Institut für Erziehungswissenschaft

Dr. Gabriele Stumpp

Gabriele Stumpp war wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt JuR II „Wege in und aus jugendkulturellem Rauschtrinken - biographische Entwicklungen und Gruppenkontexte“.

Ihre Forschungsschwerpunkte und Interessen sind Gesundheits- und Suchtforschung, Jugendforschung, Altersforschung.

Forschungsprojekte

Aktuelle Projekte

  • Crystalkonsum von Frauen (Bundesministerium für Gesundheit) - in Kooperation mit dem genderforschungsinsitut tifs e.V. Tübingen. Laufzeit 06/2016 - 12/2017
     
  • Evaluation des Förderprogramms "Junge Menschen im öffentlichen Raum - Prävention von riskantem Alkoholkonsum". Beteiligte: Prof. Dr. Barbara Stauber, Dr. Gabriele Stumpp, Dipl.-Päd. Christian Wißmann; Förderung: Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg; Laufzeit: 08/2014 - 03/2015; 09/2015 - 12/2016; 09/2018 - 04/2020 (Dr. Gabriele Stumpp).
     
  • JuR II: Wege in und aus jugendkulturellem Rauschtrinken – Biographische Entwicklungen und Gruppenkontexte. Eine biographische Längsschnittuntersuchung bei rauscherfahrenen Mädchen und Jungen (2011-2015; DFG)
     

Abgeschlossene Projekte

  • Wissenschaftliche Begleitung des Projekts "Prävention alkoholbedingter Jugendgewalt- PAJ". Förderung: Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V., Laufzeit 2012-2014
  • Wissenschaftliche Begleitung des Projekts "Kommunales Konfliktmanagement". Förderung: Stuttgarter Jugendhaus gGmbH, Laufzeit 2012-2014
  • InnoWo: Zuhause wohnen bleiben bis zuletzt – in innovativen Wohnformen bzw. mit innovativ-ganzheitlichen Diensten (2009-2012; SILQUA Projekt/ Bundesministerium für Bildung und Forschung)
  • EMA: Evaluation integrativer Maßnahmen für Alleinerziehende in den ersten Arbeitsmarkt (2009-2012) Jobcenter Tübingen)
  • „Evaluation Mobiler Jugendarbeit in Stuttgart“ (2009, Evangelische Gesellschaft und Caritasverband Stuttgart)
  • „Biographie und Gesundheit unter salutogenetischer Perspektive“. (2003-2008 Forschungsprojekt zu Habilitationszwecken)
  • „ETRAD- Evaluation teilstationärer Rehabilitationseinrichtungen für Drogenabhängige“ (2000-2001; Caritasverband Stuttgart)
  • Tübinger Suchtforschungsverbund, Projekt „Alltagswelt und Drogentherapie“ (1996-2000; Bundesministerium für Forschung und Technologie

Curriculum Vitae

1976-1981Studium der Erziehungswissenschaft /Universität Tübingen/Diplompädagogik
1981-1982Jugendamt Stadt Stuttgart/Betreutes Jugendwohnen
1982-1988Research Assistant/ Vera Institute of Justice/New York, USA. Mitarbeit in den Projekten
1988-1991Wissenschaftliche Hilfskraft/ Universität Tübingen, Institut für Erziehungswissenschaft/ Abteilung Sozialpädagogik/ Dissertation „Biographische Karrieren von Wohnungslosen auf der New Yorker Bowery“
1991Promotion zum Dr. rer. soc.
1991-2008Wissenschaftliche Assistentin / Universität Tübingen, Institut für Erziehungswissenschaft/ Abteilung Sozialpädagogik/ Arbeitsbereiche: Beratung, Gesundheitswissenschaft, Forschungsmethoden
2008-2009Projektleitung Forschungsprojekt „Jugend und Rauschtrinken“ im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit/ Universität Tübingen, Institut für Erziehungswissenschaft
seit 2009Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „InnoWo – Zuhause wohnen bleiben bis zuletzt“ im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung/ Hochschule Mannheim
seit 2011Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt JuR II: Wege in und aus jugendkulturellem Rauschtrinken – Biographische Entwicklungen und Gruppenkontexte