Institut für Sportwissenschaft

Dr. Sebastian Wolf

Leiter der Nachwuchsgruppe: Exercise and Mental Health

Kontakt
Institut für Sportwissenschaft
Gartenstraße 19
1. Stock, Raum 104
  07071 29-73613
sebastian.wolfspam prevention@uni-tuebingen.de


Nachwuchsgruppe "Exercise and Mental Health"

Meine Nachwuchsgruppe beschäftigt sich mit dem Einfluss sportlicher Aktivität auf die psychische Gesundheit von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Aktuell liegt ein besonderer Fokus darauf sportliche Aktivität als Therapeutikum im Versorgungskontext von Patienten mit psychischen Erkrankungen zu evaluieren (Versorgungsforschung). Ebenso beschäftigen wir uns mit den Wirkmechanismen (u.a. Rumination und Exekutivfunktionen) sportlicher Aktivität auf psychische Erkrankungen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Untersuchung präventiver Effekte sportlicher Aktivität hinsichtlich psychischer Erkrankungen. Die Forschergruppe ist interdisziplinär aufgestellt und umfasst diverse Fachgebiete wie Psychologie, Psychotherapie, Sportwissenschaft und Informatik (Entwicklung von Smartphone Applikationen).


Forschungsschwerpunkte

  • Versorgungsforschung im Bereich sportliche Aktivität und psychische Erkrankungen
  • (neurophysiologische) Wirkmechanismen des antidepressiven Effektes sportlicher Aktivität
  • Präventionseffekte sportlicher Aktivität auf psychsiche Erkrankungen / psychische Gesundheit

Aktuelle Projekte


Kurzvita

Seit September 2020
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Institut für Sportwissenschaft, Eberhard Karls Universität Tübingen

April 2020
Benennung zum Nachwuchsgruppenleiter (Exercise and Mental Health)

Institut für Sportwissenschaft, Eberhard Karls Universität Tübingen

2016 - 2020
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Abteilung für Klinische Psychologie, Psychologisches Institut, Eberhard Karls Universität Tübingen

2016
Posterpreis der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (ASP)

48. Jahrestagung in München

2015
Aprobation zum Psychologischen Psychotherapeuten

Fachkunde in Verhaltenstherapie bei Erwachsenen mit Zusatzqualifikation für Kinder und Jugendliche sowie Gruppenverfahren

2014 - 2015
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Abteilung für Klinische Psychologie, Psychologisches Institut, Eberhard Karls Universität Tübingen

2014
Forschungsstipendium

Universidade Federale de Rio de Janeiro im Rahmen des Bilateralen Wissenschaftler Austausch des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) zum Aufbau einer bilateralen Kooperation

2013
Promotion an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät

Eberhard Karls Universität Tübingen

2012
Weiterbildung zum Sportpsychologe (ASP)

2010 - 2013
Forschungsstipendiat

Christoph-Dornier-Stiftung für Klinische Psychologie

2010 - 2013
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Institut für Medizinische Psychologie, UKT Tübingen

2009
Diplom-Psychologe

Ludwig-Maximilians-Universität München


Ausgewählte Publikationen

Journalbeiträge

  • Bauer, L., Seiffer, B., Deinhart, C., Atrott, B., Sudeck, G., Hautzinger, M., Rösel, I., Wolf, S. (2020). Associations of exercise and social support with mental health during quarantine and social-distancing measures during the COVID-19 pandemic: A cross-sectional survey in Germany. medRxiv. doi: https://doi.org/10.1101/2020.07.01.20144105
  • Seiffer, B., Wolf, S. (2020). Exercise as a possible treatment option in attention deficit hyperactivity disorder. Current study situation and suggestions for specific exercise interventions. Psychotherapeut, doi: https://doi.org/10.1007/s00278-020-00419-9
  • Wolf, S., Zeibig, J., Giel, K., Granz, H., Sudeck, G., Thiel, A. (2020). Sportliche Aktivität und psychische Erkrankungen.  PSYCH up2date, 14:255-271. doi: https://doi.org/10.1055/a-0973-1982
  • Broelz, EK., Enck, P., Niess, AM., Schneeweiss, P., Wolf, S., Weimar, K. (2019). The neurobiology of placebo effects in sports: EEG frontal alpha asymmetry increases in response to a placebo ergogenic aid. Scientific Reports, 9, 2381. doi: https://doi.org/10.1038/s41598-019-38828-9
  • Wolf, S., Seiffer, B., Hautzinger, M., Kizilhan (2019). Aufbau psychotherapeutischer Versorgung in der Region Dohuk, Nordirak. Psychotherapeut. doi: https://doi.org/10.1007/s00278-019-0344-2
  • Broelz, EK., Wolf, S., Schneeweiss, P., Niess, AM., Enck, P., Weimar, K. (2018). Increasing effort without noticing: A randomized controlled pilot study about the ergogenic placebo effect in endurance athletes and the role of supplement salience. Plos One, 13, 6. doi: https://doi.org/10.1371/journal.pone.0198388
  • Keune, P. M., Hansen, S., Weber, E., Zapf, F., Habich, J., Muenssinger, J., Wolf, S., Schönenberg, M., & Oschmann, P. (2017). Exploring resting-state EEG brain oscillatory activity in relation to cognitive functioning in multiple sclerosis. Clinical Neurophysiology, 128(9), 1746-1754. doi: https://doi.org/10.1016/j.clinph.2017.06.253
  • Adorjan, K., Mulugeta, S., Odenwald, M., Ndetei, D. M., Osman, A. H., Hautzinger, M., Wolf, S., ... & Schulze, T. G. (2017). Psychiatrische Versorgung von Flüchtlingen in Afrika und dem Nahen Osten [Psychiatric care of refugees in Africa and the Middle East]. Der Nervenarzt, 88(9), 974-982. doi: https://doi.org/10.1007/s00115-017-0365-4
  • Wolf, S., Brölz, E., Keune, P., Wesa, B., Hautzinger, M., Birbaumer, N, Strehl, U. (2015). Motor skill failure or flow-experience? Functional brain asymmetry and brain connectivity in elite and amateur table tennis players. Biol Psychol, 105, 95-105. doi: https://doi.org/10.1016/j.biopsycho.2015.01.007
  • Wolf, S., Brölz, E. K., Scholz, D., Murguialday, A. R., Keune, P. M., Hautzinger, M., Birbaumer, N., Strehl, U. (2014). Winning the game: Brain processes in expert, young elite and amateur table tennis players. Front Behav Neurosci, 8, 370. doi: https://doi.org/10.3389/fnbeh.2014.00370
  • Wolf, S. & Hautzinger, M. (2012). Linderung depressiver Symptomatik. Ist sportliche Aktivität eine empfehlenswerte therapeutische Methode? Psychotherapeut, 57(3), 241 – 247. doi: https://doi.org/10.1007/s00278-011-0854-z

Bücher

  • Wolf, S., Zeibig, J.-M., Hautzinger, M., & Sudeck, G. (2020). Psychische Gesundheit durch Bewegung. ImPuls: Ein sport- und bewegungstherapeutisches Programm für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Weinheim: Verlagsgruppe Beltz.
  • Hautzinger, M. & Wolf, S. (2012). Sportliche Aktivität und Depression. in Fuchs, R. & Schlicht, W. (Hrsg.) (2012). Seelische Gesundheit und sportliche Aktivität (S. 164-185). Göttingen: Hogrefe
  • Wolf, S. & Hautzinger, M. (2012). Sport, ein natürliches und preiswertes Antidepressivum?  in Siegl, J., Schmelzer, D., Mackinger, H. (Hrsg.) (2012). Horizonte der Klinischen Psychologie und Psychotherapie. Festschrift für Hans Reinecker (S. 340-346). Lengerich: Pabst