Hector-Institut für Empirische Bildungsforschung

Eine europäische Wissenschafts-Praxis-Initiative für adaptiven Unterricht (E-ADAPT)

Große Fragen brauchen gemeinsame Antworten

Internationale Vergleichsstudien zeigen seit über 20 Jahren regelmäßig, dass viele Schülerinnen und Schüler in Europa nicht über zentrale Basiskompetenzen verfügen, die sie für die vollumfängliche gesellschaftliche Teilhabe benötigen. Als Leitgedanke für das Projekt E-ADAPT dient deshalb die Idealvorstellung des adaptiven Unterrichts, der alle Lernenden gleichermaßen unterstützt, ihr volles Potenzial auszuschöpfen, und der in Ländern wie Estland und Finnland bereits zunehmend Realität wird. 

Im Rahmen des vom BMBF (für die Schweizer Partner durch die Jacobs Foundation) geförderten Verbundprojekts E-ADAPT wird die Umsetzung des adaptiven Unterrichts als gemeinsames europäisches Projekt betrachtet, in dem rund drei Dutzend Partner aus Wissenschaft und Praxis aus sieben europäischen Ländern interdiziplinär und international zusammenarbeiten.

Die Ziele des Projektes sind (1) die Entwicklung von Exzellenz-Standards zur Zusammenarbeit von Wissenschaft und Bildungsadministration, (2) der Aufbau eines europäischen Forschungsnetzwerks zu adaptivem Unterricht und (3) der intensive Austausch mit Politik und interessierter Öffentlichkeit über digitale Kanäle und in Town-Hall-Meetings.

Kooperationspartner


Deutschland
England
Estland
Finnland
Luxemburg
Niederlande
Schweiz