Prof. Dr. Jörg Robert

Beiträge

Wissen über Wissenschaft. Felder – Formation – Mutation

Multimodalität – Intermedialität – Medienkonvergenz. Literaturwissenschaftliche Prolegomena zu einem interdisziplinären Forschungsfeld
In: Wissen über Wissenschaft. Felder – Formation – Mutation: Festschrift für Ryozo Maeda zum 65. Geburtstag (Stauffenburg Festschriften). Manshu Ide, Haruyo Yoshida, Shizue Hayashi (Hg.). Tübingen: Stauffenburg, 2021, 201-226.
Mehr zum Inhalt des Buches finden Sie hier


Gegenbilder. Bildparodistische Verfahren in der Frühen Neuzeit.

Kosmetik und Literaturkritik. Parodie und spöttische Intertextualität im europäischen Antipetrarkismus
In: Gegenbilder. Bildparodistische Verfahren in der Frühen Neuzeit. Jürgen Müller, Lea Hagedorn, Giuseppe Peterlini, Frank Schmidt (Hg.). Berlin: Deutscher Kunstverlag (DKV), 2021, 33-50.
Mehr zum Inhalt des Buches finden Sie hier


Tiefe: Kulturgeschichte ihrer Konzepte, Figuren und Praktiken

Mummelsee und Mundus subterraneus: Tiefenwissen bei Grimmelshausen und Athanasius Kircher
In: Tiefe: Kulturgeschichte ihrer Konzepte, Figuren und Praktiken. Dorothee Kimmich, Sabine Müller (Hg.). Berlin, Boston, De Gruyter, 2020, 95-126.
Mehr zum Inhalt des Buches finden Sie hier


Formen der Selbstthematisierung in der vormodernen Lyrik

Selbstreferenz und Sozialtheorie. Antipetrarkismus als negative Poetik (Aretino, Visscher, Opitz)
In: Formen der Selbstthematisierung in der vormodernen Lyrik. Dorothea Klein (Hg.), in Verbindung mit Thomas Baier, Brigitte Burrichter, Michael Erler und Isabel Karremann. Weidmannsche Hildesheim, Reihe: Spolia Berolinensia, 39, 2020, 471-490.
Mehr zum Inhalt des Buches finden Sie hier.


Non omnis moriar

Ars sine arte – Horaz-Kritik bei Scaliger und Heinsius (in Band 35.1)
Nachahmung, Übersetzung, Akkulturation.  Horaz-Rezeption(en) in der deutschen Lyrik (1580–1650) (in Band 35.2)
In: Non omnis moriar. Die Horaz-Rezeption in der neulateinischen Literatur vom 15. bis zum 17. Jahrhundert (Deutschland – France – Italia). Donatella Coppini,Nathalie Dauvois, Marc Laureys (Hg.). Weidmannsche Hildesheim, Reihe: Noctes Neolatinae, 2020. 533-548 sowie 957-976.
Mehr zum Inhalt des Buches finden Sie hier

 


Martin Opitz (1597-1639)

Netzwerk, Gender, Intertextualität – Opitz übersetzt Veronica Gambara. In: Martin Opitz (1597–1639) – Autorschaft, Konstellationen, Netzwerke. Stefanie Arend, Johann Anselm Steiger (Hg.). Berlin, Boston, De Gruyter, 2019, 237-260.
Mehr zum Inhalt des Buches finden Sie hier


Religiöses Wissen im vormodernen Europa

Vormundschaft der Natur – Stand der Freiheit: Paradies und Sündenfall (Genesis 2–6) in Kants Aufsatz "Mutmaßlicher Anfang der Menschengeschichte". In: Religiöses Wissen im vormodernen Europa. Schöpfung – Mutterschaft – Passion. Renate Dürr, Annette Gerok-Reiter, Andreas Holzem, Steffen Patzold (Hg.). Verlag Ferdinand Schöningh, Paderborn, 2019, 211-230.
Mehr zum Inhalt des Buches finden Sie hier.

 


Literaturstraße

Phänotyp der Stunde: Benn, Wellershoff und die Germanistik nach 1945. In: Literaturstraße. Chinesisch-deutsche Zeitschrift für Sprach- und Literaturwissenschaft. Band 20, 2019 - Heft 1. Hg. von Feng Yalin, Zhu Jianhua, Wei Yuqing, Jörg Robert, Gertrud M. Rösch, Ingo H. Warnke. Würzburg 2019, 9-25.
Mehr zu der Zeitschrift Literaturstraße finden Sie hier.