Uni-Tübingen

attempto online

09.11.2017

Preis für Tübinger Studenten: „WhyEurope“ wird von der Europäischen Union ausgezeichnet

Studentische Initiative erhält European Public Communication Award ausgezeichnet für ihr Engagement für Europa.

Die Gruppe WhyEurope gewann den European Public Communication Award. In Empfang genommen haben den Preis (von links nach rechts) Mirko Moser-Abt (Universität Aix-En-Provence), Benjamin Gebert (Universität Kopenhagen), Benedikt Kau (Universität Freiburg im Breisgau), Hans-Christoph Schlüter (Universität Tübingen), Zoe Frisvold (Universität Maastricht), Miles Rouchotas (Universität Tübingen), Aron Szpisjak (Universität Roskilde), Maximo Gonzalez (Journalist, Pforzheim) Foto: WhyEurope

Die Initiative WhyEurope wurde für ihr Engagement mit dem European Public Communication Award ausgezeichnet. Hans-Christian Schlüter, der an der Universität Tübingen Wirtschaftswissenschaften studiert, hat die Initiative gemeinsam mit zwei weiteren Studierenden gegründet; die Gruppe nutzt die Möglichkeiten der sozialen Medien, um die europäische Idee zu vertreten. Der Preis wurde am 9. November bei der Eröffnung einer internationalen Kommunikationskonferenz im Plenarsaal des Europäischen Parlaments verliehen.

WhyEurope ist seit Sommer 2016 in den Sozialen Netzwerken Facebook, Twitter und Instagram aktiv und betreibt dort “Positiven Populismus”, wie die Gruppe es selbst nennt: Sie kommuniziert Europa einfach, emotional und konkret. Das Team zählt mittlerweile über 20 Mitglieder aus ganz Europa – neben Schlüter ist auch Miles Rouchotas (Wirtschaftswissenschaften) und Henrik Nolte (Jura) von der Universität Tübingen beteiligt. Pro Monat erreichen die Studierenden auf ihren Seiten bis zu 2,4 Millionen User - in vier verschiedenen Sprachen. Über Facebook kommuniziert WhyEurope in Deutsch, Englisch, Französisch und Ungarisch. Die Präsenz in weiteren Sozialen Netzwerken ist bereits geplant.

Im Frühjahr entwarf die Gruppe die Kampagnen “Blijf bij ons” und “Restez avec nous” für die Wahlen in den Niederlanden und Frankreich. Zusammen mit den Aktionen anderer pro-europäischer Initiativen wie "Pulse of Europe" führte das dazu, dass zehntausende Menschen für die europäische Idee auf die Straßen gingen.

Hier geht es zu den Online-Auftritten von WhyEurope:

www.whyeurope.org

Englisch: www.facebook.com/whyeuropeorg
Deutsch: www.facebook.com/whyeuropeDE
Französisch: www.facebook.com/whyeuropeFR
Ungarisch: www.facebook.com/whyeuropeHU

www.instagram.com/whyeurope

www.twitter.com/whyeuropeorg

Zurück