Hector-Institut für Empirische Bildungsforschung

Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation (DIPF)

Das DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation trägt mit empirischer Bildungsforschung, digitaler Infrastruktur und gezieltem Wissenstransfer dazu bei, Herausforderungen im Bildungswesen zu bewältigen. Das von dem Leibniz-Institut erarbeitete und dokumentierte Wissen über Bildung unterstützt Wissenschaft, Politik und Praxis im Bildungsbereich – zum Nutzen der Gesellschaft.

Ein gelungenes Beispiel für ein herausragendes Projekt mit einer bedeutenden gesellschaftlichen und bildungspolitischen Relevanz ist die Etablierung und der Ausbau der Hector Kinderakademien in Baden-Württemberg. Dieses Projekt wird seit 2010 wissenschaftlich begleitet und kontinuierlich durch das Hector-Institut für Empirische Bildungsforschung und das DIPF evaluiert. Die durch die wissenschaftliche Begleitung der Hector Kinderakademien gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen münden nun mit dem Zertifikatsstudium Begabtenförderung und Potenzialentwicklung in ein einzigartiges Weiterbildungsangebot. Prof. Dr. Marcus Hasselhorn, langjähriger Kooperationspartner und Abteilungsdirektor des DIPF: „Nachdem über Jahre hinweg das Angebot der Hector Kinderakademien in Baden-Württemberg flächendeckend etabliert wurde, ist es nun an der Zeit, genügend Personen zu qualifizieren, um diese Angebote mit hoher Qualität zu sichern. Mit dem neuen Zertifikatsstudium wird das in den kommenden Jahren gelingen.“

Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL)

Aufgabe des ZSL ist es, eine hochwertige Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte in Baden-Württemberg zu gewährleisten und umfassende Beratungsangebote zur Verfügung zu stellen. „Lernen fördern und Leistung fordern“ – unter dieser zentralen Leitidee fokussiert das ZSL seine Arbeit auf Fragen der Unterrichtsqualität. Zugleich geht es darum, Schulen und Lehrkräfte im umfassenden Bildungs- und Erziehungsauftrag zu bestärken, wozu insbesondere die Demokratieerziehung gehört. Das ZSL setzt auf die Verbindung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Praxisnähe. Deshalb gehören Kooperationen, wie die mit dem Tübinger Weiterbildungsstudium „Begabtenförderung und Potenzialentwicklung", zum Fundament seiner Arbeit. Dieses neue Weiterbildungsstudium bietet ein herausragendes Qualifizierungsangebot, damit die Förderung besonders begabter Schülerinnen und Schüler als wichtige Aufgabe von Schule gewinnbringend im Unterricht und Schulalltag umgesetzt werden kann.

Dr. habil. Thomas Riecke-Baulecke, Direktor des ZSL