Uni-Tübingen

Aktuelles

30.11.2018

Im Feld ist nach dem Feld

Ein Workshop zur Dokumentation von archäologischem Material

Gruppenfoto der Teilnehmer des Workshops am letzten Tag
Gruppenfoto der Teilnehmer des Workshops am letzten Tag

Überblick

In Folge eines kulturellen Memorandums zwischen der Universität Tübingen und der iranischen Organisation The Research Institute of Cultural Heritage and Tourism (RICHT) führt das Institut für die Kulturen des Alten Orients (IANES) seit 2015 archäologische, ethnologische und anthropologische Forschungen in der Region südöstlich des Iran durch. Die Untersuchungen und die Dokumentation der archäologischen Fundorte durch neue archäologische Methoden sind im gemeinsamen Projekt SOJAS (South of Jiroft Archaeological Surveys) organisiert. Die Untersuchungen von Seiten der Universität Tübingen sind Teil des Projekts A03 des SFB 1070 RessourcenKulturen in dem der Handel mit Halbedelsteinen im 3. Jahrtausend v. Chr. zwischen dem Südosten des Iran und Mesopotamien erforscht wird.

Workshops

Im Rahmen des oben genannten Memorandums wurde die Universität Tübingen angefragt, Workshops für junge Archäologie Studierende im Iran abzuhalten. Zwei davon fanden bereits in Teheran statt. Der erste im Oktober 2016 mit dem Thema „Magnetometer-Inspektion und Luftuntersuchung eines archäologischen Fundorts“ und der zweite vom 22. bis 23. Oktober 2018 in Teheran mit dem Titel: „Im Feld ist nach dem Feld. Ein Workshop zur Dokumentation archäologischen Materials“.

Vorläufige Ergebnisse des letzten Workshops

Der Workshop wurde von den iranischen Archäologen und insbesondere von den Studierenden sehr begrüßt. Das Interesse war groß und so kam es während des gesamten Workshops zu angeregten Diskussionen zwischen den Dozenten und dem Publikum. Ein Ergebnis des Workshops war auch, dass die Studierenden, die sich mit der vorgestellten Methodik beschäftigten, ein großes Interesse daran zeigten, an der Feldforschung von SOJAS teilzunehmen.

Anlässlich des Erfolgs solcher Veranstaltungen wie 2016 und 2018 haben die Universität Tübingen und das RICHT geplant, ihre Zusammenarbeit im Rahmen ähnlicher Workshops in Zukunft noch weiter auszubauen, um gemeinsam Ideen und Methoden für die Archäologie im Iran zu entwickeln und auszutauschen.

Teilnehmer der Universität Tübingen

Vier Wissenschaftler der Universität Tübingen nahmen an den Workshops in Teheran teil: Prof. Dr. Peter Pfälzner (Direktor der Abteilung für Vorderasiatische Archäologie am IANES), Dr. Mohammad Karami (SFB 1070, Projekt A03), Dr. Ivana Puljiz (IANES) und Hojatollah Ahmadpour (IANES).

Sven Kadegge

Kontakt

Dr. Mohammad Karami
Eberhard Karls Universität Tübingen
SFB 1070 „RessourcenKulturen"
Gartenstr. 29
72074 Tübingen
+49 7071 29-73587

Downloads

Zurück