Institut für Medienwissenschaft

Lara Luttenschlager

Lara Luttenschlager, Jahrgang 1992, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Professor Bernhard Pörksen (Schwerpunkt: Print- und Onlinemedien).

Universität Tübingen
Medienwissenschaft
Wilhelmstr. 50
Raum 262
72074 Tübingen
 +49 (0) 7071 29-72363

Sprechstunde

Sprechzeiten nach Vereinbarung, die Sprechstunde findet bis auf weiteres über Zoom statt.
Bitte senden Sie mir spätestens zwei Tage vor unserem Termin eine kurze Skizze Ihres Anliegens (Referat, Hausarbeit etc.) per E-Mail.

Profil

Zu den zentralen Themengebieten und Forschungsinteressen von Lara Luttenschlager gehören Media Witnessing, Medienaktivismus, visuelle Kommunikation sowie Veränderungen des Journalismus durch die Digitalisierung.

Curriculum Vitae

Lara Luttenschlager studierte die Bachelorstudiengänge Medienwissenschaft, Politikwissenschaft und Sinologie an der Universität Tübingen. Zu dieser Zeit war sie mehrere Jahre als Redaktionsassistentin bei den Französischen Filmtagen Tübingen/Stuttgart tätig. 

Es folgte ein Masterstudium der Internationalen Studien/Friedens- und Konfliktforschung an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Ihre Schwerpunkte lagen hier in der Diskurs- sowie in der Bewegungsforschung. Studienbegleitend absolvierte sie Praktika bei ARTE und als parlamentarische Assistentin im Büro des EU-Abgeordneten Reinhard Bütikofer. Gleichzeitig arbeitete Lara Luttenschlager als wissenschaftliche Hilfskraft an der Hessischen Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung im Projekt Norm-Linkage als Legitimitätspolitik: Die Interaktion von Schutz- und Strafverfolgungsnormen in Debatten über humanitäre Kriseninterventionen.

Seit Oktober 2020 promoviert und arbeitet Lara Luttenschlager als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienwissenschaft der Eberhard Karls Universität Tübingen. Neben Lehraufträgen ist sie für die Pressearbeit und das Institutsmarketing zuständig. In ihrer Dissertation untersucht sie den Einfluss von Augenzeugenvideos im Internet auf die mediale Sichtbarkeit von sozialen Konflikten und journalistische Praktiken am Beispiel der Gelbwestenproteste.
 

Dissertation

  • Sichtbarkeitskämpfe. Augenzeugenvideos in den Gelbwestenprotesten – eine medienwissenschaftliche Analyse 

MA-Thesis

  • Gelbwesten im Kreisverkehr – Analyse einer widerständigen Praxis

BA-Thesis

  • Augenzeugenvideos. Eine Analyse ihrer Funktion in politischen Konflikten 
  • Fotos für das Kalifat: Legitimierungsversuche des IS durch visuelle Selbstdarstellung