionen und Verkehrsschutz - Kontinuität und Reformen in vergleichender Perspektive, Mohr Siebeck, Tübingen 2015, 187 Seiten (gemeinsam mit Martin Gebauer).

  • Rezension: A. Kohl Revue de droit international et de droit compare 2016, 293-295.

15.  Privatisierung des Privatrechts – rechtliche Gestaltung ohne staatlichen Zwang, Jahrbuch der Gesellschaft Junger Zivilrechtswissenschaftler 2002, Stuttgart 2003 (gemeinsam mit Carl-Heinz Witt u. a.).

Handbuchbeiträge, Kommentierungen

16. Commentaires des articles 26, 27, 28 et 44 du règlement Bruxelles I bis in: François Mailhé (Hrsg.), Commentaire Bruxelles I bis ( in Vorbereitung)  

17. Kommentierung der §§ 704 bis 720 ZPO in: Wieczorek/Schütze, 5. Aufl., in Vorbereitung bei De Gruyter.

18. Commentaries to Rules 47 - 50 (Case Management) in: Gascón Inchausti / Smith / Stadler (Hrsg.), European Rules of Civil Procedure - A commentary on the  ELI/UNIDROIT Model Rules,  Edward Elgar 2023.  

19. Kommentierung der §§ 343-354a, 358-362 und 383-406 in: Koller/Kindler/Drüen (Hrsg.) Handelsgesetzbuch, gemeinsam mit Wulf-Henning Roth, Beck 2023  

20. Künstliche Intelligenz im Zivilprozess, in: Ebers/Heinze/Krügel/Steinrötter (Hrsg.), Künstliche Intelligenz und Robotik, Beck 2020, § 19, S. 592-611 (gemeinsam mit Tim Giesecke).

21. Kommentierung der §§ 164, 165, 166, 167, 168 und 169 BGB, in: Gsell/Krüger/Lorenz/Reymann (Hrsg.), Beck'scher Online-Großkommentar, 2018 / 2020 / 2022 / 2023.  

22. Vollstreckung ausländischer Entscheidungen in Deutschland, in: Dierck/Morvilius/Vollkommer (Hrsg.), Handbuch des Zwangsvollstreckungsrechts, Beck, München.  

a) 3. Auflage, in Vorbereitung für 2024
b) 2. Auflage, 2016, 9. Kapitel, S. 913–1026  
c) 1. Auflage, 2009, 8. Kapitel, S. 735–833  

23. Vollstreckung deutscher Entscheidungen im Ausland, in: Dierck/Morvilius/Vollkommer (Hrsg.), Handbuch des Zwangsvollstreckungsrechts, Beck, München.  

a) 3. Auflage, in Vorbereitung für 2024 
b) 2. Auflage, 2016, 10. Kapitel, S. 1027–1046.
c) 1. Auflage, 2009, 9. Kapitel, S. 834–851.

24. Grenzüberschreitende Kontenpfändung, in: Dierck/Morvilius/Vollkommer (Hrsg.), Handbuch des Zwangsvollstreckungsrechts, 11. Kapitel, Beck, München 2016, 2. Aufl., S. 1047–1071 (gemeinsam mit Susanne Geier-Thieme); 3. Auflage in Vorbereitung für 2024

25. Völker- und europarechtlicher Rahmen, in: Kronke/Melis/Kuhn (Hrsg.), Handbuch Internationales Wirtschaftsrecht - Teil K: Kooperations- und Gesellschaftsrecht, Otto Schmidt, Köln 2016, 2. Auflage, S. 1293-1310.

26. Internationales Privatrecht der Unternehmensträger, in: Kronke/Melis/Kuhn (Hrsg.), Handbuch Internationales Wirtschaftsrecht, Otto Schmidt, Köln 2016, 2. Aufl., S. 1311-1390.

27. Handelsvertretervertrag, in: Kronke/Melis/Kuhn (Hrsg.), Handbuch Internationales Wirtschaftsrecht, Otto Schmidt, Köln 2016, 2. Aufl., S. 682-719.

28. Kommentierung von Artikel 20 Rom II Verordnung (Kollisionsrechtliche Behandlung von Regressansprüchen bei Schuldnermehrheiten), in: Budzikiewicz/Weller/Wurmnest (Hrsg.), Beck’scher Online-Großkommentar, Band zum Internationalen Privatrecht.

a) Dritte Aktualisierung, Februar 2020.
b) Zweite Aktualisierung, März 2019.
c) Erste Aktualisierung, August 2016.
d) Grundauflage, Mai 2016.

29. Kommentierung von Artikel 7 Rom II Verordnung (Das internationale Privatrecht der außervertraglichen Haftung für Umweltschädigungen), in: Budzikiewicz/Weller/Wurmnest (Hrsg.), Beck’scher Online-Großkommentar, Band zum Internationalen Privatrecht.

a) Dritte Aktualisierung, Februar 2020.
b) Zweite Aktualisierung, März 2019.
c) Erste Aktualisierung, August 2016.
d) Grundauflage, Mai 2016.

30. Kommentierung von Artikel 46a EGBGB (Umweltschädigungen), in: Budzikiewicz/Weller/Wurmnest (Hrsg.), Beck’scher Online-Großkommentar,
Band zum Internationalen Privatrecht.

a) Erste Aktualisierung, Juli 2019.
b) Grundauflage, Mai 2016.

31. Kommentierung von Artikel 16 Rom I-Verordnung (Kollisionsrechtliche Behandlung von Regressansprüchen bei Schuldnermehrheiten), in: Budzikiewicz/Weller/Wurmnest (Hrsg.), Beck'scher Online-Großkommentar, Band zum Internationalen Privatrecht.

a) Vierte Aktualisierung, Februar 2020.
b) Dritte Aktualisierung, März 2019.
c) Zweite Aktualisierung, Juli 2016.
d) Erste Aktualisierung, Februar 2016.
e) Grundauflage September 2015.

32. Kommentierung der Europäischen Beweisaufnahmeverordnung, in: Gebauer/Wiedmann (Hrsg.), Zivilrecht unter europäischem Einfluss – Die richtlinienkonforme Auslegung des BGB und anderer Gesetze – Erläuterungen der wichtigsten EG-Verordnungen.

a) 3. Aufl., unter dem Titel: Europäisches Zivilrecht, Beck, München 2021.
b) 2. Auflage, Boorberg, Stuttgart 2010, S. 1733–1844.
c) 1. Auflage, Boorberg, Stuttgart 2005, S. 1337–1426.

Aufsätze, ausführliche Entscheidungsbesprechungen, Beiträge zu Sammelwerken

33. Droit international privé de l' Union europénne - Chronique (gemeinsam mit Patrick Kinsch, Lukas Rass-Masson, Sixto Sánchez-Lorenzo und Michael Wilderspin, koordiniert von Louis d'Avout und Jean-Sébastien Quéguiner), Journal du droit international (Clunet) 2023, 1376-1469    

34. Die ELI/UNIDROIT Model European Rules of Civil Procedure. Prozessgrundsätze - richterliche Verfahrensleitung - Zugang zu Beweismitteln, ZEuP 2023, S.777-808.    

35. Entscheidungsfindung im Zivilprozess durch künstliche Intelligenz, in: Althammer/Roth (Hrsg.), Prozessuales Denken und Künstliche Intelligenz, Mohr Siebeck, Tübingen 2023, S. 43-57.      

36. Droit international privé de l'Union europénne - Chronique, Journal du droit international privé (Clunet), 2022, S. 1353-1448 (gemeinsam mit Patrick Kinsch, Lukas Rass-Masson, Sixto Sánchez-Lorenzo und Michael Wilderspin, koordiniert von Louis d'Avout und Jean-Sébastien Quéguiner).  

37. Mündlichkeit und Unmittelbarkeit, ZZP 2022 135 (2022), S. 183-212.   

38. Freiheit und Gleichheit im Privatrecht: eine Einführung, in: Gebauer/Huber (Hrsg.): Freiheit und Gleichheit im Privatrecht, S. 1-7, Mohr Siebeck, Tübingen 2022 (gemeinsam mit Martin Gebauer).

39. Droit international privé de l'Union europénne - Chronique, Journal du droit international privé (Clunet), 2021, S. 1409-1502 (gemeinsam mit Patrick Kinsch, Jean-Sébastien Quéguiner, Lukas Rass-Masson, Sixto Sánchez-Lorenzo und Michael Wilderspin, koordiniert von Louis d'Avout).

40. L'accès à la révision allemande, in: Chainais/Drooghenbroeck/Hess/Saletti (Hrsg.), Quel avenir pour les juridictions suprêmes - Etudes de droit comparé sur la cassation en matière civile, S. 75-87, Bruylant, Brüssel 2021.    

41. L'office du juge dans la révision allemande, in: Chainais/Drooghenbroeck/Hess/Saletti (Hrsg.), Quel avenir pour les juridictions suprêmes - Etudes de droit comparé sur la cassation en matière civile, S. 157-184, Bruylant, Brüssel 2021 (gemeinsam mit Burkhard Hess und Jens Kleinschmidt).

42. Le style et la motivation des décisions ainsi que les rapports entre la Cour fédérale et la doctrine, in: Chainais/Drooghenbroeck/Hess/Saletti (Hrsg.), Quel avenir pour les juridictions suprêmes - Etudes de droit comparé sur la cassation en matière civile, S. 415-426, Bruylant, Brüssel 2021.    

43. La réparation des préjudices résultant d'un dommage environnemental - La situation en droit privé allemand, in: Wicker/Schulze/Mäsch (Hrsg.), La réforme du droit de la responsabilité civile en France, Société de législation comparée 2021, S. 213-224.    

44. Politisches Kollisionsrecht: eine Einführung, in: Gebauer/Huber (Hrsg.), Politisches Kollisionsrecht - Sachnormzwecke, Hoheitsinteressen, Kultur, Mohr Siebeck 2021, S. VII-XIX (gemeinsam mit Martin Gebauer).

45. Schutzgerichtsstände im europäischen Zuständigkeitsrecht - Entstehungsgeschichte, aktueller Stand, Ausblick, in: Gebauer/Huber (Hrsg.), Politisches Kollisionsrecht - Sachnormzwecke, Hoheitsinteressen, Kultur, Mohr Siebeck 2021, S. 101-115.    

46. The Reform of the European Small Claims Procedure: Foreign Body or Puzzle Piece within the System of European Civil Procedure?, in: von Hein/Kruger (Hrsg.), Informed Choices in Cross-Border Enforcement – The European State of the Art and Future Perspectives, Intersentia 2021, S. 87-102.    

47. Droit international privé de l'Union europénne - Chronique, Journal du droit international privé (Clunet), 2020, S. 1493-1587 (gemeinsam mit Patrick Kinsch, Jean-Sébastien Quéguiner, Lukas Rass-Masson, Sixto Sánchez-Lorenzo und Michael Wilderspin, koordiniert von Louis d'Avout).

48.  Das weite Verständnis des Verbrauchergerichtsstands im Europäischen Zuständigkeitssystem, Besprechung von BGH IX ZR 9/16 u.a., IPRax 2020, 408-414.    

49. Überregionale Rechtsangleichung: weiches hard law als modernes Erfogsrezept, in: Benicke/Huber (Hrsg.), National, International, Transnational: Harmonischer Dreiklang im Recht. Festschrift für Herbert Kronke zum 70. Geburtstag, Gieseking 2020, S. 907-919.    

50. Herbert Kronke, in: Benicke/Huber (Hrsg.), National, International, Transnational: Harmonischer Dreiklang im Recht. Festschrift für Herbert Kronke zum 70. Geburtstag, Gieseking 2020, S. XXXIII-XXXVIII (gemeinsam mit Christoph Benicke).

51.  Die Stellung von Unternehmen in der Investitionsschiedsgerichtsbarkeit (unter besonderer Berücksichtigung von Korruptionsproblemen) - Unternehmen als gleichberechtigte Verfahrensparteien?, in: Reinisch/Hobe/ Kieninger/Peters (Hrsg.), Unternehmensverantwortung und Internationales Recht, Berichte der Deutschen Gesellschaft für Internationales Recht, Band 50 - 36. Tagung, C.F. Müller 2020, S. 303-338.    

52.  Initial Remarks on the Methodological Approaches to Procedural Harmonisation, in: Gascón Inchausti/Hess (Hrsg.), The Future of the European Law of Civil Procedure - Coordination or Harmonisation?, Intersentia 2020, S. 9-15.    

53.  Cession de créance, de dette et de contrat - rapport allemand, in: Ancel/Prüm (Hrsg.), Réformer le droit des contrats?, Larcier 2020, S. 797-805 und 853-858.    

54.  Droit international privé de l'Union europénne - Chronique, Journal du droit international privé (Clunet) 2019, S. 1414-1509 (gemeinsam mit Patrick Kinsch, Jean-Sébastien Quéguiner, Lukas Rass-Masson, Sixto Sánchez-Lorenzo und Michael Wilderspin, koordiniert von Louis d'Avout)  

55.  Private Enforcement und Alternativen im digitalen Binnenmarkt, in: Weller/Wendland (Hrsg.), Digital Single Market, Mohr Siebeck 2019, S. 175-187.    

56.  La réforme de la procédure européenne de règlement des petits litiges: élément constructif ou corps étranger dans le système de procédure civile européen?, in: Fenge/Germelmann/Oppermann/Pereira da Silva (Hrsg.), International Legal Studies, UVHW 2019, S. 87-99.    

57.  Prozessrechtsvergleichung heute, in: Hess (Hrsg.), Europäisches Insolvenzrecht - Grundsätzliche Fragen der Prozessrechtsvergleichung, Gieseking 2019, S. 77 – 109.    

58.  L'approche procédurale européenne pour la protection des intérêts collectifs des consommateurs, in: de Codt/Deconinck/Thijs (Hrsg.), Le Code judiciaire a 50 ans. Et après? 50 jaar Gerechtelijk Wetboek. Wat nu? - Hommage Ernest Krings et Marcel Storme, Larcier 2018, S. 779-792.    

59.  Droit international privé de l'Union europénne - Chronique 2017, Journal du droit international privé (Clunet) 2018, chron. 9 (gemeinsam mit Patrick Kinsch, Jean-Sébastien Quéguiner, Lukas Rass-Masson, Sixto Sánchez-Lorenzo und Michael Wilderspin, koordiniert von Louis d'Avout).

60.  Die Reform des europäischen Verfahrens für geringfügige Forderungen - Fremdkörper oder Baustein im System des europäischen Zivilprozessrechts?, RIW 2018, 625-631.    

61.  Der Deliktsgerichtsstand im europäischen Zuständigkeitsrecht bei sogenannten „unmittelbaren Vermögensschäden", Besprechung von EuGH Rs. C-12/15 (Universal Music), IPRax 2018, S. 155-158 (gemeinsam mit Susanne Geier-Thieme).

62.  Le juge allemand: garant de l’efficacité du procès et modératuer, in: Chainais/Hess/Saletti/Droogenbroeck (Hrsg.), L’office du juge – Études de droit comparé, Bruylant, Bruxelles 2018, S. 213-225.    

63.  Le rôle du juge allemand dans le domaine de la preuve, in: Chainais/Hess/Saletti/Droogenbroeck (Hrsg.), L’office du juge – Études de droit comparé, Bruylant, Bruxelles 2018, S. 373-385.    

64.  Einführung in: Gebauer/Huber (Hrsg.), Gestaltungsfreiheit im Familienrecht, Mohr Siebeck, Tübingen 2017, S. 1-8.      

65.  Unabhängigkeit, Effizienz, Spezialisierung: Aktuelle Entwicklungen in Frankreich, in: Christoph Althammer/Matthias Weller, Europäische Mindeststandards für Spruchkörper, Tübingen 2017, S. 105-123.    

66.  Transnationales Kreditsicherungsrecht, RabelsZ Band 81 (2017), S. 77-116.    

67.  Aktionärsklagen, Haftungsklagen Dritter und Schiedsverfahren in Deutschland, in: Hess/Hopt/Sieber/Stark (Hrsg.), Unternehmen im globalen Umfeld. Aufsicht, Unternehmensstrafrecht, Organhaftung und Schiedsgerichtbarkeit in Ostasien und Deutschland, Köln 2017, S. 433-450.    

68.  Besprechung von BGH, Urteil vom 22.10.2015, IX ZR 248/14 (Insolvenzanfechtung der Benennung eines Bezugsberechtigten einer Risikolebensversicherung), KTS 2017, S. 65-76.    

69.  La réception à l'étranger des sûretés constituées en France, in: Borga/Gout (Hrsg.), L'attractivité du droit français des sûretés réelles, LGDJ, 2016, S. 59-72.    

70.  Erfüllungshaftung Vertragsfremder - Kurzzusammenfassung der Habilitationsschrift, AcP 2016, 355.    

71.  Einführung, in: Gebauer/Huber (Hrsg.), Dingliche Rechtspositionen und Verkehrsschutz - Kontinuität und Reformen in vergleichender Perspektive, Mohr Siebeck, Tübingen 2015, S. 1-7.    

72.  Der Kommissionsvorschlag zur Reform der EU-Mahn- und der EU-Bagatellverordnung: Fortentwicklung oder Paradigmenwechsel ?, GPR 2014, S. 242–249.    

73.  Der optionale Charakter der Europäischen Beweisaufnahmeverordnung (Besprechung der EuGH-Urteile Lippens und ProRail), ZEuP 2014, S. 642–661.    

74.  L’obtention de la preuve en cas d’arbitrage, in : Saletti/van Compernolle/van Drooghenbroeck (Hrsg.), L’arbitre et le juge étatique – Etudes de droit comparé à la mémoire de Guiseppe Tarzia, Brüssel 2014, S. 127–138.    

75.  L’accélération de la procédure par uniformisation, simplification, standardisation et accentuation de l’autonomie des parties: une perspective européenne, in: van Drooghenbroeck et al. (Hrsg.), Le temps et le droit – Hommage au Professeur Closset-Marchal, Brüssel 2013, S. 335–350.    

76.  Transnationale Wirkungserstreckung für Gerichtsentscheidungen und öffentliche Ur-kunden, in: Europäisches Parlament (Hrsg.), Stellungnahme zum Vorschlag für eine Europäische Erbrechtsverordnung, Brüssel 2012, S. 41–49.    

77.  Prozessführung auf Englisch vor Spezialkammern für internationale Handelssachen, in: Geimer/Schütze/Garber (Hrsg.), Europäische und internationale Dimension des Rechts – Festschrift für Daphne-Ariane Simotta, Wien 2012, S. 245–261.

78.  Koordinierung europäischer Zivilprozessrechtsinstrumente, in: Geimer/Schütze (Hrsg.), Recht ohne Grenzen – Festschrift für Athanassios Kaissis zum 65. Geburtstag, München 2012, S. 413–429.

79.  The German Approach to the Globalisation and Harmonisation of Civil Procedure: Balancing National Particularities and International Open-Mindedness, in: Kramer/van Rhee (Hrsg.), Civil Litigation in a Globalising World, Den Haag 2012, S. 291–316.

80.  Les effets de l’appel en droit allemand, in: van Compernolle/Saletti (Hrsg.), Le double degré de juridiction: étude de droit comparé, Bruxelles 2010, S. 325–338.

81.  L’intervention forcée en appel en droit allemand – l’impact de la réforme de 2001, in: van Compernolle/Saletti (Hrsg.), Le double degré de juridiction: étude de droit comparé, Bruxelles 2010, S. 231–246.

82.  Ausländische Broker vor deutschen Gerichten – Zur Frage der Handlungszurechnung im internationalen Zuständigkeits- und Kollisionsrecht (Besprechung von OLG Düsseldorf vom 20. Dezember 2007, I-6 U 225/06), IPRax 2009, S. 134–140.

83.  Neues Europäisches Zivilverfahrensrecht in Deutschland – Das Gesetz zur Verbesserung der grenzüberschreitenden Forderungsdurchsetzung und Zustellung, NJW 2009, S. 1105–1109 (gemeinsam mit Gregor Vollkommer).

84.  Deutscher Länderbericht, in: Rechtsvergleichende Untersuchung zu Kernfragen des privaten Bauvertragsrechts in Deutschland, England, Frankreich, den Niederlanden und der Schweiz, Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Weinmann, Filderstadt 2008, S. 155–207.

85.  Schadensersatz statt Herausgabe? Zum Verhältnis von § 281 und § 985 BGB, ZGS 2005, S. 103–110 (gemeinsam mit Martin Gebauer).

86.  Die Europäische Beweisaufnahmeverordnung (EuBVO) – Überwindung der traditionellen Souveränitätsvorbehalte?, GPR 2004, S. 115–122.

87.  Simple coordination ou unification du droit judiciaire – Quelles perspectives pour le litige intra-communautaire?, in: Der Aufbau eines Raumes der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts in Europa / La mise en place d'un espace de liberté, de sécurité et de droit en Europe, Heidelberg 2004, S. 37–50.

88.  Juristisches Englisch im Wettbewerb: Ein Erfahrungsbericht vom Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot, in: Jung, Udo O. H. / Kolesnikova, Angelina (Hrsg.), Fachsprachen und Hochschule: Forschung – Didaktik – Methodik, Frankfurt/Main 2003, S. 217–228 (gemeinsam mit Christoph Benicke und Jens Haubold).

89.  Prozessuale Geltendmachung des Anspruchs auf Prozeßkostenvorschuß – Erwiderung auf Bißmaier, FamRZ 2002, 863–866, in: FamRZ 2002, S. 1541–1542.

Urteilskurzanmerkungen

90. Responsabilité contractuelle pour violation d'une clause attributive de juridiction (Besprechung von BGH III ZR 42/19), Revue trimestrielle de droit civil 2020, 941.

91. Anmerkung zu BGH, Urteil vom 18.01.2018 - I ZR 150/15 (Darlegungs- und Beweisfragen bei Haftungsklagen wegen Schmiergeldabreden), LMK 2018, Ausgabe 8, 407910.

92. Anmerkung zu BGH, Urteil vom 8. Februar 2011, XI ZR 168/08 (Formularmäßige Einbindung Dritter in Schiedsvertrag und Substantiierungsgrad der Schiedseinrede), LMK 2011, Ausgabe 7, 320470.

93. Anmerkung zu BGH, Urteil vom 30. Juni 2009, VI ZR 310/08 (Fragen des Haftungsprivilegs nach § 828 Abs. 2 BGB), LMK 2009, Ausgabe 9, 288108.

94. Anmerkung zu BGH, Urteil vom 11. Oktober 2007 – VII ZR 235/05 (Wirksamkeit einer Abtretung der dem Bauträger zustehenden Vergütungsforderung an die finanzierende Bank), LMK 2008 Ausgabe 7, 263524.

Tagungsberichte

95. Europäische Methodik: Konvergenz und Diskrepanz nationalen und europäischen Privatrechts – 20. Tagung der Gesellschaft Junger Zivilrechtswissenschaftler vom 2. bis 5. September 2009 in Osnabrück, JZ 2010, S. 190–192.

96. Opening Conference of the Heidelberg Center for International Dispute Resolution, German Law Journal 2003, No. 3.

97. Le projet de principes et règles relatifs à la procédure civile transnationale: présentation aux pays de langue allemande, Rev. dr. unif. 2003, S. 668–671.

98. ALI/UNIDROIT-Entwurf zur Ausarbeitung von Prinzipien und Regeln für transnationale Zivilverfahren – Vorstellung für den deutschsprachigen Raum, IPRax 2003, S. 555–557.

Rezensionen

99. Stone, Peter: Stone on Private International Law in the European Union, 4th ed., Edward Elgar 2018, RabelsZ 86 (2022), S. 502-506.

100. Christoph Althammer / Herbert Roth (Hrsg.), Instrumentalisierung von Zivilprozessen, Mohr Siebeck 2018, ZZP 2020, S. 534–536.

101. Shelby R. Grubbs, International Civil Procedure, in: Unif. L. Rev. 2004, S. 929–931.

102. Alexis Mourre, Droit judiciaire privé européen des affaires, in: Unif. L. Rev. 2004, S. 697–699.

Varia

103.  Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens, Online-Beitrag für das Forum "European Insolvency & Restructuring", TLE-030-2020.

104. Recht und Rhetorik – Rhetorik und Recht. Einblicke in eine interdisziplinäre Zusatzqualifikation an der Universität Tübingen, im Erscheinen in: Wirtschaftsführer, Stuttgart 2022 (gemeinsam mit Olaf Kramer).

Ausgewählte Vorträge

1. Moderation der Podiumsdiskussion "Künstliche Intelligenz - eine Chance für die Justiz?" bei der zentralen deutschen Veranstaltung in Halle anlässlich des Europäischen Tages der Justiz, November 2023  

2. Möglichkeiten und Grenzen der Beweiserhebung in der (voll-)digitalen Videoverhandlung, Referat im Rahmen der Göttinger Kolloquien zur Digitalisierung des Zivilverfahrensrechts, Juli 2023  

3. Internationales Erbrecht in der Rechtsprechung des EuGH, Vortrag bei der Jahrestagung der Alumni der Haager Akademie für Internationales Recht, Tübingen Mai 2023  

4. Oralité, Immédiateté, Présence, Vortrag bei dem Jahrestreffen der Arbeitsgruppe Tarzia zum Generalthema "Les Principes directeurs émergents du procès civil" Università degli studi di Roma Tor Vergata, Mai 2023  

5. Die Vollstreckbarkeit der Entscheidung, einstweiliger Rechtsschutz und Kosten, Podiumsdiskussion im Rahmen der Veranstaltung "Die Frankfurter Kammer für internationale Handelssachen - ein neuer Konkurrent für Schiedsgerichte?", Frankfurt University of Applied Sciences, April 2023  

6. Structure of Civil Litigation, Präsentation von Zwischenergebnidssen der Arbeitsgruppe 7 des Projekts "Comparative Procedural Law and Justice", Max Planck Institute Luxembourg for International, European and Regulatory Procedural Law, März 2023 ( gemeinsam mit Kangnikoé Bado, Ales Galic, Aluisio Conçalves de Castro Mendes, Shiro Kawashima, Linda Mullenix, Janek T. Nowak, Anna Nylund, Majid Pourostad und Enrique Vallines) 

7. Mündlichkeit und Unmittelbarkeit, Vortrag bei der Tagung der Vereinigung der Zivilprozessrechtslehrer im März 2022

8. La proportionalité - un nouveau principe général en droit de procédure civile?, Vortrag bei der Groupe Tarzia an der Universität Paris II (Panthéon-Assas), Oktober 2021.

9. Entscheidungsfindung im Zivilrprozess durch künstliche Intelligenz, 3. Regensburger Forum für Prozessrecht, September 2021.

10. Predictive Analytics in der Ziviljustiz - ein Instrument unserer zukünftigen Rechtsprechung?, Gesprächsteilnehmer beim digitalen Kaminabend, organisiert von recode.law, Januar 2021.

11. Impulsbeitrag und Teilnehmer der Podiumsdiskussion beim Webinar "Digitalisierung des Rechts - Künstliche Intelligenz als Ersatz von Rechtsanwender und Rechtsanwendung?, organisiert von der Universität zu Köln, Juni 2020.

12.  Ziviljustiz 4.0, Tübingen November 2019.

13. The recognition and enforcement of judicial decisions within the European Union - general idea and principles, Vortrag bei der Doshisha Week 2019 - Advance Creativity and Collaboration in Research, Tübingen,November 2019.

14. Leitgedanke der Anerkennung und Anerkennungsinteressen, Beitrag zum Münchener Dialog zur justiziellen Zusammenarbeit in Zivil- und Strafsachen, November 2019.

15. La réparation des préjudices résultant d'un dommage environnemental, Vortrag bei der Veranstaltung "La réforme du droit de la responsabilité civile en France", an der Universität Bordeaux, Oktober 2019.

16. La force d'attraction du règlement (UE) n° 650/2012 relatif aux successions, Beitrag zu einem table ronde am Institut de droit comparé der Universität Paris II (Panthéons-Assas), Oktober 2019.

17. Die Stellung von Unternehmen in der Investitionsschiedsgerichtsbarkeit - Unternehmen als gleichberechtigte Verfahrensparteien? Vortrag bei der 36. Zweijahrestagung "Unternehmensverantwortung" der Deutschen Gesellschaft für Internationales Recht, Wien, März 2019.

18. Teilnahme an einem Table ronde sur la cession de créance, de dette et des contrats im Rahmen der Veranstaltung Faut-il réformer le droit des obligations luxembourgeois?, Université du Luxembourg, November 2018.

19. Expertengespräch zum „New Deal for Consumers" im Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz von Baden-Württemberg, September 2018.

20. Methodological Approaches to Harmonization, Vortrag bei der Veranstaltung "Harmonization of Civil Procedure in the European Union: How far can we go?" am Max Planck Institute for Procedural Law in Luxemburg (Mitorganisator: Universidad Complutense Madrid), Juli 2018.

21. Podiumsdiskussion zum „New Deal for Consumers" bei der ständigen Vertretung der EU-Kommission in Berlin, Juni 2018.

22. Die revidierte EU-Verordnung für Verfahren über geringfügige Forderungen im System des europäischen Zivilverfahrensrechts, Vortrag bei der Veranstaltung "Grenzüberschreitende Durchsetzung von Forderungen in der EU - Bestandsaufnahme und Perspektiven" an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, April 2018.

23. L'office du juge dans la révision allemande: la relation entre le juge et les parties, Vortrag bei der Veranstaltung "Quel avenir pour les juridictions suprêmes?", Rom, März 2018.

24. Moderne Technik im Zivilprozess - Chancen und Risiken, Vortrag bei der ersten Fachkonferenz der Rechtswissenschaftlichen Gesellschaft für Künstliche Intelligenz und Robotik (RAILS), Hannover, März 2018.

25. Anhörung im Rechtsausschuss des Landtages von Nordrhein-Westfalen zur Einführung eines Musterfeststellungsverfahrens, Januar 2018.

26. L'accès à la révision en droit allemand, Vortrag an der Universität Paris II (Panthéon-Assas) im Rahmen der Veranstaltung "L'accès au juge de cassation ou de révision : droit positif et droit prospectif", März 2017.

27. Prozessrechtsvergleichung heute, Vortrag bei der Zwei-Jahrestagung der wissenschaftlichen Vereinigung für Internationales Verfahrensrecht, Wien, März 2017.

28. Die kollisionsrechtliche Behandlung von Regressfragen zwischen Schuldnern – zersplitterte Regelungen ohne einheitliches Konzept, Vortrag an der Universität Heidelberg anlässlich der 100-Jahr-Feier des Instituts für ausländisches und internationales Privat- und Wirtschaftsrecht, Juni 2016.

29. La réforme allemande de l'appel de 2001 : objectifs et effets, Vortrag am belgischen Kassationsgerichtshof, Brüssel März 2016.

30. La réception à l'étranger des sûretés constitutées en France, Vortrag beim Kolloquium "L'attractivité du droit français des sûretés réelles", Université Jean Moulin, Lyon März 2016.

31. Le rôle du juge dans le domaine de la preuve, Vortrag bei der Veranstaltung "L'office du juge", Max Planck Institute for International, European and Regulatory Procedural Law, Luxemburg März 2016.

32. Die Prinzipien der Unabhängigkeit und der Spezialisierung im französischen Gerichtssystem, Vortrag bei der Tagung „Europäische Mindeststandards für Spruchkörper“, Regensburg, November 2015.

33. Prozessuale Flankierung der gesellschaftsrechtlichen Haftungsansprüche - mehr Schein als Sein, Vortrag im Rahmen des 5. Thyssen Symposions, Köln, September 2015.

34. Le juge : garant de l'efficacité du procès et modérateur, Vortrag an der Universität Bergamo, November 2014.

35. Empfiehlt sich im deutschen Zivilprozess neben Arrest und einstweiliger Verfügung eine vorläufige Anordnung, Habilitationsvortrag mit anschließendem Kolloquium an der Juristischen Fakultät der Universität Heidelberg, Februar 2014.

36. Der Ordre-public-Vorbehalt im europäischen Zivilprozessrecht, Impulsreferat im Rahmen der Veranstaltung „Aktuelle Fragen des Internationalen Privatrechts der Europäischen Union – L’actualité du droit international privé de l’Union Européenne“, Universität zu Köln, Oktober 2011.

37. Introduction to Arbitration – How to Teach Transnational Commercial Law?, Transnational Commercial Law teachers meeting, International Hellenic University Thessaloniki, Oktober 2011.

38. Insolvenzrisiko des Vertragspartners: Entlastung durch Haftung Dritter, Vortrag im Rahmen des Habilitationskolloquiums am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, Mai 2011.

39. Le rôle du juge étatique durant l’instance arbitrale, Vortrag an der Université Louvain-la-Neuve, November 2010.

40. Europäisches Zivilverfahrensrecht – Brüssel I, Fortbildungsveranstaltung des Oberlan-desgerichts Innsbruck für österreichische Richter, November 2010.

41. The impact of European civil procedure on Turkish-German business relations, Gastvortrag an der Ankara Universitesi, Oktober 2010.

42. The Brussels I Regulation – recent case law and proposals for reform, Gastvorlesung an der Koç Üniversitesi Istanbul, Dezember 2009.

43. Cross-border Enforcement, Vortrag im Rahmen des Summer Course on European Private Law der Europäischen Rechtsakademie Trier, Juni 2009.

44. Rechtsvergleichende Impulse für eine Reform des deutschen Bauvertragsrechts, Vortrag im Rahmen des Heidelberger Abends der IHK Rhein-Neckar und der Universität Heidelberg, November 2008.

45. La méthode comparative dans le processus législatif, Vortrag im Rahmen des 40. Gemeinsamen Seminars der Juristischen Fakultäten der Universität Heidelberg und der Universität Montpellier, Juli 2008.

46. The Brussels I Regulation, Vortrag mit anschließendem Workshop on Cross-border Litigation in Civil and Commercial Matters im Rahmen des Summer Course on European Private Law der Europäischen Rechtsakademie Trier, Juni 2008.

47. Future Perspectives of Transnational Civil Litigation, Vortrag im Rahmen der Summer Academy on International Dispute Resolution des Heidelberg Center for International Dispute Resolution, Juni 2008.

48. Aktuelle Entwicklungen bei der justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen, Vortrag im Rahmen der Tagung „Neueste Entwicklungen im Gemeinschaftsrecht“ der Europäischen Rechtsakademie Trier, Juni 2008.

49. Les droits processuels français et allemand dans le contexte de la communautarisation du droit judiciaire, Gemeinschaftsveranstaltung der Rechtsanwaltskammern Karlsruhe und Nancy, Juli 2006.


Forschungsgruppen -­ Internationale Lehre -­ Akad. Selbstverwaltung

Forschungsgruppen und internationale Kontakte

  • Mitglied des Deutschen Rates für Internationales Privatrecht
  • Koordinator der Arbeitsgruppe “The structure of civil litigation” des Forschungsprojekts "Comparative Procedural Law and Justice" (CPLJ) unter der Federführung des Max Planck Institute Luxembourg for International, European and Regulatory Procedural Law  
  • Mitglied einer internationalen Arbeitsgruppe zur Beobachtung der EuGH-Rechtsprechung zum europäischen Kollisions- und Zivilverfahrensrecht (jährliche Berichte im Journal du droit international - Clunet)  
  • Mitglied einer internationalen Arbeitsgruppe zur Prozessrechtsvergleichung (Groupe Tarzia; regelmäßige Veröffentlichung der Ergebnisse bei Brylant  
  • Mitglied einer Arbeitsgruppe der Association Henri Capitant zur Ausarbeitung eines Code européen des affaires
  • Referent der Europäischen Rechtsakademie sowie des European Judicial Training Network (EJTN)
  • Beteiligung an dem von der EU geförderten ERA/EJTN-Projekt "Better applying European cross-border procedures: legal and language training for court staff in Europe"
  • Gastdozent sowie Gastreferent an verschiedenen ausländischen Universitäten, so an der Université Paris II (Panthéon-Assas), der Université Jean Moulin in Lyon, der Université de Bordeaux, der Université catholique de Louvain, der Università degli Studi di Milano, der Università degli Studi di Bergamo, der Universitè du Luxembourg, der Ankara Üniversitesi, der Uniwersytet Jagielloński Krakau, der Koç Üniversitesi Istanbul sowie der International Hellenic University Thessaloniki 

Tätigkeiten und Mitgliedschaften bei Vereinigungen

Akademische Selbstverwaltung

  • Koordinator des Studienschwerpunktbereichs "Zivilverfahrensrecht"
  • Koordinator des Studienprogramms "Recht und Rhetorik" ( mit Olaf Kramer)
  • Mitglied des Vorstands des universitären Zentrums für frankophone Welten
  • Mitglied der Strukturkommission der Universität Tübingen
  • Mitwirkung bei der LL.M.-Auswahl des DAAD (2020), seit 2021 Mitglied der Auswahlkommission  
  • Gutachter für die DFG
  • Gutachter für die Studienstiftung des deutschen Volkes