Prof. Dr. Jörg Robert

Publikationen

Eine vollständige Publikationsliste von Prof. Dr. Jörg Robert finden Sie hier.

Monographien

Phantasmagorie. „Faust“ als Medientheater (Wallstein: „Kleine Schriften zur literarischen Ästhetik und Hermeneutik“, in Vorbereitung 2019/2020).

Einführung in die Intermedialität. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2014.

Vor der Klassik. Die Ästhetik Schillers zwischen Karlsschule und Kant-Rezeption. Berlin/Boston: De Gruyter 2011 (Quellen und Forschungen zur Literatur- und Kulturgeschichte 72).

Konrad Celtis und das Projekt der deutschen Dichtung. Studien zur humanistischen Konstitution von Poetik, Philosophie, Nation und Ich. Tübingen: Niemeyer 2003 (Frühe Neuzeit 76).

Herausgeberschaften

Hrsg. (mit Annette Gerok-Reiter, Anja Wolkenhauer, Stefanie Gropper): Ästhetische Reflexionsfiguren in der Vormoderne. Heidelberg: Winter 2019.

Hrsg. (mit Evamarie Blattner, Wiebke Ratzeburg): „Ein Vater neuer Zeit“. Reuchlin, die Juden und die Reformation. Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Stadtmuseum Tübingen (28.10.2017–18.02.2018). Tübingen: Stadtmuseum Tübingen 2017.

Hrsg. (mit Johannes Klaus Kipf, Regina Toepfer): Humanistische Antikenübersetzung und frühneuzeitliche Poetik (1450–1620). Berlin/Boston: De Gruyter 2017 (Frühe Neuzeit 211).

Hrsg.: Intermedialität in der Frühen Neuzeit. Formen, Funktionen, Konzepte. Berlin/Boston: De Gruyter 2017 (Frühe Neuzeit 209).

Hrsg. (mit Joachim Hamm): Unterwelten. Modelle und Transformationen. Würzburg: Königshausen & Neumann 2014.

Hrsg. (mit Friedrich Vollhardt): Unordentliche Collectanea. Gotthold Ephraim Lessings Laokoon zwischen antiquarischer Gelehrsamkeit und ästhetischer Theoriebildung. Berlin/Boston: De Gruyter 2013 (Frühe Neuzeit 181).

Hrsg.: „Ein Aggregat von Bruchstücken“. Fragment und Fragmentarismus im Werk Friedrich Schillers. Würzburg: Königshausen & Neumann 2013.

Hrsg. (mit Friederike F. Günther): Poetik des Wilden. Festschrift für Wolfgang Riedel. Würzburg: Königshausen & Neumann 2012.

Hrsg.: Würzburger Schiller-Vorträge 2005. Würzburg: Königshausen & Neumann 2007.

Hrsg. (mit Jan-Dirk Müller): Maske und Mosaik. Poetik, Sprache, Wissen im 16. Jahrhundert. Münster u.a.: LIT 2007 (Pluralisierung & Autorität 11).

Hrsg. (mit Albert Meier): Friedrich Schiller: Sämtliche Werke in 5 Bänden. Auf der Grundlage der Textedition von Herbert G. Göpfert hrsg. von Peter-André Alt, Albert Meier und Wolfgang Riedel. Bd. 3: Fragmente. Übersetzungen. Bearbeitungen. München/Wien: Hanser 2004.

Hrsg. (mit Claudia Wiener, Günter und Ursula Hess): Amor als Topograph. 500 Jahre „Amores“ des Conrad Celtis. Ein Manifest des deutschen Humanismus. Kabinettausstellung der Bibliothek Otto Schäfer (07.04.–30.06.2002). Schweinfurt: Bibliothek Otto Schäfer 2002. (Bibliothek Otto Schäfer Ausstellungskatalog 18).

Artikel in wissenschaftlichen Zeitschriften und Sammelbänden

  • Vormundschaft der Natur – Stand der Freiheit. Paradies und Sündenfall (Genesis 2-6) in Kants Aufsatz „Mutmaßlicher Anfang der Menschengeschichte“. In: Annette Gerok-Reiter/Renate Dürr/Andreas Holzem/Steffen Patzold (Hrsg.): Religiöses Wissen im vormodernen Europa. Schöpfung – Mutterschaft – Passion. Paderborn: Ferdinand Schöningh 2019, 211-230.
  • (mit Astrid Dröse): Journalpoetik. Kleists „Erdbeben in Chili“ und Cottas „Morgenblatt für gebildete Stände“ (Jahrbuch der dt. Schiller-Gesellschaft, ersch. angenommen 2019).
  • Phänotyp der Stunde. Benn, Wellershoff und die Germanistik nach 1945. In: Feng Yalin Zhu Jianhua/Wei Yuqing/Jörg Robert/Gertrud M. Rösch/Ingo H. Warnke (Hrsg.): Literaturstraße. Chinesisch-deutsche Zeitschrift für Sprach- und Literaturwissenschaft. Bd. 20/1. Würzburg: Königshausen & Neumann 2019, 9-26.
  • „ZungenSchein“ – Antipetrarkismus und lyrische Systemkonstitution. In: Dorothea Klein u.a. (Hrsg): Formen der Selbstthematisierung in der vormodernen Lyrik. Hildesheim: Olms 2019 (Spolia Berolinensia).
  • (mit Annette Gerok-Reiter): Reflexionsfiguren der Künste in der Vormoderne. Ansätze – Fragestellungen – Perspektiven. In: Annette Gerok-Reiter/Anja Wolkenhauer/Stefanie Gropper/Jörg Robert (Hrsg.): Reflexions­figuren der Künste. Formen, Typen, Topoi. Heidelberg: Winter 2019, 11-33.
  • (mit Gurdrun Bamberger): Mechthilds ‚Musenhof’ – Ritteromantik und Renaissance im deutschen Südwesten. In: Peter Rückert (Hrsg.): Mechthild im Spiegel der Zeit. Ausstellung zum 600. Geburtstag der Mechthild von der Pfalz. Stuttgart: Kohlhammer 2019, 39-47.
  • Opitz traduttore di Veronica Gambara. In: Francesco Rossi (Hrsg.): Traduzione letteraria e transfer italo-tedesco. Pisa: University Press 2019, 13-35.
  • (mit Bernhard Jahn): Art. Barthold H. Brockes. In: Stefanie Arend/Bernhard Jahn/Jörg Robert/Robert Seidel/Johann Anselm Steiger/Stefan Tilg/Friedrich Vollhardt (Hrsg.): Frühe Neuzeit in Deutschland 1620–1720. Literaturwissenschaftliches Verfasserlexikon. Redaktion: J. Klaus Kipf, Reinhard Gruhl. Bd. 1. Berlin/Boston: De Gruyter 2019, 851-878.
  • Sonettdialog und Liebesmystik – Rilke übersetzt Louise Labé. In: Stefan Knödler/Mario Gotterbarm/Dietmar Till (Hrsg.): Sonett-Gemeinschaften. Die soziale Referentialität des Sonetts. Paderborn: Schöningh 2019, 215-236.
  • Leichenwissen und Katakombenpoesie. Andreas Gryphius und die „Roma sotteranea“. In: Johannes Lipps/Anna Pawlak (Hrsg.): Antike im Druck. Zwischen Imagination und Empirie. Katalog zur Ausstellung im Museum der Universität Tübingen (13.07.–09.09.2018). Tübingen: Museum der Universität Tübingen MUT 2018, 56-65.
  • Art. Fragment/Torso. In: Joachim Jacob/Johannes Süßmann (Hrsg.): Das 18. Jahrhundert. Lexikon zur Antikerezeption in Aufklärung und Klassizismus. Stuttgart: Metzler 2018, 224-231.
  • Poetische Naturwissenschaft. Martin Opitz’ Lehrgedicht „Vesuvius“ (1633). In: Daphnis 46/2 (2018), 188-214.