Institut für Sportwissenschaft

Kevin Bannasch

Sportart: American Football
Studiengang: Gesundheitsförderung (Bachelor)

Kevin Bannasch war schon immer sportbegeistert. Der ehemalige Judoka kam 2012 zum American Football. Da er durch seine Sportlichkeit und Team- Fähigkeiten überzeugen konnte, nahmen ihn die ASC Stuttgart Scorpions direkt ins Team auf. Seine erste Saison bestritt Kevin im Jahr 2013, in dem er mit dem Flag-Team ins Finale kam und den 2. Platz erreichte. Gleichzeitig sammelte er seine ersten Tackle-Football-Erfahrungen als „Wide Receiver“ in der Offense. Mit dem U16-Team konnte der 1. Platz in Baden-Württemberg erzielt werden.

2014 spielte Kevin Bannasch seine letzte Flag-Football-Saison, diese war jedoch nicht so erfolgreich wie 2013. Das hinderte Kevin jedoch nicht daran, mit der U16-Mannschaft in die Titelverteidigung zu starten. Das Team und er mussten sich jedoch mit dem zweiten Platz zufriedengeben.

Die nächste Saison sollte Kevin mit der U19-Mannschaft bestreiten. Doch kam es im Football-Verband zu einer Änderung und es wurde eine zusätzliche U15-Mannschaft gegründet. Der damals 15-jährige Kevin konnte aufgrund seiner U16-Erfahrung dominieren. Er strebte jedoch einen Positionswechsel an, den auch die Trainer für gut empfanden. Er wechselte in die Defense, wo er zum „Defense Back“ ausgebildet wurde. Durch seine Erfahrung als ehemaliger Wide Receiver (die nun seine direkten Gegner waren), konnte er schnell in die Position finden und sein Potential weiter ausbauen. Das neugegründete Team erreichte das Finale und den 2. Platz.

2016 war für Kevin das letzte Jahr in der U16. Aufgrund seiner guten Leistungen, war er während der Saison durchweg in der Startelf. Die Scorpions konnten in dem Jahr den 1. Platz erreichen und so die knappen Niederlagen in den Jahren zuvor wieder gut machen. Für Kevin kam es zur ersten Teilnahme am Try Out für die Landesauswahl. Jedoch musste er erfahrenen Spielern Vortritt lassen, konnte durch die Teilnahme aber viele Erfahrungen dazu gewinnen.

Die nächste Saison war etwas Besonderes für Kevin Bannasch, denn er wurde ins U19-Team der Scorpions berufen und durfte auch im U17-Team spielen. Er bereitete sich vor der Saison durch Camps gut auf das neue Team vor und wollte dieses Jahr in die Landesauswahl aufgenommen werden. Trotz einer durchwachsenen Saison mit der U19 konnte Kevin in seiner letzten U17-Saison zeigen, was er konnte und beeindruckte die Scouts der Landeswahl. Es kam zur zweiten Teilnahme am Try Out, in dem er für das Team nominiert wurde. Der Ländervergleich verlief sehr gut für das baden-württembergische Team. Man konnte sich in Solingen bis ins Finale kämpfen, musste sich dann aber gegen ein stärkeres Team aus Niedersachsen geschlagen geben. Jedoch konnte Kevin während des Turniers seine Stärken zeigen und bekam Aufmerksamkeit der Jugendnationalmannschaft, die ihn zu der Teilnahme am Try Out einluden. Leider kam durch Unstimmigkeiten mit dem Weltverband keine Jugendnationalmannschaft zustande. Somit wurde Kevin die Chance auf eine Teilnahme in der Jugendnationalmannschaft verwehrt. 

Mit neuen Erfahrungen und weiteren Camps kam Kevin 2018 in seine zweite U19-Saison, wo die Scorpions durch einen neuen Coach viel dazu lernten und die Playoff-Teilnahme in der GFLJ schafften. Kevin und sein Team kamen bis ins Halbfinale. Durch seine weiterhin guten Leistungen konnte Kevin erste GFL-Luft schnuppern, denn durch eine besondere Regelung konnte er für drei Spiele mit der GFL-Mannschaft trainieren und wurde auch bei den Spielen aufgestellt. In diesem Jahr kämpfte das GFL-Team um den Klassenerhalt und Kevin konnte einen Beitrag dazu leisten, dass die Relegationsspiele gewonnen wurden.

2019 stand die letzte U19-Season für den damals 19-Jährigen an. Nach einer durchwachsenen Saison konnten die Scorpions die vorherigen Leistungen nicht bestätigen und Kevin verletzte sich im letzten Spiel der Saison an der rechten Hand. Somit konnte er nach der U19 nicht direkt in der GFL trainieren und spielen. Er unterstützte das Team trotzdem so gut er konnte und konzentrierte sich auf die Rehabilitation seiner Verletzung.

Nach der Saison ist vor der Saison. Mit diesem Motto geht Kevin an seinen nächsten Schritt, die 1. Bundesliga im American Football, heran. In der Off-Season verbesserte er seine Technik und seine körperlichen Fähigkeiten dank der Kraft- und Fitnesshalle. Sein Ziel ist es, sich in der kommenden Season einen Stammplatz in der Mannschaft zu sichern. Kevins langfristiges Ziel, für die deutsche Nationalmannschaft zu spielen, besteht natürlich weiterhin.