Uni-Tübingen

Rahmenprüfungsordnungen

Welcher rechtliche Rahmen gilt es bei der Entwicklung von Studiengängen zu berücksichtigen? Wie sind die Studien- und Prüfungsordnungen an der Universität Tübingen auszugestalten?

Neben der inhaltlich-fachlichen und konzeptionellen Gestaltung eines Studiengangs befasst sich die Studiengangsentwicklung auch mit rechtlichen Aspekten. Wir verfügen daher über eine umfassende juristische Expertise und unterstützen Sie bei der Entwicklung von Prüfungsordnungen. Prüfungsordnungen bilden die Rechtsgrundlage für Ihren Studiengang und für das Studium Ihrer Studierenden. Diese beinhalten sämtliche rechtlichen Regelungen zum Studium, bspw. eine Übersicht über die Module, die es für den erfolgreichen Abschluss zu belegen gilt, und den Prüfungen, bspw. deren Ablauf und Wiederholbarkeit.

Gegenwärtig entwickeln wir unter Einbeziehung zentraler und dezentraler Expertise und Gremien Rahmenprüfungsordnungen für die verschiedenen Abschlussgrade. In einem jeweils eigenen Allgemeinen Teil werden Regelungen getroffen, die dann einheitlich für alle Studiengänge mit demselben Abschlussgrad gelten. Fachspezifische Regelungen werden jeweils in den Besonderen Teilen festgelegt, die dann nach Veröffentlichung in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Tübingen in Kraft treten.

Unter der Leitung des Dez. I 3 Abteilung Recht wurde für die Monobachelorstudiengänge eine solche Rahmenprüfungsordnung erarbeitet. Aktuell befassen wir uns daher mit der Entwicklung und Einführung einer Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Masterstudiengänge.  

Bei all Ihren Fragen zu diesem Thema steht Ihnen das Team der Abt. III 1 beratend zur Seite.