Prof. Dr. Jörg Robert

Publikationen

Eine vollständige Publikationsliste von Prof. Dr. Jörg Robert finden Sie hier.

Prof. Dr. Jörg Robert Auflistung Zweitveröffentlichungen der Philosophischen Fakultät hier

Monographien

Phantasmagorie. „Faust“ als Medientheater (Wallstein: „Kleine Schriften zur literarischen Ästhetik und Hermeneutik“, erscheint 2021).

Einführung in die Intermedialität. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2014.

Vor der Klassik. Die Ästhetik Schillers zwischen Karlsschule und Kant-Rezeption. Berlin/Boston: De Gruyter 2011 (Quellen und Forschungen zur Literatur- und Kulturgeschichte 72).

Konrad Celtis und das Projekt der deutschen Dichtung. Studien zur humanistischen Konstitution von Poetik, Philosophie, Nation und Ich. Tübingen: Niemeyer 2003 (Frühe Neuzeit 76).

Herausgeberschaften

Hrsg. (mit Annette Gerok-Reiter, Anja Wolkenhauer, Stefanie Gropper): Ästhetische Reflexionsfiguren in der Vormoderne. Heidelberg: Winter 2019.

Hrsg. (mit Evamarie Blattner, Wiebke Ratzeburg): „Ein Vater neuer Zeit“. Reuchlin, die Juden und die Reformation. Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Stadtmuseum Tübingen (28.10.2017–18.02.2018). Tübingen: Stadtmuseum Tübingen 2017.

Hrsg. (mit Johannes Klaus Kipf, Regina Toepfer): Humanistische Antikenübersetzung und frühneuzeitliche Poetik (1450–1620). Berlin/Boston: De Gruyter 2017 (Frühe Neuzeit 211).

Hrsg.: Intermedialität in der Frühen Neuzeit. Formen, Funktionen, Konzepte. Berlin/Boston: De Gruyter 2017 (Frühe Neuzeit 209).

Hrsg. (mit Joachim Hamm): Unterwelten. Modelle und Transformationen. Würzburg: Königshausen & Neumann 2014.

Hrsg. (mit Friedrich Vollhardt): Unordentliche Collectanea. Gotthold Ephraim Lessings Laokoon zwischen antiquarischer Gelehrsamkeit und ästhetischer Theoriebildung. Berlin/Boston: De Gruyter 2013 (Frühe Neuzeit 181).

Hrsg.: „Ein Aggregat von Bruchstücken“. Fragment und Fragmentarismus im Werk Friedrich Schillers. Würzburg: Königshausen & Neumann 2013.

Hrsg. (mit Friederike F. Günther): Poetik des Wilden. Festschrift für Wolfgang Riedel. Würzburg: Königshausen & Neumann 2012.

Hrsg.: Würzburger Schiller-Vorträge 2005. Würzburg: Königshausen & Neumann 2007.

Hrsg. (mit Jan-Dirk Müller): Maske und Mosaik. Poetik, Sprache, Wissen im 16. Jahrhundert. Münster u.a.: LIT 2007 (Pluralisierung & Autorität 11).

Hrsg. (mit Albert Meier): Friedrich Schiller: Sämtliche Werke in 5 Bänden. Auf der Grundlage der Textedition von Herbert G. Göpfert hrsg. von Peter-André Alt, Albert Meier und Wolfgang Riedel. Bd. 3: Fragmente. Übersetzungen. Bearbeitungen. München/Wien: Hanser 2004.

Hrsg. (mit Claudia Wiener, Günter und Ursula Hess): Amor als Topograph. 500 Jahre „Amores“ des Conrad Celtis. Ein Manifest des deutschen Humanismus. Kabinettausstellung der Bibliothek Otto Schäfer (07.04.–30.06.2002). Schweinfurt: Bibliothek Otto Schäfer 2002. (Bibliothek Otto Schäfer Ausstellungskatalog 18).

Artikel in wissenschaftlichen Zeitschriften und Sammelbänden

2020 - im Druck

  • (mit Gudrun Bamberger): Spracharbeit und Renaissancekultur – Niklas von Wyles Translatzen und das Problem des Rottenburger Musenhofs. In: Sigrid Hirbodian/Peter Rückert (Hg.): Mechthild von der Pfalz – eine Fürstin und ihre Höfe. Ostfildern: Thoerbaecke (2020/21).
  • «Images animées» – Les éloges de Dürer comme théorie des arts. In: Emilie Séris (Hrsg.): Dignité des Artes – Topiques et arguments de la défense des arts. Paris: Honoré Champion (2020/21).
  • Reformation und Literaturreform – Spracharbeit, Purismus und Poetik im 16. und 17. Jahrhundert (Luther, Clajus, Opitz). In: Volker Leppin/Stefan Michels (Hrsg.): Reformanda sive transformanda. Transformation als Deutungsmodell der Reformation. Tübingen: Mohr Siebeck (2020, im Druck).
  • (mit Gudrun Bamberger): Luther – Aurifaber – Faust. Lutherwissen und Dämonologie in den »Tischreden« und in der »Historia von D. Johann Fausten«. In: Ingo Klitzsch (Hrsg.): Die Tischreden Martin Luthers: Gattung und Quellenprobleme. Gütersloh: Schriften des Vereins für Reformationsgeschichte (2020, im Druck).
  • (mit Astrid Dröse): Purismus und Klassizität. Rhetorik und Sprachkritik in Schillers Rezensionen. In: Peter-André Alt (Hrsg.): Schillers Feste der Rhetorik. Berlin/Boston: De Gruyter (2020, im Druck).
  • Mummelsee und Mundus subterraneus – Tiefenwissen bei Grimmelshausen und Athanasius Kircher. In: Dorothee Kimmich/Sabine Müller (Hrsg.): Tiefe. Kulturgeschichte ihrer Konzepte, Figuren und Praktiken. Berlin: De Gruyter (2020, im Druck).
  • Ekstase und Epistemologie – Athanasius Kirchers „Iter exstaticum coeleste“ zwischen Seelenreise und Science Fiction. In: Irmgard Männlein-Robert (Hrsg.): Seelenreisen in antiker philosophischer Literatur. Stuttgart: Steiner (2020, im Druck).
  • Art. Friedrich Hermann Flayder. In: Stefanie Arend/Bernhard Jahn/Jörg Robert/Robert Seidel/Johann Anselm Steiger/Stefan Tilg/Friedrich Vollhardt (Hrsg.): Frühe Neuzeit in Deutschland 1620–1720. Literaturwissenschaftliches Verfasserlexikon. Redaktion: J. Klaus Kipf, Reinhard Gruhl. Bd. 2. Berlin/Boston: De Gruyter (2020, im Druck).
  • Austria illustrata – Die Epigramme des Konrad Celtis und der Wiener Humanistenkreis. In: Nikolaus Henkel/Thomas Noll/Frank Rexroth (Hrsg.): Reichweiten. Dynamiken und Grenzen kultureller Transferprozesse in Europa, 1400–1520. Bd. 2. Berlin/Boston: De Gruyter (2020, im Druck).
  • (mit Astrid Dröse): Italien in Zeitschriften des 18. Jahrhunderts – Goethes Auszüge aus einem Reise-Journal (1788/89) und Wielands Teutscher Merkur. In: Astrid Dröse/Chiara Conterno (Hrsg.): Deutsch-italienischer Kulturtransfer im 18. Jahrhundert. Bologna: Bononia University Press (2020, im Druck).
  • Hades: Projektion: Hades. Die odysseische Nekyia-Tradition in Barbara Köhlers „Niemands Frau“. In: Anne-Kathrin Reulecke/Johanna Zeisberg (Hrsg.): Mit den Toten sprechen. Jenseitsnarrative in der Gegenwart. Köln: Böhlau (2020, im Druck).
  • Klassische Romantik und Ästhetik der Tiefe – Schillers Ballade Der Taucher. In: Jahrbuch der dt. Schiller-Gesellschaft 64 (2020, im Druck).
  • Emigration in die Klassik. Brechts Wende zur Antike zur Antike im Kontext der Nachkriegsliteratur (Antigonemodell 1948, Kleines Organon für das Theater). In: Eckart Goebel/Max Roehl (Hrsg.): Drama & Theater. Festschrift für Bernhard Greiner aus Anlass seines 75. Geburtstages. Tübingen: Stauffenburg 2020, 79-101.  
  • Natural Science and Religious Knowledge. Martin Opitz’s Didactic Poem Vesuvius (1633). In: Annette Gerok-Reiter/Anne Mariss/Markus Thome (Hrsg.): „Aushandlungen religiösen Wissens – Negotiated Religious Knowledge“. Tübingen: Mohr Siebeck 2020, 223-243.
  • Selbstreferenz und Sozialtheorie. Antipetrarkismus als negative Poetik (Aretino, Visscher, Opitz). In: Dorothea Klein u.a. (Hrsg): Formen der Selbstthematisierung in der vormodernen Lyrik. Hildesheim: Weidmann 2020 (Spolia Berolinensia 39), 471-490.
  • Ars sine arte – Horaz-Kritik bei Scaliger und Heinsius. In: Marc Laureys/Nathalie Dauvois/Donatella Coppini (Hrsg.): Non omnis moriar. Horaz-Rezeption in der neulateinischen Literatur vom 15. bis zum 17. Jahrhunderts. La réception d’Horace dans la littérature néo-latine du Xve au XVIIe siècle. La ricezione di Orazio nella letteratura in latino da XV al XVII secolo (Deutschland – France – Italia). 2 Bde. Hildesheim/Zürich/New York: Olms 2020 (Noctes Neolatinae 35.1), Bd. 1, 533-548.
  • Nachahmung, Übersetzung, Akkulturation – Horaz-Rezeption(en) in der deutschen Lyrik (1580-1650), In: Marc Laureys/Nathalie Dauvois/Donatella Coppini (Hrsg.): Non omnis moriar. Horaz-Rezeption in der neulateinischen Literatur vom 15. bis zum 17. Jahrhunderts. La réception d’Horace dans la littérature néo-latine du Xve au XVIIe siècle. La ricezione di Orazio nella letteratura in latino da XV al XVII secolo (Deutschland – France – Italia). 2 Bde. Hildesheim/Zürich/New York: Olms 2020 (Noctes Neolatinae 35.2), Bd. 2, 957-976.
  • „Begriff der Welt“ – Andreas Gryphius in Rom. In: Oliver Bach/Astrid Dröse (Hrsg): Andreas Gryphius (1616–1664). Zwischen Tradition und Aufbruch. Berlin/Boston: De Gruyter 2020 (Frühe Neuzeit 231), 459-481.

2016-2019

  • (mit Sarah Gaber): Benn, Oelze und die Literaturwissenschaft nach 1945. Vorüberlegungen zu einem Editions- und Erschließungsprojekt. In: Stephan Kraft (Hrsg.): Benn Forum 6 2018/2019, 181-197.
  • Netzwerk, Gender, Intertextualität – Opitz übersetzt Veronica Gambara. In: Stefanie Arend/Johann Anselm Steiger (Hrsg.): Martin Opitz (1597–1639). Autorschaft, Konstellationen, Netzwerke. Berlin/Boston 2019, 237-259.
  • Vormundschaft der Natur – Stand der Freiheit. Paradies und Sündenfall (Genesis 2-6) in Kants Aufsatz „Mutmaßlicher Anfang der Menschengeschichte“. In: Annette Gerok-Reiter/Renate Dürr/Andreas Holzem/Steffen Patzold (Hrsg.): Religiöses Wissen im vormodernen Europa. Schöpfung – Mutterschaft – Passion. Paderborn: Ferdinand Schöningh 2019, 211-230.
  • (mit Astrid Dröse): Journalpoetik. Kleists „Erdbeben in Chili“ und Cottas „Morgenblatt für gebildete Stände“. In: Jahrbuch der dt. Schiller-Gesellschaft 63 (2019), 197-216.
  • Phänotyp der Stunde. Benn, Wellershoff und die Germanistik nach 1945. In: Feng Yalin Zhu Jianhua/Wei Yuqing/Jörg Robert/Gertrud M. Rösch/Ingo H. Warnke (Hrsg.): Literaturstraße. Chinesisch-deutsche Zeitschrift für Sprach- und Literaturwissenschaft. Bd. 20/1. Würzburg: Königshausen & Neumann 2019, 9-26.
  • (mit Annette Gerok-Reiter): Reflexionsfiguren der Künste in der Vormoderne. Ansätze – Fragestellungen – Perspektiven. In: Annette Gerok-Reiter/Anja Wolkenhauer/Stefanie Gropper/Jörg Robert (Hrsg.): Reflexionsfiguren der Künste. Formen, Typen, Topoi. Heidelberg: Winter 2019, 11-33.
  • (mit Gudrun Bamberger): Mechthilds ‚Musenhof’ – Ritteromantik und Renaissance im deutschen Südwesten. In: Peter Rückert (Hrsg.): Mechthild im Spiegel der Zeit. Ausstellung zum 600. Geburtstag der Mechthild von der Pfalz. Stuttgart: Kohlhammer 2019, 39-47.
  • Opitz traduttore di Veronica Gambara. In: Francesco Rossi (Hrsg.): Traduzione letteraria e transfer italo-tedesco. Pisa: University Press 2019, 13-35.
  • (mit Bernhard Jahn): Art. Barthold H. Brockes. In: Stefanie Arend/Bernhard Jahn/Jörg Robert/Robert Seidel/Johann Anselm Steiger/Stefan Tilg/Friedrich Vollhardt (Hrsg.): Frühe Neuzeit in Deutschland 1620–1720. Literaturwissenschaftliches Verfasserlexikon. Redaktion: J. Klaus Kipf, Reinhard Gruhl. Bd. 1. Berlin/Boston: De Gruyter 2019, 851-878.
  • Sonettdialog und Liebesmystik – Rilke übersetzt Louise Labé. In: Stefan Knödler/Mario Gotterbarm/Dietmar Till (Hrsg.): Sonett-Gemeinschaften. Die soziale Referentialität des Sonetts. Paderborn: Schöningh 2019, 215-236.
  • Leichenwissen und Katakombenpoesie. Andreas Gryphius und die „Roma sotteranea“. In: Johannes Lipps/Anna Pawlak (Hrsg.): Antike im Druck. Zwischen Imagination und Empirie. Katalog zur Ausstellung im Museum der Universität Tübingen (13.07.–09.09.2018). Tübingen: Museum der Universität Tübingen MUT 2018, 56-65.
  • Art. Fragment/Torso. In: Joachim Jacob/Johannes Süßmann (Hrsg.): Das 18. Jahrhundert. Lexikon zur Antikerezeption in Aufklärung und Klassizismus. Stuttgart: Metzler 2018, 224-231.
  • Poetische Naturwissenschaft. Martin Opitz’ Lehrgedicht „Vesuvius“ (1633). In: Daphnis 46/2 (2018), 188-214.
  • „Ein Vater neuer Zeit“. Reuchlin-Bilder zwischen Renaissance und Reformation. In: Jörg Robert/Evamarie Blattner/Wiebke Ratzeburg (Hrsg.): Ein Vater neuer Zeit. Reuchlin, die Juden und die Reformation. Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Stadtmuseum Tübingen (28.10.2017–18.02.2018). Tübingen: Stadtmuseum Tübingen 2017, 12-30.
  • Luthers Lieder als Antikenübersetzung? Überlegungen zur Ambrosius-Bearbeitung „Nu kom der Heyden heyland“. In: Johannes Klaus Kipf/Regina Toepfer/Jörg Robert (Hrsg.): Humanistische Antikenübersetzung und frühneuzeitliche Poetik (1450–1620). Berlin/Boston: De Gruyter 2017 (Frühe Neuzeit 211), 353-381.
  • (mit Johannes Klaus Kipf und Regina Toepfer): Einleitung: Humanistische Antikenübersetzung und frühneuzeitliche Poetik in Deutschland (1450–1620). In: Regina Toepfer/Klaus Kipf/Jörg Robert (Hrsg.): Humanistische Antikenübersetzung und frühneuzeitliche Poetik (1450–1620). Berlin/Boston: De Gruyter 2017 (Frühe Neuzeit 211), 1-24.
  • „geschwiester Kinder“ – Bildtheorie und Paragone bei Martin Opitz. In: Jörg Robert (Hrsg.): Intermedialität in der Frühen Neuzeit. Berlin/Boston: De Gruyter 2017 (Frühe Neuzeit 209), 322-346.
  • Intermedialität in der Frühen Neuzeit – Genealogien und Perspektiven. In: Jörg Robert (Hrsg.): Intermedialität in der Frühen Neuzeit. Berlin/Boston: De Gruyter 2017 (Frühe Neuzeit 209), 3-17.
  • Paris-Bilder – Schiller im Dialog mit Mercier. In: Peter-André Alt/Marcel Lepper (Hrsg.): Schillers Europa. Berlin/Boston: De Gruyter 2017, 217-240.
  • Göttinger Primitivismus. Christian Gottlob Heynes wilde Antike. In: Annika Hildebrandt/Charlotte Kurbjuhn/Steffen Martus (Hrsg.): Topographien der Antike in der literarischen Aufklärung. Bern/Berlin u.a.: Peter Lang 2016 (Zeitschrift für Germanistik. N.F. 30), 165-180.
  • (mit Astrid Dröse): Editoriale Aneignung und usurpierte Autorschaft. Schillers „Thalia“-Projekt. In: Zeitschrift für Germanistik N.F. 27/1 (2017), 108-131.
  • Dämonie der Technik – Die Medien des D. Johann Fausten. In: Kirsten Dickhaut (Hrsg.): Kunst der Täuschung – Art of Deception. Über Status und Bedeutung von ästhetischer und dämonischer Illusion in der Frühen Neuzeit (1400–1700) in Italien und Frankreich. Wiesbaden: Harrassowitz 2016 (culturae 13), 373-396.
  • „La porta d’Oriente della bellezza“. Antropologia e autonomia estetica nell’opera di Friedrich Schiller. In: Francesco Rossi (Hrsg.): Estetica, antropologia, ricezione. Studi su Friedrich Schiller. Pisa: Edizioni ETS 2016 (Philosophica 175), 19-44.
  • Hybride Intertextualität. J.M.R. Lenz' Versepos „Petrarch“. Ein Gedicht aus seinen Liedern gezogen (1776). In: Historia Philosophica 14 (2016), 117-126.
  • Ideale Idiome. Die frühneuzeitliche Sprachdebatte zwischen Poetik und Medienrevolution. In: Wolfenbütteler Renaissance-Mitteilungen 36/2 (2016), 109-139.
  • Königsberger Genealogien. Opitz – Dach – Kaldenbach. In: Axel E. Walter/Peter Tenhaef (Hrsg.): Dichtung und Musik im Umkreis der Kürbishütte. Königsberger Poeten und Komponisten des 17. Jahrhunderts. Berlin: Frank & Timme 2016 (Greifswalder Beiträge zur Musikwissenschaft 22), 111-132.
  • „Die Kunst, o Mensch, hast du allein“. Kunstreligion und Autonomie in Schillers Gedicht „Die Künstler“. In: Cornelia Rémi/Gideon Stiening/Frieder von Ammon (Hrsg.): Literatur und praktische Vernunft. Festschrift für Friedrich Vollhardt. Berlin/Boston: De Gruyter 2016, 393-412.
  • Art. Schede (Schedius) Melissus, Paul (Paulus). In: Wilhelm Kühlmann u.a. (Hrsg.): Literaturwissenschaftliches Verfasserlexikon. Frühe Neuzeit in Deutschland 1520-1620. Bd. 5. Berlin/Boston: De Gruyter 2016, 477-494.

2011-2015

2006-2010

1997-2005

  • Die Kunst der Natur. Schillers Landschaftsästhetik und die anthropologische Revision von Lessings „Laokoon“. In: Georg Braungart/Bernhard Greiner (Hrsg): Schillers Natur. Leben, Denken und literarisches Schaffen. Hamburg: Meiner 2005 (Zeitschrift für Ästhetik und allgemeine Kunst-wissenschaft. Sonderheft 6), 139-154.
  • Lateinischer Petrarkismus und lyrischer Strukturwandel. Die Autorisierung der Liebeselegie im Licht ihrer rinascimentalen Kommentierung. In: Gerhard Regn (Hrsg.): Questo leggiadrissimo Poeta! Autoritätskonstitution im rinascimentalen Lyrik-Kommentar. Münster u.a.: LIT 2004 (Pluralisierung & Autorität 6), 111-154.
  • Subjektive Liebeselegie – elegisches Subjekt – Subjektivierung des Wissens. Sieben Thesen zum Verhältnis von Dichtung und Landesbeschreibung in den „Amores“ des Konrad Celtis mit einem Ausblick auf die Rolle von ‚erfarung‘ und Autopsie in der frühneuzeitlichen Wissensökonomie. In: Franz Fuchs (Hrsg.): Konrad Celtis und Nürnberg. Akten des interdisziplinären Symposions vom 8. und 8. November 2002 im Caritas-Pirckheimer-Haus in Nürnberg. Wiesbaden: Harrassowitz 2004 (Pirckheimer-Jahrbuch für Renaissane- und Humanismusforschung 19), 74-99.
  • Evidenz des Bildes, Transparenz des Stils – Dürer, Erasmus und die Semiotik des Porträts. In: Frank Büttner, Gabriele Wimböck (Hrsg.): Das Bild als Autorität. Die normierende Kraft des Bildes. Münster: 2004 (Pluralisierung & Autorität 4), 205-226.
  • Martin Opitz und die Konstitution der Deutschen Poetik. Norm, Tradition und Kontinuität zwischen „Aristarch“ und „Buch von der Deutschen Poeterey“. In: Euphorion 98/3 (2004), 281-322.
  • Kommentare und Einleitungen. In: Albert Meier/Jörg Robert (Hrsg.): Friedrich Schiller: Sämtliche Werke in 5 Bänden. Auf der Grundlage der Textedition von Herbert G. Göpfert. Hrsg. von Peter-André Alt, Albert Meier und Wolfgang Riedel. Bd. 3: Fragmente. Übersetzungen. Bearbeitungen. München: Hanser 2004.
  • Mella legatis apes. Lyrische Ich-Erfahrung, rinascimentaler imitatio-Diskurs und Poetik des Mythos in den „Basia“ des Johannes Secundus. In: Eckart Schäfer (Hrsg.): Johannes Secundus und die römische Liebeslyrik. Tübingen: Narr 2004 (NeoLatina 5), 277-292.
  • Die Schlacht um Cicero. Autorität der Antike und Legitimität der Neuzeit im Licht der Nachahmungsdebatte der Renaissance. In: Einsichten 1 (2004), 26-31.
  • Einflußangst. Autor – Autorität – Pluralisierung in der frühneuzeitlichen imitatio-Debatte am Beispiel von Erasmus’ „Ciceronianus“. In: Wulf Oesterreicher/Gerhard Regn/Winfried Schulze (Hrsg.): Autorität der Form – Autorisierung – Institutionelle Autorität. Münster u.a.:  LIT 2004 (Pluralisierung & Autorität 1), 141-157.
  • “Amabit sapiens, cruciabitur autem stultus.” Neuplatonische Poetik der Elegie und Pluralisierung des erotischen Diskurses um 1500. In: Beate Czapla/Ralf Georg Czapla/Robert Seidel (Hrsg.): Lateinische Lyrik der frühen Neuzeit. Poetische Kleinformen und ihre Funktionen zwischen Renaissance und Aufklärung. Tübingen: Niemeyer 2003 (Frühe Neuzeit 77), 35-73.
  • Die Wahrheit hinter dem Schleier. Lucas Cranachs heidnische Götter und die humanistische Mythenallegorese. In: Werner Schade in Zusammenarbeit mit Ortrud Westheider und Silke Schuck (Hrsg.): Lucas Cranach. Glaube, Mythologie und Moderne. Katalog der Cranach-Ausstellung des Bucerius Kunst Forums (06.05.–13.07.2003). Ostfildern-Ruit: Hatje Cantz 2003 (Kataloge des Bucerius Kunst Forum 2), 102-115.
  • „Exulis haec vox est.“ Ovids Exildichtungen in der Lyrik des 16. Jahrhunderts (Caspar Ursinus Velius, Conrad Celtis, Petrus Lotichius Secundus, Joachim Du Bellay). In: Germanisch-Romanische Monatsschrift 52/4 (2002), 437-461.
  • Exponatbeschreibungen (Nr. 1, 4-6, 10, 41-43). In: Claudia Wiener/Günter und Ursula Hess/Jörg Robert (Hrsg.): Amor als Topograph. 500 Jahre „Amores“ des Conrad Celtis. Ein Manifest des deutschen Humanismus. Kabinettausstellung der Bibliothek Otto Schäfer, 07.05.–30.06.2002. Schweinfurt: Bibliothek Otto Schäfer 2002 (Bibliothek Otto Schäfer Ausstellungskatalog 18).
  • Zum Dichter geboren: Die Astrologie in den „Amores“. In: Claudia Wiener/Günter und Ursula Hess/Jörg Robert (Hrsg.): Amor als Topograph. 500 Jahre „Amores“ des Conrad Celtis. Ein Manifest des deutschen Humanismus. Kabinettausstellung der Bibliothek Otto Schäfer, 07.05.–30.06.2002. Schweinfurt: Bibliothek Otto Schäfer 2002 (Bibliothek Otto Schäfer Ausstellungskatalog 18), 53-60.
  • Celtis’ Amores und die Tradition der Liebeselegie. In: Claudia Wiener/Günter und Ursula Hess/Jörg Robert (Hrsg.): Amor als Topograph. 500 Jahre „Amores“ des Conrad Celtis. Ein Manifest des deutschen Humanismus. Kabinettausstellung der Bibliothek Otto Schäfer, 07.05.–30.06.2002. Schweinfurt: Bibliothek Otto Schäfer 2002 (Bibliothek Otto Schäfer Ausstellungskatalog 18), 9-17.
  • Carmina Pieridum nulli celebrata priorum. Zur Inszenierung von Epochenwende im Werk des Conrad Celtis. In: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur (PBB) 124/1 (2002), 92-121.
  • Norm, Kritik, Autorität. Der Briefwechsel „De imitatione“ zwischen Gianfrancesco Pico della Mirandola und Pietro Bembo und der Nachahmungsdiskurs in der Frühen Neuzeit. In: Daphnis 30 (2001), 597-644.
  • Die Templi descriptio der „Trophaea Bavarica“ als Kirchenführung und Vision. In: Julius Oswald/Rita Haub (Hrsg.): Jesuitica. Forschungen zur frühen Geschichte des Jesuitenordens in Bayern bis zur Aufhebung 1773. München: C.H. Beck 2001 (Beiheft zur Zeitschrift für Bayerische Landesgeschichte Reihe B 17), 184-214.
  • Kommentare und Übersetzungen. In: Günter Hess/Sabine Schneider/Claudia Wiener (Hrsg.): Trophaea Bavarica. Bayerische Siegeszeichen. Faksimilierter Nachdruck der Erstausgabe München 1597 mit Übersetzung und Kommentar. Regensburg: Schnell & Steiner 1997 (Jesuitica 1).