Institut für Sportwissenschaft

Prof. Dr. Tim Pawlowski

Leiter Sportökonomik, Sportmanagement und Sportpublizistik

Kontakt
Institut für Sportwissenschaft
Wächterstraße 67,
1. Stock, Raum 101
  07071 29-76544
tim.pawlowskispam prevention@uni-tuebingen.de
Sprechzeiten (PDF)
 


Forschungsschwerpunkte

  • Zuschauersport (verhaltensökonomische Aspekte)
  • Sportwettbewerbe und Ligen (industrieökonomische Aspekte)
  • Sport und öffentliche Finanzen (finanzwissenschaftliche Aspekte)
  • Sportaktivität in der Gesellschaft (gesundheits- und arbeitsmarktökonomische Aspekte)

Forschungsprojekte 


Kurzvita

Seit 2019
Prodekan für Forschung

Eberhard Karls Universität Tübingen

Seit 2012
Universitätsprofessor für Sportökonomik

Eberhard Karls Universität Tübingen

2010-2012
Juniorprofessor für Sportökonomik

Deutsche Sporthochschule Köln

2009
Promotion in Sportökonomik

Deutsche Sporthochschule Köln

2007
Diplom Sportwissenschaftler

Deutsche Sporthochschule Köln

2007
Diplom Volkswirt

Universität zu Köln


Ausgewählte Publikationen

Journalbeiträge

Bücher

  • Downward, P, Frick, B., Humphreys, B. R., Pawlowski, T., Ruseski, J. & Soebbing, B. P. (2019). The SAGE Handbook of Sports Economics. Thousand Oaks (California): SAGE Publications Ltd.
  • Pawlowski, T. & Fahrner, M. (2017). Arbeitsmarkt und Sport – eine ökonomische Betrachtung / Sport Labor Economics. Schorndorf: Hofmann.
  • Deutscher, C., Hovemann, G., Pawlowski, T. & Thieme, L. (2016). Handbuch Sportökonomik. Schorndorf: Hofmann.
  • Nalbantis, G. & Pawlowski, T. (2016). The Demand for International Football Telecasts in the United States (Palgrave Pivots in Sports Economics Issue 1, edited by W. Andreff & A. Zimbalist). Houndmills (UK): Palgrave.
  • Pawlowski, T. (2014). Sportökonomik - Einführung kompakt. Konstanz und München: UVK.
  • Pawlowski, T. & Breuer, C. (2014). Sport und öffentliche Finanzen - Die sportbezogenen Einnahmen und Ausgaben öffentlicher Haushalte in Deutschland (Essentials). Wiesbaden: Springer.
  • Pawlowski, T. (2013). Wettbewerbsintensität im Profifußball - Eine empirische Untersuchung zur Bedeutung für die Zuschauer. Wiesbaden: Springer-Gabler Research.
  • Pawlowski, T. & Breuer, C. (2012). Die finanzpolitische Bedeutung des Sports in Deutschland. Wiesbaden: Springer-Gabler Research.

Buchkapitel

  • Pawlowski, T. & Nalbantis, G. (2019). Competitive balance: measurement and relevance. In Downward, P, Frick, B., Humphreys, B. R., Pawlowski, T., Ruseski, J. & Soebbing, B. P. (eds), The SAGE Handbook of Sports Economics (p. 154-162). Thousand Oaks (California): SAGE Publications Ltd.
  • Pawlowski, T. & Schüttoff, U. (2019). Sport and social capital formation. In Downward, P, Frick, B., Humphreys, B. R., Pawlowski, T., Ruseski, J. & Soebbing, B. P. (eds), The SAGE Handbook of Sports Economics (p. 54-63). Thousand Oaks (California): SAGE Publications Ltd.
  • Schüttoff, U., Pawlowski, T., & Lechner, M. (2019). Die ökonomische Analyse des individuellen Sporttreibens [Economic analysis of individual sports participation]. In A. Güllich & M. Krüger (Eds.), Sport in Kultur und Gesellschaft - Handbuch Sport und Sportwissenschaft (p. 1-19). Heidelberg: Springer.
  • Budzinski, O. & Pawlowski, T. (2015). Sportpolitik und Verhaltensökonomik: Sollten Fußballverbände den Ligawettbewerb regulieren? In C. Müller & N. Otter (Hrsg.), Behavioral Economics und Wirtschaftspolitik (Schriften zu Ordnungsfragen der Wirtschaft, Band 100), 282-307. Stuttgart: Lucius & Lucius.
  • Pawlowski, T. & Budzinski, O. (2014). Competitive balance and attention level effects: theoretical considerations and preliminary evidence. In O. Budzinski & A. Feddersen (eds.), Contemporary research in sports economics (Proceedings of the 5th ESEA Conference). Frankfurt a.M.: Lang International Publishers.
  • Pawlowski, T. & Fahrner, M. (2014). The political economy of football. Panorama: Insights into Asian and European Affairs (Journal of the Konrad Adenauer Foundation), 53-60.
  • Pawlowski, T. & Breuer, C. (2012). Expenditures on sports products and services – Empirical Evidence. In L. Robinson, P. Chelladurai, G. Bodet & P. Downward (eds.), Routledge Handbook of Sport Management, 354-372. Abingdon: Routledge.

Funktionen

  • Prodekan für Forschung
  • Mitglied im Fakultätsvorstand
  • Mitglied im Fakultätsrat
  • Vorsitzender der Ethikkommission der Fakultät
  • Stellvertretender Vorsitzender des Promotionsausschusses
  • Vorsitzender der Fakultätskommission zur Graduiertenförderung
  • stellv. Mitglied der Studienkommission
  • Assoziiertes Mitglied des LEAD Research Network
  • Mitglied im Projektbeirat ‚Satellitenkonto Sport‘ des Bundesinstituts für Sportwissenschaft (BISp)
  • Mitglied im Auswahlkommittee ‚New Researchers Award’ der European Association for Sport Management (EASM)
  • Gründungsmitglied (und Generalsekretär 2013-2017) der European Sport Economics Association (ESEA)
  • Mitglied im Editorial Board von mehreren Fachzeitschriften (u.a. Journal of Sports Economics, European Sport Management Quarterly und International Journal of Sport Finance)
  • Ad-hoc Gutachter für >30 weitere Fachzeitschriften (u.a. Nature–Scientific Reports, Journal of Economic Behavior & Organization, Journal of Economic Psychology und Oxford Bulletin of Economics and Statistics)
  • Ad-hoc Gutachter für zahlreiche wissenschaftliche Institutionen (u.a. Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp), Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und Schweizerischer Nationalfonds (SNF))
  • Gastreferent in zahlreichen Ausbildungsprogrammen von Vereinen und Verbänden (u.a. European Handball Federation (EHF) und Union of European Football Associations (UEFA))