Juristische Fakultät

Prof. Dr. Jochen von Bernstorff, LL.M.

Professur für Staatsrecht, Völkerrecht, Verfassungslehre und Menschenrechte

Prof. Dr. von Bernstorff, LL.M.
vonbernstorffspam prevention@jura.uni-tuebingen.de

Sekretariat
Marcella Cuttaia
cuttaiaspam prevention@jura.uni-tuebingen.de
07071/29 - 75266 oder
07071/29 - 78148

Zimmer: 147.3
Sprechzeiten:  Mo.- Do.10.00 - 12.00 Uhr
(auch nach Vereinbarung)


Forschung

Schwerpunkte

Prof. Dr. Jochen von Bernstorff sieht sich als Generalist im Völkerrecht und seinen theoretischen und historischen Bezügen mit Schwerpunkt auf dem Gewaltverbot und der Kriegsächtung, Menschenrechten und Entwicklungsfragen und den Vereinten Nationen.

Aktuelle Drittmittelprojekte


Kurzvita

2018-2020
Dekan der Juristsichen Fakultät

Eberhard Karls Universität Tübingen

seit 2011
Professor für Staatsrecht, Völkerrecht, Verfassungslehre und Menschenrechte

an der Eberhard Karls Universität Tübingen

2010
Lehrstuhlvertretung

für Prof. Dr. Andreas Paulus, Georg-August-Universität Göttingen

2010
Habilitation

an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt mit der Arbeit „Kerngehalte im Grund- und Menschenrechtsschutz“ betreut von Prof. Armin von Bogdandy

2008
Visiting Scholar am Lauterpacht Centre for International Law

University of Cambridge (am 24. 10. 2008 Friday Lecture am Lauterpacht Centre mit dem Titel “Hans Kelsen as an International Lawyer”)

2007-2011
Wissenschaftlicher Referent

am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg Referatsgebiet: Das Recht der Vereinten Nationen (insbes. Sicherheitsrat/ Menschenrechte), Pressesprecher des Instituts

2003-2007
Referent im Auswärtigen Amt (Diplomatischer Dienst)

Arbeitsstab für multilaterale Menschenrechtspolitik, VN-Abteilung

2004 und 2005
Mitglied der deutschen Delegation

Mitglied der dt. Delegation 2004 und 2005 und dem UN-Menschenrechtsrat 2006 in Genf

2003, 2004, 2005
Mitglied der deutschen Delegation

bei der VN-Generalversammlung 2003, 2004, 2005 in New York

2003-2007
Verhandlungsführer

der deutschen Delegation bei den Verhandlungen zur VN-Behindertenrechtskonvention in New York (2003-2007)

2002-2003
Diplomatenausbildung

im 57. Attachélehrgang des Auswärtigen Amtes

2000
Promotion an der Universität Mannheim

mit der Dissertation „Der Glaube an das universale Recht. Zur Völkerrechtstheorie Hans Kelsen und seiner Schüler“ bei Prof. Dr. Eibe H. Riedel (summa cum laude)

2000-2001
LL.M.- Student

am Europäischen Hochschulinstitut Florenz

1999-2001
Referendariat in der Freien und Hansestadt Hamburg

1997-1999
Mitarbeiter von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Michael Stolleis

am Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte in Frankfurt am Main

1995
Endgültige Aufnahme in die Studienstiftung des Deutschen Volkes

1991-1997
Studium der Rechtswissenschaften

an der Philipps-Universität Marburg und der Universität Poitiers in Frankreich (WS 95)


Publikationen

Monographien

  • Kerngehalte im Grund-und Menschenrechtsschutz. Eine vergleichende Studie zur Einschränkbarkeit nationaler und völkerrechtlicher Freiheitsgarantien, Habilitationsschrift, 432 S.
  • The Public International Law Theory of Hans Kelsen. Believing in Universal Law, Cambridge Studies in International Law and Comparative Law edited by J. Crawford, Cambridge University Press 2010 (ins Engl. übersetzte und erweiterte Version der Dissertation), 327 S.
  • Der Glaube an das universale Recht. Zur Völkerrechtstheorie Hans Kelsens und seiner Schüler, Dissertationsschrift, Nomos 2001, 233 S., 2. deutsche Auflage in Vorbereitung.

Herausgegebene Bücher u. Sonderbände

  • The Battle for International Law in the Decolonization Era, Oxford University Press 2019, zusammen mit P. Dann, 496 S.
  • Affectedness and Participation in International Institutions, Routledge 2019, zusammen mit J. Sändig und  A. Hasenclever, 244 S.
  • Affectedness in International Institutions: promises and pitfalls of involving the most affected, in 3 Third World Quarterly Thematics, 2018, S. 587-812.
  • The Exercise of Public Authority by International Institutions, Beiträge zum ausländischen öffentlichen Recht und Völkerrecht 210, Springer 2010, zusammen mit A. von Bogdandy, R. Wolfrum u.a., 1005 S.

Weitere selbstständige Publikationen

  • Reforming the World Bank’s Safeguards. A Comparative Legal Analysis, GIZ-Publikation 2013, zusammen mit P. Dann (http://www.giz.de/de/mediathek/116.html), 40 S.
  • Land Grabbing“ und Menschenrechte. Die FAO Voluntary Guidelines on the Responsible Governance of Tenure, INEF Forschungsreihe Menschenrechte, Unternehmensverantwortung und nachhaltige Entwicklung  2012, 50 S.
  • Die völkerrechtliche Verantwortung für menschenrechtswidriges Verhalten transnationaler Unternehmen. Unternehmensbezogene menschenrechtliche Schutzpflichten in der völkerrechtlichen Spruchpraxis, INEF Forschungsreihe Menschenrechte, Unternehmensverantwortung und nachhaltige Entwicklung 2010, 35 S.

Beiträge in Zeitschriften und Sammelwerken

  • New Responses to the Legitimacy-Crisis of International Institutions: The Role of ‘Civil Society’ and the Rise of the Principle of Participation of ‘The Most Affected’ in International Institutional Law, in: 32 European Journal of International Law (EJIL) 2021, Special 30th Anniversary Issue, Democracy and International Law, (angenommen, im Erscheinen).
  • From Versailles to the Kellogg-Briand Pact: Prohibiting and Justifying Aggression in the Interbellum, in: German Yearbook of international Law (GYIL) 2021, (angenommen, im Erscheinen).
  • Die Rolle nicht-staatlicher Akteure bei der Entwicklung und Implementierung des Völker- und Europarechts, Veröffentlichungen der Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer 2020, Band 79, S. 381-404.
  • Is International Humanitarian Law (IHL) a Sham? A Reply to Eyal Benvenisti and Doreen Lustig, in: 31 European Journal of International Law (EJIL) 2020, S. 709-719.
  • Autorité oblige: The Rise and Fall of Hans Kelsen’s Legal Concept of International Institutions, in: 31 European Journal of International Law (EJIL) 2020, S. 497–523.
  • The Battle for International Law, in: J. von Bernstorff, P. Dann (Hrsg.), The Battle for International Law in the Decolonization Era, Oxford University Press 2019, S. 1-34, zusammen mit P. Dann.
  • The Battle for the Recognition of Wars of National Liberation, in:  J. von Bernstorff, P. Dann (Hrsg.), The Battle for International Law in the Decolonization Era, Oxford University Press 2019, S. 52-70.
  • The Decay of the International Rule of Law Project (1990-2015), in: H. Krieger, G. Nolte, A.  Zimmermann (Hrsg.), The International Rule of Law. Rise or Decline?, Oxford University Press 2019, S. 33-55.
  • Wer spricht für die Kolonisierten? Eine völkerrechtliche Analyse der Passivlegitimation in Restitutionsverhandlungen, zusammen mit J. Schuler, in 79 Zeitschrift für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht (ZaöRV) 2019, S. 553 - 577.
  • Südwestdeutsch trifft Deutsch-Südwest, zusammen mit T. Thiemeyer, in: 840 MERKUR 2019, S. 17-29.
  • Affectedness in international institutions: Promises and Pitfalls of Involving the Most Affected, in: 3 Third World Thematics: A TWQ Journal 2018, zusammen mit J. Sändig, A. Hasenclever, S. 587-604.
  • The Dispute About Human Dignity and Ethical Absolutism in the Field of Fundamental and Human Rights Protection: Defending a Deontic Understanding of Rights, in: D. Grimm, A. Kemmerer, C. Möllers (Hrsg.), Human Dignity in Context. Explorations of a Contested Concept, Nomos Verlag 2018, S. 267-297.
  • Who Turned Multinational Corporations into Bearers of Human Rights? On The Creation of Corporate 'Human' Rights in International Law, Social Science Research Network (SSRN), 25.09.2018, abrufbar unter: https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=3254823
  • World Order Through Law: The Politics of Kelsenian Positivism in International Law, in: R. Schütze (Hrsg.), Globalisation and Governance: International Problems, European Solutions, Cambridge University Press 2018, S. 2-62.
  • The Use of Force in International Law before World War I: On Imperial Ordering and the Ontology of the Nation-State, in: 29 European Journal of International Law (EJIL) 2018, S. 233-260.
  • Specialized Courts and Tribunals as the Guardians of International Law? The Nature and Function of Judicial Interpretation in Kelsen and Schmitt, in: A. Follesdal, G. Ulfstein (Hrsg.), The Judicialization of International Law - A Mixed Blessing?, Oxford University Press 2018, S. 9-25.
  • Authority Monism in International Organisations: A Historical Scetch, in: J. Mendes, I. Venzke (Hrsg.), Allocating Authority: who should do what in European and International law?, Hart Publishing 2018, S. 88-113.
  • "Community Interests" and the Role of International Law in the Creation of a Global Market for Agricultural Land, in: E. Benvenisti, G. Nolte (Hrsg.), Community Obligations in Contemporary International Law, Oxford University Press 2018, S. 278-293.
  • Law Beyond the State: A Reply to Liam Murphy, in: 28 European Journal of International Law (EJIL) 2017, S. 257-264.
  • International Legal History and its Methodologies: How (Not) to Tell the Story of the Many Lives and Deaths of the Ius ad Bellum, in: A. v. Arnauld (Hrsg.), Völkerrechtsgeschichte(n), Historische Narrative und Konzepte im Wandel, 139 Veröffentlichungen des Walther-Schücking-Instituts für Internationales Recht an der Universität Kiel 2017, S. 39-52.
  • The Relationship Between Theory and Practice in International Law, in: J. d'Aspremont, R. Gazzini, A. Nollkaemper, W. Werner (Hrsg.), International Law as a Profession, Cambridge University Press 2017, S. 222-243.
  • Peace and Global Justice Through Prosecuting the Crime of Aggression? Kelsen and Morgenthau on the Nuremberg trials and the international judicial function, in: J. Telman (Hrsg.), Hans Kelsen in America, Springer 2017, S. 85-99.
  • Menschenrechte und Nachrichtendienste, in: von J.-H. Dietrich u.a. (Hrsg.), Handbuch des Rechts der Nachrichtendienste, Richard Boorberg Verlag 2017, S. 79-106, zusammen mit J. Asche.
  • Hans Kelsen and International Law, The Relationship between International Law and Domestic Law, in: B. Bonnet (Hrsg.), Traité des Rapports entre Ordres Juridiques, LGDJ, Lextenso éditions 2016, S. 65-92. 
  • Who is Entitled to Cultivate the Land? Sovereignty, Land Resources and Foreign Investments in Agriculture in International Law, in: F. Romanin Jacur, A. Bonfanti und F. Seatzu (Hrsg.), Natural Resources Grabbing: An International Law Perspective, Brill Nijhoff 2016, S. 55-74.
  • Drone Strikes, Terrorism and the Zombie: On the Construction of an Administrative Law of Transnational Executions, in: 5 European Society of International Law Reflections, Issue 7 2016.
  • Menschenrechte als juridische Rechte. Eine Skizze in: M. Reder und M.-D. Cojocaru (Hrsg.), Zur Praxis der Menschenrechte: Formen, Potenziale und Widersprüche, Kohlhammer 2015, S. 13-25.
  • Dignity, Human Rights, and the Vulnerability of the Individual, in: B. Shingleton und E. Stilz (Hrsg.), The Global Ethic and Law: Intersections and Interactions, Nomos 2015, S. 105-118.
  • International Law and Global Justice: On Recent Inquiries into the Dark Side of Economic Globalization, in: 26 European Journal of International Law (EJIL) 2015, S. 279-293.
  • Hans Kelsen on Judicial Law-Making by International Courts and Tribunals: A Theory of Global Judicial Imperialism?, in: 14 The Law & Practice of International Courts and Tribunals 2015, S. 35-50.
  • Innen und Außen in der Staats- und Völkerrechtswissenschaft des deutschen Kaiserreiches, Tagung der Vereinigung für Verfassungsgeschichte in Wien vom 24. bis 26. Februar 2014, 23. Beiheft Der Staat 2015, S. 137-153.
  • Menschenwürde und Menschenrechte zwischen Autonomie und Sozialität, in: T. Vesting, S. Korioth, I. Augsberg (Hrsg.), Grundrechte als Phänomene kollektiver Ordnung, Mohr Siebeck 2014, S. 283-293.
  • Das Recht auf Entwicklung, in: P. Dann, S. Kadelbach, M. Kaltenborn (Hrsg.), Entwicklung und Recht, Nomos 2014, S. 71-99.
  • International Legal Scholarship as a Cooling Medium in International Law and Politics, in: 25 European Journal of International Law (EJIL) 2014, S. 977-990.
  • German intellectual historical Origins of International Legal Positivism, in: J. Aspremont u.a. (Hrsg.), International Legal Positivism in a Post-Modern World, Cambridge University Press 2014, S. 50-80.
  • Proportionality without Balancing, in: C. McCrudden u. a. (Hrsg.), Reasoning Rights, Comparative Judicial Engagement, Oxford Hart Publishing 2014, S. 63-86.
  • International Law and the Quest for Immanent Moral Order (Semi Panel Presentation ESIL-Conference 2013), in: Select Proceedings of the European Society of International Law 2014, Oxford Hart. 
  • Der Streit um die Menschenwürde im Grund-und Menschenrechtsschutz, in: 19 Juristenzeitung (JZ) 2013, S. 905-956.
  • The Global „Land-Grab“, Sovereignty and Human Rights, 2 European Society of International Law (ESIL) Reflections, Issue 9, 2013.
  • Land Grabbing“: Die Voluntary Guidelines on the Responsible Governance of Tenure als Menschenrechtsstandard, in: D. Hanschel, S. Graf Kielmansegg, U. Kischel u.a. (Hrsg.), Mensch und Recht. Festschrift für Eibe Riedel zum 70. Geburtstag, Duncker & Humblot 2013, S. 165-180.
  • Zur Grund-und Menschenrechtskonformität psychiatrischer Zwangsbehandlungen. Verfassungsrechtliche Vorgaben, in: H. Polläne u.a. (Hrsg.), Heilung erzwingen? Medizinische und psychologische Behandlung in Unfreiheit, 35 Schriftenreihe des Instituts für Konfliktforschung, LIT Verlag 2013, S. 23-37.
  • Georg Jellinek and the Origins of Liberal Constitutionalism in International Law, in: 4 Goettingen Journal of International Law (GoJIL) 2012, S. 659-675.
  • The Alien Tort Statute before the US Supreme Court in the Kiobel case: Does international law prohibit US courts to exercise extraterritorial civil jurisdiction over human rights abuses committed outside of the US?, in: 72 Zeitschrift für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht (ZaöRV) 2012, S. 579-602, zusammen mit M. Jacob und J. Dingfelder Stone.
  • International law 1989-2010: Reflections on the Asymmetric Rule of Law in International Relations, in: J. Crawford (Hrsg.), Select Proceedings of the European Society of International Law, Oxford Hart 2012, S. 381-384.
  • Kerngehaltsschutz durch den UN-Menschenrechtsausschuss und den EGMR: vom Wert kategorialer Argumentationsformen, in: 42 Der Staat 2011, S. 165-190.
  • Extraterritoriale menschenrechtliche Staatenpflichten und Corporate Social Responsibility: Wie weit geht die menschenrechtliche Verantwortung des Staates für das Verhalten eigener Unternehmen im Ausland?, in: 49 Archiv des Völkerrechts (AVR) 2011, S. 34-63.
  • Anmerkungen zur innerstaatlichen Anwendbarkeit ratifizierter Menschenrechtsverträge: Welche Rechtswirkungen erzeugt das Menschenrecht auf inklusive Schulbildung aus der UN-Behindertenrechtskonvention im deutschen Sozial-und Bildungsrecht?, in: 2 Recht der Jugend und des Bildungswesens (RdJB) 2011, S. 203-217.
  • Das Menschenrecht auf gleiche Anerkennung vor dem Recht: Zur Auslegung von Art. 12 der UN-Behindertenrechtskonvention, in: 5 Betreuungspraxis (BtPrax) 2010, S. 199-203, zusammen mit V. Aichele.
  • Business and Human Rights: On the Expansion of International Human Rights Obligations to Abusive Corporate Practices, in: K. Lachmeyer u. a. (Hrsg.), Corporate Social Responsibility and International Law, Nomos 2010, S. 35-52.
  • Die Europäische Agentur für Grundrechte in der europäischen Menschenrechtsarchitektur und ihre Fortentwicklung durch den Vertrag von Lissabon, in: 45 Europarecht (EuR) 2010, S. 141-164, zusammen mit A. von Bogdandy.
  • Procedures of Decision-Making and the Role of Law in International Organizations, in: A. von Bogdandy, R.Wolfrum, J. v. Bernstorff u.a. (Hrsg.), The Exercise of Public Authority through International Institutions, Beiträge zum ausländischen öffentlichen Recht und Völkerrecht 210, Springer 2010, S. 777-806.
  • Social Rights and WTO-Law – Is socio-economic Certification of Bioenergy compatible with International Trade Law?, in: 42 Verfassung und Recht in Übersee (V) 2009, S. 477-501. 
  • International Law as Public Law: On Recent and Historical German Approaches to International Law, in: 103 American Journal of International Law (AJIL) 2009, S. 609-619, zusammen mit V. Röben.
  • The EU Fundamental Rights Agency within the European and International Human Rights Architecture: The Legal Framework and Some Unsettled Issues in a New Field of Administrative Law, in: 46 Common Market Law Review (CMLR) 2009, S. 1035-1068, zusammen mit Armin von Bogdandy.
  • Kommentar zum deutschen Zustimmungsgesetz zum Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen, in: 17 Zeitschrift für Integrative Erziehung (ZiE) 2009, S. 116-117.
  • Die Wesensgehalte der Grundrechte und das Verhältnis von Freiheit und Sicherheit im Grundgesetz, in: F. Arndt u.a.(Hrsg.), Freiheit, Sicherheit, Öffentlichkeit, 48. Assistententagung im Öffentlichen Recht, Nomos 2009, S. 40-60.
  • Zivilgesellschaftliche Partizipation in Internationalen Organisationen, in: H. Brunkhorst (Hrsg.), 18 Demokratie in der Weltgesellschaft, Soziale Welt 2009, S. 277-302.
  • The Changing Fortunes of the Universal Declaration of Human Rights, in: 19 European Journal of International Law (EJIL) 2008, S. 903-924. Abgedruckt auch in J.Weiler, A.T. Nissel (Hrsg.), International Law, Routledge 2010.
  • Pflichtenkollision und Menschenwürdegarantie: Der Vorrang staatlicher Achtungspflichten im Anwendungsbereich von Art. 1 GG, in: 39 Der Staat 2008, S. 21-40.
  • Menschenrechte und Betroffenenrepräsentation: Entstehung und Inhalt eines UNO-Übereinkommens über die Rechte behinderter Menschen, in: 67 Zeitschrift für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht (ZaöRV) 2007, S. 1041-1063.
  • The United Nations and Human Rights – International Law and the Global Rights Discourse, in: Schlossplatz3 -Hertie School of Governance 2007, S. 9-12.
  • Sisyphus was an International Lawyer. On Martti Koskenniemi's ‘From Apology to Utopia’ and the Place of Law in International Politics, in: 7 German Law Journal (GLJ) 2006, S. 1015-1036.
  • The Structural Limitations of Network Governance, in: C. Joerges, I.J. Sand (Hrsg.), Transnational Governance and Constitutionalism, Oxford Hart 2004, S. 257-281.
  • Kelsen und das Völkerrecht: Rekonstruktion einer völkerrechtlichen Berufsethik, in: R.Walter, C. Jabloner, K. Zeleny (Hrsg.), Hans Kelsen und das Völkerrecht. Ergebnisse eines Internationalen Symposiums in Wien (1-2 April 2004), 26 Schriftenreihe des Hans Kelsen 2004, S. 143-167.
  • Democratic Global Internet Regulation? Governance Networks, International Law and the Shadow of Hegemony, in: 9 European Law Journal (ELJ) 2003, S. 511-526.
  • Georg Jellinek, Völkerrecht als modernes öffentliches Recht im fin de siècle, in: M. Schulte, S. L. Paulson (Hrsg.), Georg Jellinek. Beiträge zu Leben und Werk, Mohr 2000, S. 183-206.

Didaktische Beiträge

  • Der unangemeldete Polizeibesuch: Übungsfall zum Polizei-und Versammlungsrecht, in: 24 Nordrheinwestfälische Verwaltungsblätter (NWVBl) 2010, S. 445-449, zusammen mit D. Zacharias.

 

Wörterbucheinträge

  • Hans Kelsen and the Return of Universalism, in: A. Orford u. a. (Hrsg.), The Oxford Handbook of the Theory of International Law, Oxford University Press 2015.
  • Ethos, Ethics and Morality in International Relations, in: R. Wolfrum (Hrsg.), Max-Planck Encyclopedia of Public International Law (MPEPIL), Oxford University Press 2011, zusammen mit I. Venzke.
  • The Martens Clause, in: R. Wolfrum (Hrsg.), Max-Planck Encyclopedia of Public International Law (MPEPIL), Oxford University Press 2010.
  • Demarcation Line, in: R. Wolfrum (Hrsg.), Max-Planck Encyclopedia of Public International Law (MPEPIL), Oxford University Press 2010.

Rezensionen

  • Benjamin Allen Coates, Legalist Empire: International Law and American Foreign Relations in the Early Twentieth Century, in: 29 European Journal of International Law (EJIL) 2018, S. 657-662.
  • Arnaulf Becker Lorca: Mestizo International Lwa: A Global Intellectual History, in: 27 European Journal of International Law (EJIL) 2017, S. 1173-1176.
  • Mark Mazower. Governing the World. The History of an Idea, in: 25 European Journal of International Law (EJIL) 2014, S. 599-602.
  • Ulrich Karpenstein, Franz C. Mayer (Hrsg.): EMRK-Kommentar, Beck München 2012, in: Juristenzeitung (JZ) 2012, S. 1064.
  • Kristin Rohleder, Grundrechtsschutz im europäischen Mehrebenen-System. Unter besonderer Berücksichtigung des Verhältnisses zwischen Bundesverfassungsgericht und Europäischem Gerichtshof für Menschenrechte, Nomos 2009, in: 47 Common Market Law Review (CMLR) 2010, S. 1264-1266.
  • Lawrence Lessig, Code and other Laws of Cyberspace, Basic Books New York 1999, in: 2 German Law Journal (GLJ) 2001, S. 83.
  • David Dyzenhaus, Legality and Legitimacy. Carl Schmitt, Hans Kelsen and Hermann Heller in Weimar, Oxford Clarendon Press 1999, in: XXVII Ius Commune 2000, S. 586-587.
  • Dan Diner/Michael Stolleis (Hrsg.), Hans Kelsen and Carl Schmitt. A Juxtaposition, Schriftenreihe des Instituts für Deutsche Geschichte der Universität Tel Aviv 1999, in: Deutsch-Israelische Juristenvereinigung (Hrsg.), VII Mitteilungen aus dem Verein 1999, S. 140-142.

Aktuelle Blogposts

Teil 1 abrufbar unter: http://voelkerrechtsblog.org/die-deutsche-volkerrechtswissenschaft-und-der-postcolonial-turn/

Teil 2 abrufbar unter: https://voelkerrechtsblog.org/die-deutsche-volkerrechtswissenschaft-und-der-postcolonial-turn-teil-2/