Publikationen

Eine vollständige Publikationsliste von Prof. Dr. Jörg Robert finden Sie hier.

Monographien

Einführung in die Intermedialität. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2014.

Vor der Klassik – Die Ästhetik Schillers zwischen Karlsschule und Kant-Rezeption. Berlin/Boston: De Gruyter 2011 (Quellen und Forschungen zur Literatur- und Kulturgeschichte 72).

Konrad Celtis und das Projekt der deutschen Dichtung. Studien zur humanistischen Konstitution von Poetik, Philosophie, Nation und Ich. Tübingen: Niemeyer 2003 (Frühe Neuzeit 76).

Sammelbände

"Ein Vater neuer Zeit" – Reuchlin, die Juden und die Reformation. Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Stadtmuseum Tübingen (gemeinsam mit Evamarie Blattner und Wiebke Ratzeburg), (28.10.2017-März 2018) Tübingen 2017.

Reflexionsfiguren der Künste – Formen, Typen, Topoi (gemeinsam mit Stefanie Gropper, Annette Gerok-Reiter, Anja Wolkenhauer). Heidelberg: Winter 2017.

Humanistische Antikenübersetzung und frühneuzeitliche Poetik (1480-1620) (gemeinsam mit Klaus Kipf und Regina Toepfer). Berlin/New York: De Gruyter/Frühe Neuzeit 2017.

Intermedialität in der Frühen Neuzeit. Berlin/München/Boston: DeGruyter 2017.

Unterwelten. Modelle und Transformationen (gemeinsam mit Joachim Hamm). Würzburg: Königshausen & Neumann 2014.

Unordentliche Collectanea – Gotthold Ephraim Lessings Laokoon zwischen antiquarischer Gelehrsamkeit und ästhetischer Theoriebildung (gemeinsam mit Friedrich Vollhardt). Berlin/Boston: DeGruyter 2013.

Ein Aggregat von Bruchstücken – Fragment und Fragmentarismus im Werk Friedrich Schillers (unter Mitarbeit von Marisa Irawan). Würzburg: Königshausen & Neumann 2013.

Poetik des Wilden. Festgabe für Wolfgang Riedel (gemeinsam mit Friederike Günther). Würzburg: Königshausen & Neumann 2012.

Würzburger Schiller-Vorträge 2005. Würzburg: Königshausen & Neumann 2007.

Maske und Mosaik. Poetik, Sprache, Wissen im 16. Jahrhundert (gemeinsam mit Jan-Dirk Müller): Münster u.a. 2007 (Pluralisierung & Autorität 7).

Friedrich Schiller: Sämtliche Werke in 5 Bänden. Auf der Grundlage der Textedition von Herbert G. Göpfert hrsg. von Peter-André Alt, Albert Meier und Wolfgang Riedel. Bd. 3: Fragmente. Übersetzungen. Bearbeitungen (gemeinsam mit Albert Meier): München/Wien: Hanser 2004.

Amor als Topograph. 500 Jahre Amores des Conrad Celtis. Ein Manifest des deutschen Humanismus. Kabi­nett­aus­stellung der Bibliothek Otto Schäfer, 7. April – 30. Juni 2002. (gemeinsam mit Claudia Wiener, Günter und Ursula Hess): Schweinfurt: Bibliothek Otto Schäfer 2002. (Bibliothek Otto Schäfer Ausstellungskatalog 18).

Aktuelle Aufsätze

  • Leichenwissen und Katakombenpoesie. Andreas Gryphius und die Roma sotteranea. In: Johannes Lipps/Anna Pawlak (Hrsg.): Antike im Druck. Katalog zur Ausstellung im Museum der Universität Tübingen. Tübingen 2018 (12.7.–10.12.2018), S. 40-49.
  • Vormundschaft der Natur – Stand der Freiheit. Paradies und Sündenfall in Kants Aufsatz „Mutmaßlicher Anfang der Menschengeschichte“ (1786). In: Annette Gerok-Reiter/Renate Dürr/Andreas Holzem/Steffen Patzold (Hrsg.): Religiöses Wissen im vormodernen Europa. Schöpfung – Mutterschaft – Passion. Paderborn: Ferdinand Schöningh (2018).
  • Ars sine arte – Scaliger, Heinsius und die Performanz des poetologischen Wissens. In: Marc Laureys/Nathalie Dauvois/Donatella Coppini (Hrsg.): Horaz-Rezeption in der neulateinischen Literatur vom Beginn des 15. bis zum Ende des 17. Jahrhunderts. Akten der trilateralen Forschungskonferenz in der Villa Vigoni. 2012–2014. Bonn 2018).
  • Nachahmung, Übersetzung, Akkulturation – Horaz-Rezeption(en) in der deutschen Lyrik (1580­1650) (in Vorbereitung für: Marc Laureys/Nathalie Dauvois/Donatella Coppini (Hrsg.): Horaz-Rezeption in der neulateinischen Literatur vom Beginn des 15. bis zum Ende des 17. Jahrhunderts. Akten der trilateralen Forschungskonferenz in der Villa Vigoni. 2012–2014. (2018).
  • Höllenfahrt, Initiation, rite de passage. Schillers Ballade „Der Taucher“. In: Frank Büttner/Friedrich Vollhardt/Arne Zerbst (Hrsg.): Landschaft – Mythos – Geschichte. Entwürfe der Ästhetik zwischen Schiller und Schelling. München: Fink (2018).
  • „Die Arbeit der Liebe zu lernen“ – Rilke und der Petrarkismus. In: Stefan Knödler/Mario Gotterbarm/Dietmar Till (Hrsg.): Sonett-Gemeinschaften. FS Georg Braungart zum 60. Geburtstag. Paderborn: Schöningh (2018).
  • (mit Annette Gerok-Reiter): Reflexionsfiguren der Künste in der Vormoderne. Ansätze – Fragestellungen – Perspektiven. In: Annette Gerok-Reiter/Anja Wolkenhauer/Stefanie Gropper/Jörg Robert (Hrsg.): Reflexionsfiguren der Künste – Formen, Typen, Topoi. Heidelberg: Winter (2018).
  • Art. Fragment/ Torso. In: Joachim Jacob/Johannes Süßmann (Hrsg.): Das 18. Jahrhundert. Lexikon zur Antikerezeption in Aufklärung und Klassizismus. Stuttgart: Metzler (2018)
  • „Begriff der Welt“ – Andreas Gryphius in Rom. In: Oliver Bach/Astrid Dröse (Hrsg): Andreas Gryphius (1616–1664). Zwischen Tradition und Aufbruch. Berlin/New York: De Gryuter (2018)
  • Opitz traduttore di Veronica Gambara. In: Francesco Rossi (Hrsg.): Traduzione letteraria italiano – tedesco. Pisa (2018)
  • Poetische Naturwissenschaft. Martin Opitz’ Lehrgedicht Vesuvius (1633). In: Daphnis 46/2 (2018), 188-214.
  • „Ein Vater neuer Zeit“ – Reuchlin-Bilder zwischen Renaissance und Reformation. In: J.R., Evamarie Blattner, Wiebke Ratzeburg (Hrsg.): „Ein Vater neuer Zeit“ – Reuchlin, die Juden und die Reformation. Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Stadtmuseum Tübingen. (28.10.2017–18.02.2018) Tübingen 2017, 13-30.
  • Luthers Lieder als Antikenübersetzung? Überlegungen zur Ambrosius-Bearbeitung „Nu kom der Heyden heyland“. In: Klaus Kipf/Regina Toepfer/Jörg Robert (Hrsg.): Humanistische Antikenübersetzung und frühneuzeitliche Poetik (1480–1620). Berlin/Boston: De Gruyter 2017 (Frühe Neuzeit 211), 353-381.
  • (mit Klaus Kipf und Regina Toepfer) Einleitung: Humanistische Antikenübersetzung und frühneuzeitliche Poetik in Deutschland (1450–1620). In: Regina Toepfer/Klaus Kipf/Jörg Robert: Humanistische Antikenübersetzung und frühneuzeitliche Poetik (1480–1620). Berlin/New York: De Gruyter 2017 (Frühe Neuzeit 211), 1-24.
  • „Geschwiester-Kinder“. Bildtheorie und Paragone bei Martin Opitz. In: Jörg Robert (Hrsg.): Intermedialität in der Frühen Neuzeit. Berlin/New York: De Gruyter 2017 (Frühe Neuzeit 209), 322-346.
  • Intermedialität in der Frühen Neuzeit – Genealogien und Perspektiven. In: Jörg Robert (Hrsg.): Intermedialität in der Frühen Neuzeit. Berlin/New York: De Gruyter 2017 (Frühe Neuzeit 209), 3-17.
  • Paris-Bilder – Schiller im Dialog mit Mercier. In: Peter-André Alt/Marcel Lepper (Hrsg.): Schillers Europa. Berlin/New York: De Gruyter 2017, 217-240.
  • Göttinger Primitivismus. Christian Gottlob Heynes wilde Antike. In: Annika Hildebrandt/Charlotte Kurbjuhn/Steffen Martus (Hrsg.): Topographien der Antike in der deutschen Aufklärung. Bern/Berlin u.a.: 2016 (Zeitschrift für Germanistik. N.F. 30), 165-180.
  • (mit Astrid Dröse): Editoriale Aneignung und usurpierte Autorschaft. Friedrich Schillers Thalia-Projekt. In: Zeitschrift für Germanistik N.F. 27, 2017, 108-131.