Uni-Tübingen

Aktuelles

20.07.2017

Auszeichnung: Preis für Digitalen Journalismus geht an Studierende der Universität Tübingen

Studierende der Medienwissenschaft der Universität Tübingen haben beim Digitalen Journalismuspreis „DIG-JO“ den ersten und zweiten Platz belegt. Der Preis wird von der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LfK) an baden-württembergische Studierende verliehen, die in multimedialen Webbeiträgen neue kreative Formen des digitalen Journalismus umgesetzt haben.

von links nach rechts: Alexa Vogel („Rot“), Kim Binnig (Kaleidoskop), Prof. Dr. Susanne Marschall (Seminarleiterin für Webdoku "Rot"), Selamawit Habtemariam (Kaleidoskop), Valerie Burgahn (Kaleidoskop), Oliver Häußler (Seminarleiter für Webdoku "Rot", Berater Kaleidoskop) Foto: Michael M.Roth, MicialMedia

15 Masterstudierende aus der Lehrredaktion Wissenschaftskommunikation am Institut für Medienwissenschaft haben mit dem Beitrag „ROT“ den ersten Preis errungen. Unter der Leitung von Professor Dr. Susanne Marschall und Oliver Häußler und in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Filminstitut in Frankfurt haben sie verschiedene Facetten der Farbe Rot bebildert, beschrieben und mit Filmen verknüpft. Die Webdoku möchte den Besucherinnen und Besuchern einen individuellen Zugang zu Forschungsergebnissen über die Farbe ermöglichen. Die verschiedenen Dimensionen von Rot sind in Kategorien unterteilt: Farben sehen, Kognition, Rotes Haar, Werbung, soziale Distinktion, Kulturgeschichte sowie Literatur und Sprache. Die Jury lobte besonders die „geschulte, überlegte und pfiffige Vermittlungsweise“ sowie die Verbindung aus Audio- und Filminterviews, Filmcollagen, Animationen, Texten, szenischen Darstellungen und Erklärvideos.

Die zweitplatzierte Webdoku „Kaleidoskop“ ist die praktische Bachelorarbeit der Studentinnen Kim Binnig, Valerie Burgahn und Selamawit Habtemariam am Institut für Medienwissenschaft. Sie beeindruckten die Jury mit ihren feinsinnigen und sensiblen filmischen Portraits zweier Künstlerinnen und eines Künstlers, in denen Sie die Emotionen und Konflikte der Protagonistinnen aufzeigten. Ihr Beitrag mache Kunst und die Menschen, die sie herstellen, erfahrbar und greifbar.

Der Digitale Journalismuspreis „DIG-JO“ wurde 2016 von der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg ins Leben gerufen. Die Verantwortlichen wollen neue Ansätze in der Multimediakommunikation fördern, die Storytelling und kreative Formen des digitalen Journalismus miteinander verbinden. Die Preisträgerinnen und Preisträger 2017 wurden am 10. Juli in Stuttgart ausgezeichnet. Die ersten drei Platzierungen sind mit 1000, 750 und 500 Euro dotiert. Alle 12 eingereichten Beiträge können online abgerufen werden.

Susanne Zahn

Zurück