Institut für Sportwissenschaft

Weitere internationale Kooperationen

Neben den Partnerschaften mit Universitäten unserer europäischen Nachbarn hat das Institut für Sportwissenschaft auch Kooperationsvereinbarungen mit Universitäten in Übersee abgeschlossen, die ebenfalls einen Studierenden-Austausch einschließen.

Interessenten werden gebeten, sich für weitere Informationen am Institut für Sportwissenschaft bei Frau Dr. Verena Burk, Zimmer 103, Wächterstraße 67, 72074 Tübingen (verena.burkspam prevention@uni-tuebingen.de) zu melden.

Partnerschaft mit der japanischen Rikkyo University

Eine neue Kooperation zwischen der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät in Tübingen und der Graduate School of Business der Rikkyo University ermöglicht Tübinger Masterstudierenden im Profil Sportmanagement zukünftig ein Auslandsstudium in Tokio.

Der Austausch im jeweiligen Sommersemester (März/April-Juli, idealerweise im vierten Fachsemester) umfasst vier Lehrveranstaltungen des dortigen Master of International Business Programms (u.a. im Bereich International Sports Marketing und International Sports Finance). Mit dem erfolgreichen Besuch dieser Lehrveranstaltungen erhalten die Studierenden zudem ein Joint International Sports Management Certificate der Graduate School of Business (Rikkyo) und des Instituts für Sportwissenschaft (Tübingen)

Die Rikkyo University ist eine private Universität in Tokio/Japan mit rund 20.000 Studierenden. Sie gehört seit 2014 zu den Top Global Universities in Japan und kooperiert mit der Universität Tübingen ebenfalls in anderen Studiengängen der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät. Die nun abgeschlossene Kooperationsvereinbarung im Bereich Sportmanagement wurde durch Professor Nobuya Takezawa (Rikkyo University) und Professor Tim Pawlowski (Universität Tübingen) im Rahmen eines mehrtägigen Forschungs- und Lehraufenthalts in Tokio angebahnt.

Bewerbung

Partnerschaft mit der japanischen Dōshisha University

Die Kooperation mit der Faculty of Health and Sports Science der Dōshisha University in Kyōto wurde im Februar 2019 geschlossen. Die Kooperation umfasst zum einen die Zusammenarbeit in Forschung und Lehre, zum anderen wurden konkrete Maßnahmen für den Studierendenaustausch vereinbart.

Der Dekan der Faculty of Health and Sports Science der Dōshisha University, Prof. Masahiko Yanagita, der Dekan der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät, Prof. Dr. Josef Schmid, und der Direktor des Instituts für Sportwissenschaft, Prof. Dr. Ansgar Thiel, haben den Kooperationsvertrag unterschrieben.

Die private Universität Dōshisha befindet sich mit rund 29.000 Studierenden in der Präfektur Kyōto und verteilt sich auf 9 Fakultäten und 2 Campus innerhalb von Kyōto. Ihr Ursprung geht auf das Jahr 1875 zurück. Die Dōshisha University pflegt neben der Kooperation mit dem Institut für Sportwissenschaft auch ein ausgedehntes Austauschprogramm mit der Fakultät für Japanologie der Universität Tübingen.

Bewerbung​​​​​​​

Partnerschaft mit der brasilianischen Universität UNIJUI

Im Zuge der internationalen Kommunikation hat das Institut für Sportwissenschaft der Universität Tübingen die Gelegenheit ergriffen, mit der brasilianischen Universität UNIJUI (Universidade Regional do Noroeste do Estado Do Rio Grande Do Sul) eine Partnerschaft einzugehen. Die im südlichen Bundesstaat Rio Grande Du Sol liegende Universität grenzt mit ihren zwei Campi an die Stadt Santa Rosa. Neben den kulturellen Erfahrungen, die ein solcher Austausch mit sich bringt, bietet das Studium an dem Departemento Pedagogia die Möglichkeit, ein breites Kursangebot in Praxis und Theorie wahrzunehmen. Die Unterrichtssprache ist Portugiesisch. Weitere Informationen zu UNIJUI sind der Homepage zu entnehmen: www.unijui.edu.br

Seit dem WS 2006/07 wird der Austausch des Instituts für Sportwissenschaft mit UNIJUI vom Deutschen Akademische Austausch Dienst (DAAD) gefördert und für die Brasilienaufenthalte werden Stipendien vergeben.

 

Partnerschaft mit der chinesischen Sporthochschule Shanghai

Das Institut für Sportwissenschaft der Universität Tübingen hat nun auch gen Osten seine Tore geöffnet und darf sich seit dem SS 2006 über eine Partnerschaft mit der Sporthochschule in Shanghai freuen. Der Austausch ermöglicht einen Einblick in die asiatische Sportwelt, wobei die Sporthochschule Shanghai ein attraktives Angebot hinsichtlich Sport und Gesundheit bzw. Rehabilitation verspricht. Neben den asiatischen Sportarten sind ebenso die traditionellen europäischen Sportarten im Kursprogramm enthalten. Unterrichtssprache ist Chinesisch.

Weitere Informationen über die Sporthochschule Shanghai sind auf der Homepage nachzulesen: http://eng.sus.edu.cn/