Hector-Institut für Empirische Bildungsforschung

Antworten auf häufige Fragen

M.A. Schulmanagement und Leadership (Master Weiterbildung)

Das Bewerbungsverfahren

Wie kann ich mit einem Staatsexamen als Abschluss die erforderlichen ECTS und ein Transcript of Records nachweisen?

Die erforderlichen 240 ECTS gelten für einen Bachelor und Master of Education. Dies entspricht einem Diplom oder dem ersten Staatsexamen im Lehramtsstudium (hier müssen keine ECTS umgerechnet oder nachgeholt werden; ein Transcript of Records wird nicht benötigt).

Welche Note beim Lehramtsstudium zählt als Abschlussnote des Studiums?

Es zählt das erste Staatsexamen. Zur Zulassung ist eine Note von 2,5 oder besser erforderlich.

Zählt das Referendariat bereits zu der geforderten mindestens einjährigen Berufserfahrung?

Nein.

Wie kann ich meine Berufserfahrung nachweisen?

z.B. mit der Urkunde zur Verbeamtung (auf Lebenszeit), der Ernennungsurkunde zur/m OStR/StD/OStD/(Kon-)Rektor*in, Dienstliche Beurteilung, Dienstvertrag, Schreiben der Schule oder des Regierungspräsidiums (Bitte achten Sie darauf, dass die Dauer oder der Beginn Ihrer beruflichen Tätigkeit ersichtlich ist).

Wo finde ich den Master „Schulmanagement und Leadership“ im Bewerbungsportal ALMA?

Der Studiengang ist nicht unter „Master“ gelistet, sondern unter „Weiterbildungsstudiengang“.

Wo kann ich bei der Online-Bewerbung meinen Lebenslauf einreichen?

Hier gibt es leider kein separates Feld zum Hochladen. Fügen Sie ihn einfach in einem anderen Feld (z.B. Berufserfahrung) mit ein. (Anmerkung: Ein Lebenslauf ist kein Ersatz für den Nachweis der Berufserfahrung!)

Wie ist der Ablauf der Bewerbung?

Nachdem Sie sich online beworben haben, wird Ihre Bewerbung auf die Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen geprüft und ggf. im Prüfungsausschuss besprochen. In der Regel erhalten Sie binnen 14 Tagen von der Studierendenabteilung über das ALMA Portal einen Ablehnungs- oder Zulassungsbescheid. Wenn Sie zugelassen wurden, können Sie online die Immatrikulation beantragen.

Wie ist der Immatrikulationsprozess und welche Unterlagen benötige ich?

Um sich zu immatrikulieren, müssen Sie folgende Unterlagen per Post bei der Studierendenabteilung einreichen:

  • unterschriebener Antrag auf Immatrikulation
  • Ausdruck des Zulassungsbescheids
  • Passbild
  • Kopie des Personalausweises
  • amtliche beglaubigte Kopie der Hochschulzugangsberechtigung (z.B. Abitur)
  • Krankenversicherungsbescheinigung (Hinweis: Es bedarf keiner Bestätigung einer Entbindung von der gesetzlichen Versicherungspflicht.)
  • amtlich beglaubigte Kopie des Zeugnisses des grundständigen Studiengangs (Bachelor und Masterzeugnis bzw. Zeugnis erstes Staatsexamen oder Diplomzeugnis). (Hinweis: Eine mögliche Vorbehaltsklausel bezüglich des Nachreichens des Bachelorzeugnisses trifft in Ihrem Fall nicht zu.)

Die Überweisung der Studiengebühren (600€) und des Semesterbeitrags (derzeit 159,30€) ist Voraussetzung für den Abschluss der Immatrikulation.

Ich habe die Bewerbungsfrist bis zum 30.09. verpasst, kann ich noch nachtäglich zugelassen werden?

Leider ist dies nicht möglich, da alle Bewerbungen über das ALMA-Portal registriert werden müssen und dieses am 30.09. geschlossen wird. Gerne können Sie sich im nächsten Jahr für den Studiengang bewerben.

Rund um die Bewerbung 

Kann ich mich als Schul-Quereinsteiger*in für den Studiengang bewerben, auch wenn ich nicht auf Lehramt studiert habe?

Grundsätzlich ja, wenn Sie alle anderen Zulassungsvoraussetzungen erfüllt haben. Ein Prüfungsausschuss wird Ihre Bewerbung dann auf die inhaltliche Passung zum Studiengang prüfen.

Kann ich mich auch als Lehrer*in oder Rektor*in einer Schule für Gesundheitsfachberufe für den Studiengang bewerben?

Dies ist nur mit einem abgeschlossenen Studium mit 240 ECTS möglich.  Eine (berufsbegleitende) pädagogische Weiterbildung ist nicht ausreichend.

Benötige ich die Zustimmung/Genehmigung der Schulleitung für die Teilnahme am Studiengang?

Sie benötigen keine offizielle Genehmigung. Es handelt sich um eine Weiterbildung im privaten Bereich. Allerdings ist eine Unterstützung durch die Schule sehr hilfreich, so dass Sie beispielsweise auch an den Veranstaltungsterminen (Freitagnachmittag sowie Dienstagabend) „frei“ haben.

Muss ich das Studium als "Nebentätigkeit" genehmigen lassen?

Nein, das Studium ist eine Weiterbildung, keine Nebentätigkeit.

Qualifiziert mich der Masterabschluss für eine offizielle leitende Funktionsstelle?

Grundsätzlich nicht. Unser Studienabschluss ist ein offizieller Masterabschluss. Die Schulbehörden definieren selbst, welche Voraussetzungen sie für eine Beförderung oder Ernennung zur Schulleitung verlangen.

Finanzielles

Fallen für den Studiengang die sogenannten Zweitstudiengebühren an?

Nein, da es sich bei dem Weiterbildungsmaster um keinen konsekutiven Masterstudiengang handelt. Es müssen lediglich der Semesterbeitrag der Universität Tübingen (derzeit 158,30 € pro Semester) und die Gebühren für den Studiengang (600,00€ pro Semester) bezahlt werden.

Fallen auch Studiengebühren an, wenn ich länger als 4 Semester studiere, weil ich z.B. ein Modul nachholen muss oder verschoben habe?

Ja, die Studiengebühren fallen auch für jedes über die 4 Semester Regelstudienzeit hinausgehende Semester an.

Kann ich die Studiengebühren von der Steuer absetzen?

Die Studiengebühren können i.d.R. als Ausbildungs- bzw. Fortbildungsgebühren von der Steuer abgesetzt werden.

Kann ich finanzielle Unterstützung erhalten?

Es besteht die begrenzte Möglichkeit, Stipendien an Bewerberinnen und Bewerber mit finanziell eingeschränkten Mitteln zu vergeben. Dies ist nur vor Studienbeginn, während des Bewerbungszeitraumes (01.07.-30.09.) möglich. Bitte erfragen Sie die Voraussetzungen für ein Stipendium unter schulmanagementspam prevention@hib.uni-tuebingen.de 

Studienorganisation

Können Module aus einem anderen Weiterbildungsstudiengang angerechnet werden?

Dies ist prinzipiell möglich. Es ist dabei allerdings keine Reduktion der Studiengebühren möglich. Die Anrechenbarkeit muss im Einzelfall geprüft und genehmigt werden. Kriterien für die Anerkennung externer Studienleistungen sind insbesondere: Zuordenbarkeit externer Studienleistung (z.B. Modul, Vorlesung, Seminar) zu einem Modul des Studiengangs, Gleichwertigkeit der Anzahl an ECTS, mind. 70% Übereinstimmung der Inhalte.

Wie groß ist der wöchentliche Arbeitsaufwand, der durch das Studium auf mich zukommt?

Die Forschung zeigt, dass ein- und dieselbe Aufgabe von unterschiedlichen Personen ganz unterschiedlich schnell bearbeitet wird. Von daher ist es uns auch nicht möglich, eine genaue Zahl von Stunden zu nennen, mit der Sie zu rechnen haben. Die Erfahrungen aus dem Kieler Studiengang, der bei der Entwicklung des Tübinger Studiengangs Pate gestanden hat, zeigen, dass die große Mehrheit der Studierenden den Arbeitsaufwand gut bewältigt hat. Gleichwohl gilt: Bitte prüfen Sie, ob Ihre derzeitige Arbeits- und Lebenssituation es erlaubt, ein Studium ernsthaft und mit großem Einsatz zu betreiben.